Jordan Rakeis neuer Song „Wildfire“ – der  im Rahmen einer Live Session in der Show von Lauren Laverne bei BBC Radio 6 Music seine Premiere feierte – ist Jordans erster neuer musikalischer Output seit der Arbeit an „Wallflower“ und seinem Studio-Umzug, das er sich mit dem Produzenten Alfa Mist teilt.

Bei ‚Wildfire’ geht es um eine zerbrochene Freundschaft. Der Song erkundet die Notwendigkeit, trotzdem fortzufahren, nachdem man selbst verletzt worden ist, und wie sehr Gram über diese Tatsache dein eigenes Wohlbefinden negativ beeinflusst.“, erklärt Jordan. „Ich schreibe oft vom Konzept des Überdenkens, aber dieser Track handelt mehr von Akzeptanz, den eigenen Seelenfrieden zuliebe.

2017 war ein großartiges Jahr für Jordan Rakei. Der hochgradig talentierte 25-jährige Sänger, Produzent und Songwriter feierte sein Debüt bei Ninja Tune mit seinem Album „Wallflower“, das Soul als Genre auf eine sehr individuelle Art und Weise und mit einem klanglichen und emotionalen Bewusstsein interpretierte, so dass sein junges Alter komplett in den Hintergrund rückte. Den Sommer über spielte er auf den Bühnen zahlreicher Festivals, allen voran in Hamburg beim MS Dockville und international beim weltbekannten Glastonbury Festival, auf dem Dimensions in Kroatien, beim North Sea Jazz Festival, beim Farr Festival und noch vielen mehr, bevor er sich in die USA aufmachte, um dort seine erste Headliner-Tour zu spielen – die auch gleich restlos ausverkauft war.

Danach ging es um die Welt, mit Auftritten im komplett vollen Säälchen in Berlin und seiner bislang größten Show im ausverkauften Shepherd’s Bush Empire in London vor über 2.000 Zuschauern. Dazwischen fand er noch Zeit, mit Alfa Mist eine unglaubliche Version von Frank Oceans „Lost“ aufzunehmen und beendete das Jahr mit einer Nominierung in der Kategorie „Album des Jahres“ bei Gilles Petersons Worldwide Awards, bei der er schlussendlich auf Platz 2 landete.

Bislang hat ihm das neue Jahr 2018 eine Rückkehr in die USA für eine zweite Headline-Tour beschert, die er mit einem grandiosen KCRW-Showcase beim SXSW in Austin beendete, sowie zwei ausverkaufte Nächte hintereinander in der legendären Londoner Venue Ronnie Scott’s, bei denen er musikalische Unterstützung von vielen Freunden und Weggefährten bekam, darunter u.a. Loyle Carner, Rosie Lowe oder Drummer Richard Spaven.

Derzeit bereitet er sich darauf vor, Ende diesen Monats das erste von zwei Konzerten seines Ninja Tune-Labelkollegen Bonobo im Alexandra Palace in London zu eröffnen und wird darauf beim Field Day Festival in England mit u.a. Erykah Badu, Madlib und Jeff Mills & Tony Allen die Bühne teilen, bevor es im Sommer wieder auf die Festivals geht, wie z.B. zum Soundwave, Pukkelpop, Lowlands, Electric Picnic oder Tauron Nowa Muzyka im polnischen Kattowitz.

 



Presse: Ninja Tune / Photocredit: Hollie Fernando

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.