In unserer neuen Rubrik ‚Noch eine Kolumne…‘ möchten wir Euch immer vierzehntägig einen kleinen Einblick in unsere ganz persönliche Musikwelt geben.
Hier schreiben für Euch, (meist im Wechsel) Anna und Dominik, für die Eröffnung aber gibt es einen gemeinsamen Auftritt. Unser erstes Theme: COVERSONGS

Manche Coversongs wurden im Nachhinein sogar erfolgreicher als ihr Original, hier und da vermutet man hinter Songs nicht einmal ein Cover. Frei nach dem Motto ‚Imitation ist die höchste Form der Anerkennung‘ scheuen auch die größten Künstler nicht davor, ihren Kollegen einen musikalischen Tribut zu zollen.

Besonders Formate wie die britische „BBC Live Lounge“ von Radiosender BBC Radio 1 oder sein australisches Pendant „Like A Version“ von Radio triple j überschwemmen uns dieser Tage mit hochqualitativen Covern angesagter Künstler.


Anna: Mumford & Sons – Tessellate (alt-J Cover)

Beginnen wir mit meinem All Time Favourite-Cover. Als die gerade zu Weltstars heranwachsenden Mumford & Sons 2012 für BBC Radio 1 den Song „Tessellate“ der revolutionären Newcomer alt-J coverten, wussten die Verantwortlichen nicht, wie glücklich sie ein kleines Mädchen in Deutschland damit auch noch ein halbes Jahrzehnt später machen würden. Lieblingsband singt den Lieblingssong einer anderen Lieblingsband – boom. Müsste ich Dinge für eine einsame Insel zusammensuchen, wäre dieses Video höchstwahrscheinlich im Gepäck dabei.

Dominik: Calum Scott – Dancing On My Own (Robyn Cover)

Man nehme einen elektronischen Pop-Song, reduziert ihn auf seine Lyrics und verleiht ihm mit Hilfe eines Klaviers eine völlig neue Melodie – Was erhält man? Das Geheimrezept für den ganz großen Erfolg! – Was für eine wahnsinnige Nummer, die Calum Scott uns bei seiner Audition der britischen Ausgabe vom ‚Got Talent‘ präsentierte. Zwar erreichte der Sänger im Finale der Castingshow im Jahr 2015 mit 8,2% aller Anrufe nur den sechsten Platz, für eine internationale Karriere und eine der wohl schönsten Balladen reichte es dennoch.

Anna: The xx – You’ve Got The Love (Florence + the Machine Cover)

Noch so ein Fall von „Lieblingskünstler covern Lieblingskünstler“ und dazu noch ein Fall, in dem ich kaum Worte dafür finde. Ich könnte davon ablenken und damit anfangen, dass der gecoverte Song bereits ein Cover sei, aber ginge das wohl zu weit. Das originale Jamie xx-Edit des Songs gibt es hier *klick*, als eingepflegtes Video gibt es eine mittelgute Liveaufnahme aus dem letzten März, als The xx an fünf aufeinanderfolgenden Tagen die O2 Brixton Academy im Londoner Süden ausverkauften und sich als krönenden Abschluss ihre alte Freundin Florence Welch auf die Bühne holten, um das Cover/Remix live wiederzubeleben.

Dominik: Darren Criss – Teenage Dream (Katy Perry Cover)

Wenn man über Musik und damit verbunden über Musikserien spricht, werden diese gerne in Schubladen verbannt und mit der Aufschrift ‚PEINLICH‚ versehen. Nicht so bei der überaus erfolgreichen Teenie-Dramedy ‚GLEE‚. Die Story ist einfach: unbeliebter Glee-Club (ähnlich einer Schulband) mausert sich vom Außenseiter zum Star der Schule, mit Hilfe von Eigeninterpretationen bekannter Pop- und Rocksongs. Darren Criss verwöhnt uns in der vierten Folge der vierten Staffel mit seiner ganz eigenen, hochemotionalen Version von Katy Perry’s ‚Teenage Dream‘. Aus dem überladenen Pop-Patzer wurde eine herzzerreißende Ballade wie sie schöner kaum sein könnte. Sorry Katy, danke Darren!

