Das australische Wunderkind verzaubert Massen mit seiner Einzigartigkeit: Verschiedene Instrumente und eine Loopstation reichen Tash Sultana, um ihre breite Soundpalette von Reggae, Folk über Indie und Rock zu präsentieren.

Da der erste Termin in diesem Herbst im Kölner Palladium jetzt bereits ausverkauft ist, wird nachgelegt. Am 7. September spielt Tash Sultana dort eine Zusatzshow.

„Tash Sultana live im Tempodrom zu sehen, war für viele der anwesenden Zuschauer vermutlich das Konzerthighlight des Jahres.“ Nicht geringer urteilt hoers.de über den Auftritt des australischen Wunderkinds Anfang November. Mit 3500 Zuschauern war die Berliner Spitzzelthalle ausverkauft – nachdem das Konzert schon einmal verschoben und vom Columbia Theater über das Astra Kulturhaus gleich zweimal hochverlegt wurde. Ihr letztes Konzert ihrer Zwei – Jahres – Tournee war auch gleichzeitig ihr größtes bislang: Sultana hat noch nie vor mehr Menschen gespielt, wie sie während ihrer Show erzählte.

Und spielen, das tat sie brillant. Die Loopstationsvorsteherin hatte die Menge vom ersten Ton an vollständig im Griff. Mit ihren vier, fünf Gitarren und den ganzen anderen Instrumenten ersetzt sie locker eine Band. Gerne werden Vergleiche mit Ed Sheeran gezogen, der bekanntlich auch auf diese Weise zu muszieren begann. Aber dieser Rückgriff auf die technische Ausführung der Musik greift eindeutig zu kurz, um den Rotschopf und die Australierin über einen Kamm zu scheren. Bei ähnlich hoher Intensität sind die beiden doch zu unterschiedlich. Tash Sultana nimmt sich aus einer breiten Soundpalette, was sie braucht: Reggae – Rhythmus, Folk – Harmonien, Indie – Rock – Gebratze, R’n’B – Vibes, Soul – Gesang. Nicht einmal vor einem langen Gitarrensolo scheut sie zurück und macht aus ihrer Show eine veritable Jam – Session – wohlgemerkt bei nur einer Musikerin auf der Bühne.

Präsentiert werden die Termine von Rolling Stone, L-MAG, taz., Deutschlandfunk Nova, Testspiel.de und MusikBlog.de.

06.09.2018 Köln – Palladium ausverkauft!

07.09.2018 Köln – Palladium Zusatzshow

10.09.2018 Berlin – Columbiahalle

Quelle: Presse FKP Scorpio
Photocredit: Mike Amico

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.