Der Aberglaube besagt, Freitag, der 13. sei ein unheilvoller Tag – doch sollte man den Tag nicht vor dem Abend verteufeln! Dortmunder Nu Metal-Fans beispielsweise hatten am gestrigen Unglückstag im FZW ziemlich viel Glück, denn Emil Bulls waren zu Besuch. Die Münchener Klosterschüler machten auf dem zweiten Teil ihrer großen „Kill Your Demons“-Tour einen Abstecher in der beliebten Ruhrpott-Location. 

Im vergangenen September kehrten Emil Bulls mit ihrem bereits neunten Studioalbum „Kill Your Demons“ eindrucksvoll und resulut in die Manege des Musikzirkusses zurück, ernteten dabei großzügigen Lob ihrer Kritiker. Seit Beginn des Monats treiben sie sich nun wieder in allen Himmelsrichtungen der Republik umher: gestern Saarbrücken, heute noch Ruhrpott, morgen schon Allgäu.

Tour-Companions sind LONELY SPRING aus dem bayrischen Passau und Imminence aus dem schwedischen Malmö. Besonders Letztere ziehen bereits einen Großteil der Anwesenden mit ihrem Post-Metalcore in ihren Bann und verabschieden sich mit fordernden „one more song„-Chören aus dem Publikum von der Bühne.

Mit dem Vorhang fallen im Publikum die letzten Hemmungen: Dortmund pogt, Dortmund springt, Dortmund singt mit. Passend zu neustem Album und aktueller Tour trägt auch der Opener den Titel „Kill Your Demons„. Ab da wirft man hier immer wieder kollektiv den Kopf taktgetrieben zurück und wieder vor. So, wie es sich für ein gutes Metal-Konzert nunmal gehört.

Auf neuere Songs folgen ältere Klassiker, bei „Not Tonight Josephine“ kann man von der 1. Reihe bis hinten zur Bar mindestens den Refrain, doch meist aber den kompletten Song mitsingen. Frontmann Christ beweihwässert seine Fans mit dem Inhalt großer Wasserflaschen, was jubelnd zur Kenntnis genommen wird, durch das viele Auf & Ab und Hin & Her sind hier sowieso alle verschwitzt oder durch halbvolle umherfliegende Bierbecher bereits geduscht.

So vergehen in Windeseile 22 Songs und 90 Minuten Powerkonzert, welches mit gleich zwei hochkarätigen Zugaben gebührend feiernd zu Ende geführt werden. Mit dem 2008-Hit Worlds Apart“ (der ja nun auch schon stolze 10 Jahre auf dem Buckel trägt) endet ein brillianter Abend, weit entfernt von Unheil & Unglück.


„Kill Your Demons“-Tour Part II:
14.04.2018 D-Memmingen, Kaminwerk
19.04.2018 D-Potsdam, Waschhaus
20.04.2018 D-Erfurt, HSD
21.04.2018 D-Augsburg, Kantine
26.04.2018 D-Bremen, Modernes
28.04.2018 D-Stuttgart, Im Wizemann
03.05.2018 D-Cham, L.A. Eventhall
04.05.2018 D-Mannheim, Alte Feuerwache
05.05.2018 D-Münster, Sputnikhalle

Festivals 2018:
02.04.2018 bis 04.04.2018 AT-Tröpolach, Full Metal Mountain
09.06.2018 D-Köln, RheinRiot 2018
10.06.2018 D-München, Rockavaria
27.07.2018 D-Altheim, Altheimer Open Air
28.07.2018 D-Goldenstedt, Afdreiht Un Buten
17.10.2018 ESP-Mallorca, Full Metal Holiday



Autorin: Anna Fliege / Fotocredit: Nina Paul

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.