Now Reading
2018 könnte ihr Jahr werden: Mallrat und „In The Sky“

2018 könnte ihr Jahr werden: Mallrat und „In The Sky“

Sie ist jung, kommt aus Brisbane, macht Musik und ist echt angesagt. Die Rede ist von Grace Shaw, auch bekannt als Mallrat. Das Talent aus Brisbane überzeugt mit ihrer Mischung aus Rap, Pop und Elektroeinflüssen die heimische Musikszene und findet langsam auch immer mehr ihren Weg nach Europa.

Mit „In The Sky“ veröffentlicht die 20jährige, die ihren Namen Mallrat von einem Song der Band The Orwells zu verdanken hat, ihre zweite EP nach „Uninvited“ (VÖ 07/16).

Fünf Songs haben es auf das gute Stück geschafft, die alle irgendwie eines gemein haben, sie versprühen Optimismus und eine jugendliche Sehnsucht.

Die Texte sind sehr locker und stets auf den Punkt. Sei es über sommerliche Themen, Freundschaften, Liebe oder einfach das Leben in jungen Jahren. Ihre Melodien sind echte Ohrwürmer und ihre Lockerheit bleibt stets in der Musik.

Erklingt zum Anfang bei „Groceries“ noch die Akustikgitarre, so entwickelt sich der Sound bei „Texas“ Tanzflächentauglich. „Make Time“ wurde von BJ Burton produziert, der auch schon bei Songs von Bon Iver seine Finger mit ihm Spiel hatte.

Im Gesamten wirkt „In The Sky“ von Mallrat sehr verträumt, mit wechselnden Hamonien und alles in Symbiose mit ihrem Gesang und Rapstyle.

See Also

Es lohnt sich auf jeden Fall in die Musik von Mallrat reinzuhören, textlich noch jung verspielt, aber auch nachdenklich. Musikalisch abwechselungsreich im Spiel zwischen Indie-Sound und Rapeinflüssen. Da kommt auf jeden Fall ein neues Talent aus Brisbane und wurde nicht umsonst schon bei Triple J in die Top 50 der Hottest 100 gewählt!

Im Juni in Australien auf Tour, demnächst bestimmt auch in Europa.


Autor: Nina Paul / Foto: Facebook Mallrat

Scroll To Top
Translate »