Anna: Annenmaykantereit & Die Höchste Eisenbahn – Farbfilm (Nina Hagen Cover)

Schon als kleines Kind pflegte ich eine beachtliche Faszination für Nina Hagens Song „Farbfilm„. Ich erinnere mich noch zu gut, wie dieses Lied im regelmäßigen Bayernurlaub jeden Abend in der Schenke unseres Vertrauens lief und mir „Micha, mein Micha“ auf ewig ein Ohrwurm bleiben wird. Glücklicherweise pflege ich fast 20 Jahre später die Zuneigung zu einer jungen deutschen Band, die den Song im letzten Jahr coverte: Annenmaykantereit. Gemeinsam mit Tour-Crew und den fabelhaften Die Höchste Eisenbahn rund um Moritz Krämer setzen dem ganzen die Kirsche auf.

Dominik: One Republic – Love Me Again (John Newman Cover)

Seit jeher zählen OneRepublic und insbesondere Frontsänger ‚Ryan Tedder‚ zu meinen absoluten Favoriten. Besonders Tedder stellt für mich in der Musikwelt einen Virtuosen sondergleichen dar. Immer wieder aufs Neue, werde ich von seinen Songs und seinen Lyrics buchstäblich umgehauen. Dieses Mal aber geht es nicht um eine Eigenkomposition, sondern um ein Cover, welches die Band für die Live Lounge von BBC eingespielt hat. Mit ‚Love Me Again‘ hinterließen sie einen bleibenden Eindruck und bewiesen erneut, wieso sie zurecht eine der erfolgreichsten Pop-Bands unserer Zeit sind.

Anna: Ben Howard – Video Games (Lana Del Rey Cover)

Seien wir ehrlich: Ben Howard könnte AGB’s singen und ich würde es lieben (und vielleicht sogar mal aufmerksam sein). Dass er sich aber ausgerechnet die Melancholie-Hymne des Jahres 2012 unter den Nagel reißt und für flächendeckende Gänsehaut sorgt, macht die ganze Sache noch viel schöner. Ein Mann, seine Akustikgitarre und der vielleicht schönste Lana Del Rey-Song, da kann man schonmal verliebt vor sich hinseufzen.

Dominik: Bastille – Final Song (MØ Cover)

Wo kämen wir hin, wenn ich bei meinen liebsten Covern nicht auch meine liebste Band mindestens einmal platzieren würde? Wir befinden uns gedanklich wieder in der BBC Live Lounge, dieses Mal gar nicht so weit in der Vergangenheit. Ende 2016 gab es dort einen wunderbaren Sommer-Hit in einer noch schöneren Version von Bastille zu hören. Mit ein bisschen alternativem Sound und der unverkennbaren Stimme von Sänger ‚Dan Smith‘ schafften die vier Briten es, den Song noch ein bisschen cooler zu machen, als er es schon vorher war.

Anna: Rag’n’Bone Man – Loud Places (Jamie xx Cover)

Als ich im letzten Sommer Rag’n’Bone Man live erlebte, konnte ich meine Emotionen nur spärlich im Zaum halten. Doch als ich rein zufällig ein Cover meines allerliebsten Lieblingssongs beim Videodealer unseres Vertrauens fand, gab es kein Halten mehr. Und das hat sich bis heute nicht geändert, wenn wir mal ehrlich sind. Die eigentlich elektronische Trennungshymne „Loud Places“ von Jamie xx wird von Rory, dem Piano und der Streicher-Kombo in etwas noch viel Herzzerreißenderes verwandelt.

Dominik: Linkin Park – Rolling In The Deep (Adele Cover)

Last but not least, möchte ich den heutigen Beitrag mit dem wohl ungewöhnlichsten Cover abschließen, das diese Liste zu bieten hat. Schwer genug ist der Verlust, den die Musikwelt mit Chester Bennington’s tragischem Suizid erleiden musste. Doch die Songs und Werke seines Schaffens bleiben uns für immer erhalten. So auch ein Cover von Adele’s Welthit ‚Rolling In The Deep‘ das in der Neuauflage von Linkin Park einfach eine unfassbare Gänsehaut beschert und immer ein wenig wehmütig macht.


Autoren: Anna Fliege und Dominik Huttner Foto: foryourreadingentertainment | BBC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.