50 Tage noch, dann geht der Wahnsinn in die nächste Runde. Dann beginnt die schönste Zeit des Jahres mehr oder weniger offiziell. Dann heißt es wieder: Rock am Ring und Rock im Park, 3 Tage Ausnahmezustand, 72 Stunden voller Euphorie, unvergesslichen Konzerten und dem ein oder anderen Bier. Heute möchte ich einen genaueren Blick auf das starke Line-Up des Zwillingsfestival in der Eifel und in Nürnberg werfen und uns mit der Tagesaufteilung von Rock am Ring zu beschäftigen.


Freitag – 01.Juni 2018:

Im letzten Jahr feierten wir die Rückkehr zum Ring, dieses Jahr fühlt es sich an, als hätte es den kurzweiligen Umzug zu gegeben. Wie auch die begeisterten Festivalfreunde kehren große Namen an den Nürburgring zurück, so Bands wie Headliner Thirty Seconds To Mars mit ihrem neuen Album „America„, Lieblings-Schocker Marylin Manson, Milky Chance und Enter Shikari. Hingegen zum ersten Mal beim legendären Festival zu Gast sind die britischen Indie-Giganten alt-J oder auch die wahnsinnig beliebten Indie-Newcomer Giant Rooks aus Hamm.

Zu soft für euch? Dann wird es dank Stone Sour, A Perfect Circle und Callejon zum Start ins Wochenende trotzdem richtig laut. Aber Metal ist bei weitem keine reine Männersache, davon dürfen wir uns bei den japanischen Kult-Powerfrauen von Babymetal persönlich überzeugen.

Doch dass Rock am Ring längst kein reines Rock-Festival mehr ist, zeigte sich in den letzten Jahren dank zahlreicher Rap- & Hip Hop-Acts im Line-Up immer wieder deutlich. So kommen Fans des Genres auch in diesem Jahr nicht zu kurz, wenn besonders der Ring-Freitag ganz im Zeichen des Sprechgesangs steht. Für bombastische Trap-Nummern aus dem internationalen Raum sorgen scarlxrd aus dem englischen Birmingham und Paradiesvogel 6ix9ine aus Brooklyn. Mit Mavi Phoenix und Shootingstar Yung Hurn kommen wir gleich in den Genuss von zwei jungen österreichischen Künstlern, wobei Letzterer bereits seit 2016 mit „Bianco“ für einen Dauerohrwurm sorgt. Auch der Künstler mit dem bislang erfolgreichsten Deutschrap-Song aller Zeiten wird sich an diesem Tag die Ehre am Nürburgring geben – dabei ist die Rede natürlich von Bausa, der mit „Was du Liebe nennst“ alle Grenzen sprengte. Um dem aktuellen Zeitgeist noch die Kirsche aufzusetzen, ist auch Berliner Rapper Ufo361 mit von der Partie. Thematisch gehts bei der Antilopen Gang zwar in eine andere Richtung, aber mindestens genauso so ab. Abgeschlossen wird der Tag durch Casper (darauf freuen wir uns ganz besonders), der nach 5 Jahren wieder zum Ring und in den Park zurückkehrt, um sein drittes Major-Album „Lang Lebe der Tod“ spektakulär zu präsentieren. Gänsehaut vorprogrammiert.

Samstag – 02.Juni 2018:

Am Lieblingstag der Woche zeigt sich das Rock-Genre im Timetable in allen erdenklichen Facetten. Fans des Indie-Rocks dürfen sich das Festival-Comeback der Hamburger Kettcar, die beiden Jungs von Milliarden aus der Hauptstadt („KAAATYYY PEEERRYYYY hat gesagt ich bin stark, dass mich die ganze Welt mag..„), die isländischen Kaleo mit ihrem Superhit „Way Down We Go„, den blutjungen YUNGBLUD und endlich mal wieder Snow Patrol (samt neuem Album) im heutigen Line-Up anstreichen.

Doch richtige Rock-Virtuosen kommen an diesem Tag keineswegs zu kurz. Du bist Fan von Metalcore? Dann ist heute ist dein Tag! Mit den australischen Parkway Drive (hier könnte man durchaus auch auf uns treffen), den Walisen von Bullet for My Valentine (hoffentlich schon mit Songs vom neuen End-Juni-Album), Avenged Sevenfold, Asking Alexandria und Bury Tomorrow ist der persönliche Timetable schnell gefüllt.

