Bestes Wetter leitete am gestrigen Samstagabend einen noch besseren Abend in Köln ein. Der Brite George Ezra war mit seiner „Staying at Tamara’s Spring-Tour“ zu Gast in der Live Music Hall.

Erst vor gut vier Wochen, kam das neue Album des Musikers auf den Markt, doch die Tour war schon lange vorher restlos ausverkauft. Denn George Ezra zählt bereits seit seiner Erstveröffentlichung „Wanted On Voyage“ zu den erfolgreichsten britischen Künstler unserer Zeit und schaffte es auch mit dem Nachfolger an jede Euphorie für seine Person anzuknüpfen.

Nun verschlug es ihn und seine Band ins beschauliche Ehrenfeld, einem Szeneviertel in Köln das für seine unzähligen Clubs und Konzerthallen bekannt ist. Als Begleitung durfte der Singer/Songwriter „Simon Lewis“ die Show zusammen mit Gitarrist Onk Lou eröffnen. Der raue Poprock traf den Nerv der Gäste. Redakteurin Caro sagt:Simon Lewis und Onk Lou haben von Anfang an alles richtig gemacht und das Publikum begeistert!

Im mittlerweile gut aufgeheizten Club sollte es um 20.30 nochmal ein Stück heißer werden, denn als der Star des Abends die Bühne betrat, hielt das Publikum nichts mehr zurück. Begleitet von einem Dutzend Bandmitgliedern, kam George Ezra auf die Bühne und startete mit „Cassy‘o“ fulminant in den Abend.

If it feels like paradise running through your bloody veins
You know it’s love heading your way – „George Ezra – Paradise“

In britischer Manier ließ er es sich anschließend nicht nehmen, sich vorzustellen und eine kleine Einführung in den Abend zu geben, bei der er dem Publikum versprach neue und alte Songs zu spielen und eine gute Zeit zu haben.

Im Wechsel folgten alte und neue Tracks, die vom Publikum selbst- und vor allem textsicher begleitet wurden. Spätestens bei den aktuellen Top-Hits ‚Paradise‘ und ‚Don‘t Matter Now‘ gab es kein halten mehr und das ausverkaufte Haus feierte, dass der Schweiß von der Decke tropfte.

Deep-sea diving ‚round the clock, bikini bottoms, lager tops
I could get used to this – „George Ezra – Shotgun“

13 Songs spielten George und seine Band, bevor sie sich für einen kurzen Augenblick von der Bühne verabschiedeten, um sodann für die Zugabe, bestehend aus „These Days“, „Leaving It Up To You“ und seinem Evergreen „Budapest“ erneut zurückzukehren.

Es war ein überaus gelungener Abend, der Lust auf mehr macht!

Unsere Redakteurin Caro sagt über das Konzert: „Sobald George Ezra auf die Bühne kam, war es als stünde die Zeit still. Mit seiner einzigartigen Stimme, seinen Songs, der wunderbaren Band und den kleinen Anekdoten zum Making-Of „Staying at Tamara’s“, hat George jeden an diesem Abend verzaubert und mit seiner guten Laune angesteckt.

Bitte im Oktober mehr davon!



Hier könnt ihr George Ezra im Herbst erneut live erleben:

11.10.2018 Frankfurt – Jahrhunderthalle
12.10.2018 Leipzig – Haus Auensee
19.10.2018 Berlin – Verti Music Hall
28.10.2018 Köln – Palladium


Autor und Foto: Dominik Huttner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.