Wer einen Lichtstrahl in der dunklen Jahreszeit sucht, sollte einen Blick auf das Line-Up für das diesjährige A Summer’s Tale Festival werfen, welches heute um 41 neue Programmpunkte angewachsen ist. Bereits im Dezember wurden mit Fury In The Slaughterhouse, Passenger, Kettcar, Gisbert zu Knyphausen und Kat Frankie die ersten fünf Bands bekannt gegeben. Jetzt folgen neun weitere Musikinterpreten sowie zahlreiche weitere Showformate, Performances, Lesungen, Workshops und vieles mehr. Das Programm für das Komfortfestival im Grünen, das vom 1. bis 4. August zum vierten Mal im Eventpark Luhmühlen stattfinden wird, gewinnt so deutlich an Profil.

Allen voran werden die schwedischen Indie-Rocker von Mando Diao mit unverwechselbaren Riffs und einem Sack voll Hits dafür sorgen, dass es in der sonst so beschaulichen Lüneburger Heide ordentlich rund geht. Die britischen Editors treten eine Nuance dunkler auf mit einem experimentierfreudigen Mix aus Post-Punk, Synth-Balladen und düster angehauchtem Stadion-Rock. Für große Poesie stehen New Model Army, die bereits seit über 35 Jahren auf den Bühnen der Welt unterwegs sind und jetzt einen Stopp in Luhmühlen einlegen. Freunde ausgefeilter Indie-Klänge dürfen sich auf die Band Grizzly Bear freuen. Tocotronic haben die Hamburger Schule längst hinter sich gelassen und spätestens mit ihrem neuen Album „Die Unendlichkeit“ darf man sie mit Fug und Recht als eine der wichtigsten deutschsprachigen Bands betiteln. Darum dürfen sie beim diesjährigen A Summer’s Tale nicht fehlen. Die irischen Hothouse Flowers sind eine der Lieblingsbands von Bono (U2), und ihren Hit „I Can See Clearly Now“ dürfte jeder Musikfan mitsingen können. Auch sie spielen im August in der Heide. Ebenso wie der belgische Musiker Warhaus, der einem auch als Teil der Band Balthazar bekannt sein dürfte. Mit den beiden Musikerinnen von Gurr und den Intergalactic Lovers konnten zwei weitere Acts gewonnen werden, die für großartige Live-Shows stehen und das Programm so bereichern werden.

Neben diesen musikalischen Highlights dürfen sich Freunde der gepflegten Live-Unterhaltung in diesem Jahr auf einige ganz besondere Auftritte freuen: Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs – LIVE bringt mit „Dahin wo es wehtut“ Skurrilitäten rund um die Bundesliga auf die Bühne – und zwar so liebevoll und lustig aufbereitet, dass auch Ballsport-Laien daran ihren Spaß haben werden. Nachrichten der ganz besonderen Art präsentiert Der Postillon – LIVE. Wer das Format aus dem Internet kennt, weiß wie schonungslos und lustig hier die Medienlandschaft aufs Korn genommen wird. Siegried & Joy entführen in die Welt der Magie und Zaubertricks und Micky Beisenherz & Oliver Polak gastieren mit ihrem Podcast-Format „Juwelen im Morast der Langeweile“. Das aus der Poetry Slam-Szene kommende Stand-Up-Talent Andy Strauß wird das Publikum ebenso zum Lachen bringen wie „Modern Entertainer“ Robert Alan mit seiner Musikcomedy. Gleichermaßen tanzen wie staunen werden die Besucher beim Auftritt von Aerodice, die Organic Beats mit Didgeridoos, Maultrommeln und Beatbox machen. Auch der Hamburger Kneipenchor lässt es sich nicht nehmen, den Besuchern beim A Summer’s Tale wieder das ein oder andere Ständchen zu singen.

Auf der Lesungsbühne werden Popkritiker und Buchautor Linus Volkmann sowie die Literatin Lisa Kreißler mit ihrem neuen Roman „Das vergessene Fest“ erwartet. In den Shortfilm Sessions geht es in drei für das Festival kuratierten Kurzfilmprogrammen um Music (Part 1), Animation (Part 2) sowie Love & Catastrophe (Part 3). Wie Surfen ohne Meer funktioniert, erfahren die Besucher beim Riversurfing und von der Suche nach einer neuen Heimat berichtet Imaani Brown mit seinem Buch „Hallo Deutschland“.

Auch für Kinder und Familien ist wieder einiges dabei. Raketen Erna aus Berlin-Kreuzberg kommt mit Rock, Folk, Blues und Rap im Gepäck zum A Summer’s Tale gedüst und Reggaehase Boooo trifft in seinem vierten Puppentheater-Abenteuer auf einen Drachen. Die Berglinge laden Kinder und Eltern beim interaktiven Mitmach-Konzert zum Singen und Improvisieren ein, beim Family Yoga kann man gemeinsam aktiv werden und beim Kindertanzen können sich die Kleinen richtig austoben. Die Zwergstadt steht das gesamte Festival über offen für Spielvergnügen und mächtig viel Spaß.

Der Bereich Workshops strotzt bei der vierten Ausgabe des A Summer’s nur so vor interessanten Themen: Beim Drum Circle wird getrommelt und gejammt, im Kurs Bunte Stulle werden Rezepte für leckere Aufstriche ausprobiert und bei Kunst im Dialog nähern sich die Teilnehmer Gemälden aus einer völlig neuen Perspektive. Ferner kann Makramee-Schmuck oder nachhaltige Frischhaltefolie bei Keep it Fresh gefertig werden. Emotionen einfach zeichnerisch darzustellen lernt man beim Comic-Workshop Was guckst du?, der Frage nach persönlicher Erfüllung kann im Kurs Vom guten Gefühl, das Richtige zu tun nachgegangen werden. Yoga- und Sport-Fans kommen auch wieder voll auf Ihre Kosten. Für sie stehen Kletter Yoga, Surf Yoga, Tai Chi und Shiatsu auf dem Programm. Wer seinem Forscherdrang nachgehen möchte, ist im Polarcamp des Alfred-Wegener-Instituts an der richtigen Adresse. Hier kann man erleben, wie es ist, in der Antarktis zu arbeiten. Per Live-Schalte kann man außerdem mit Forschern vor Ort sprechen.

A Summer’s Tale präsentiert sich mit der Vielzahl der neuen Programmpunkte vielseitiger denn je. Wer sich das nicht entgehen lassen möchte, sollte sich das Festivaldatum rot im Kalender anstreichen!

Tickets für das A Summer’s Tale 2018 sind ab € 49,- (Musik-Tagestickets) in unterschiedlichen Varianten über asummerstale.de/de/ticket erhältlich. Besucher können so individuell wählen, ob sie während des gesamten Festivalzeitraums oder nur an bestimmten Tagen kommen möchten. Ebenso sind unterschiedliche Übernachtungsmöglichkeiten (ohne Übernachtung, mit Camping, mit Komfortcamping) und Familientickets verfügbar.

Im Ticketpreis inbegriffen ist bei allen Varianten die kostenfreie Nutzung des Busshuttles, der zwischen dem Bahnhof Lüneburg und dem Festivalgelände in Luhmühlen pendelt. Auch das Gros der Workshops ist im Ticketpreis inklusive. In einigen wenigen Fällen wird ein Materialkostenzuschuss erhoben.

Alle Infos zum A Summer’s Tale sind auf asummerstale.de zusammengefasst.

Quelle: Presse FKP Scorpio

Photocredit: Hinrich Carstensen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.