Shinedown und Black Stone Cherry vertreten die Sparte Hard Rock, für Post-Hardcore zeichnen sich die Kanadier Alexisonfire und Thursday aus New Jersey verantwortlich. Nochmal die eigene Jugend durchleben? Dank Taking Back Sunday kriegen wir nostalgische Gefühle! Inmitten dieses ganzen internationalen Zirkus stehen echte Trashmetal-Legenden aus dem Ruhrpott für hausgemachten Spaß: Ladies & Gentlemen, Kreator!

Und was ist mit Alternative Rock? Der glänzt heut in allen Reihen. Die Truppe von Heisskalt schaut mal wieder vorbei, Don Broco enttarnt sich ebenfalls als Wiederholungstäter, The Neighbourhood lassen dank Frontsänger Jesse Rutherford insbesondere Mädchenherzen höher schlagen. Was jetzt noch fehlt ist natürlich unser heutiger Headliner. Seit über zwei Jahrzehnten sorgen sie überaus erfolgreich und preisgekrönt für Euphorie, Ohrwürmer und testosterongeladene Melodien – Muse.

Sonntag – 03.Juni 2018:

Am siebten Tag sollst du ruhen“ – aber ganz sicher nicht an diesem Sonntag! Dazu lassen uns die zahlreichen fabulösen Namen des Tages auch gar keine Zeit. Mit Rise Against und Bad Religion treffen regelmäßige Ringrocker auf alte Bekannte. Letztere lassen ihre Fans gespannt auf ein neues Album warten, das voraussichtlich noch dieses Jahr erscheint, ob es im Juni schon etwas zu hören gibt? Geht es nach dem aktuellen Beliebtheitsgrad der Künstler, können sich sowohl Bilderbuch, als auch Nothing But Thieves über vorzeigbare Platzierungen freuen. Wiener Indie-Rock-Art-Punk-Hip-Hop oder doch lieber stimmgewaltiger Alternative Rock? Wir sagen: beides!

Nach Freitag noch nicht genug Deutschrap gehabt? Auch hierfür wird gesorgt, denn sowohl RAF Camora als auch Trailerpark betreten am dritten Festivaltag die Bühnen des Nürburgrings. „I don’t ever wanna be you, don’t wanna be just like you,what I’m sayin‘ is, this is the anthem!“ können wir alle gemeinsam mitgröhlen, wenn die Pop-Punk-Band Good Charlotte am dritten Tag zu wilden Tanzparties vor der Stage einläd.

Im männerdominierten Line-Up lassen sich glücklicherweise auch fantastische Künstlerinnen finden: In der Rock-Sparte freuen wir uns auf PVRIS und ihre Frontfrau Lynn Gunn, mit Elektropop und der geilsten Haarfarbe des Wochenendes beglückt uns ALMA aus Finnland. Last but not least können wir auch besten Gewissens die Berlinerinnen Andreya und Laura von GURR ans Herz legen.

Der herausstechendste Name im Line-Up ist seit der ersten Bandwelle unangefochten: Gorillaz. Das abgefahrene Kunstprojekt von Blur-Sänger Damon Albarn und Comic-Zeichner Jamie Hewlett, die gemeinsam mit ihrer virtuellen Band seit 2001 ein Potpourri aus Indie, Hip Hop, World Music und Elektro produzieren und im vergangen Jahr ihr eindrucksvolles Comeback feierten, werden ohne Frage ein Publikumsmagnet werden.

Und während die Sonne langsam hinter der Center Stage untergeht, werden niemand Geringes als die Foo Fighters für einen furiosen Festival-Abschluss sorgen. Neben Alltime-Favourites wie „Pretender“ und „Everlong“ freuen wir uns besonders auf die neuen Songs der letztjährigen „Concrete and Gold„-Platte. Auf ein letztes Bier mit der größten Rockband unserer Zeit!


THE MELLOW MUSIC empfiehlt:

GEHT IMMER – Foo Fighters, Casper, Rise Against, Muse, Milky Chance, Parkway Drive

TANZT AUS DER REIHE – Gorillaz, Bilderbuch, Babymetal, Bausa, Alma

BLOSS NICHT VERPASSEN – Giant Rooks, Gurr, Mavi Phoenix, Nothing But Thieves, YUNGBLUD



Autorin: Anna Fliege / Photocredit: Rock am Ring

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.