Zwei EPs hat das Dresdener Duo ÄTNA bisher veröffentlicht und sich mit opulenten Songs und der markant-modulierten Stimme von Sängerin Inéz einen festen Platz unter den vielversprechendsten deutschen Newcomern gesichert.


Mit ihrer neuen Single „Come To Me“ und einem spektakulären Video kündigen sie heute ihr Debütalbum mit dem Titel „Made By Desire“ an. Es erscheint am 14.02.2020 über Humming Records.

Inéz und Demian sind zusammen die Gruppe ÄTNA. Beide leben sie in Dresden. Sie ist Schweizerin mit spanisch-jüdischen Wurzeln, er kommt aus der westdeutschen Provinz. ÄTNA spielen schnell auf den wichtigen Tastemaker Festivals im In- und Ausland, waren auf Tour in Russland, spielen in Istanbul, London, in Slowenien, Tschechien, Estland und in diesem Jahr beim Montreux Jazz Festival. Für eine deutsche Band ist das gigantisch.

ÄTNA klingen ungefähr so: Fever Ray trifft Grimes in der Semperoper. Auf der Bühne steht ein Klavier. Die Analogeffekte sind direkt eingemischt. Hallschleifen, Effekte und Delays werden live gefahren, nichts ist automatisiert. Ihre Stimmverfremdungen wirken wie das Gegenteil von Autotune, weil sie eben nichts gerade zerren, sondern der beeindruckenden Stimme von Sängerin Inéz sogar noch mehr Tiefe hinzufügen.

Sie spielen in ihren Songs mit Geschlechterrollen, ganz bewusst lassen sie Grenzen verschwimmen und brechen sie auf. Der neue Song „Come To Me“ klingt, wie die Comeback-Single von The Knife 2022 klingen sollte.



Aus Versatzstücken ganz unterschiedlicher Strömungen und Genres erschaffen sie eine im besten Sinne avantgardistische künstlerische Position. Sie sind ein kreatives Duo auf Augenhöhe. ÄTNA sind ein Gesamtkunstwerk – und damit eben auch ganz klar Pop. „Sich eine eigene Welt zimmern“ nennen die beiden das ganz lakonisch. Montreux Jazz Festival oder Coachella? ÄTNA haben sich entschieden: Beides. In Montreux waren sie schon.

Made By Desire“ erscheint am 14.02.2020 als limitierte farbige Vinyl, CD und als Digital Download/Stream. Neben vereinzelten Shows im Herbst sind ÄTNA im Frühjahr auf Tour.


15.01.2020 NL-Groningen, Eurosonic Noorderslag
30.01.2020 Rüsselsheim, Theater
26.02.2020 Ludwigshafen, dasHaus
27.02.2020 CH-Baden, Royal
28.02.2020 CH-St.Gallen, OYA Bar
29.02.2020 CH-Biel, Le Singe
01.03.2020 Esslingen, Cosmic Playgrounds
06.03.2020 Dresden, Objekt klein a
07.03.2020 Wuppertal, Loch
08.03.2020 Köln, Jaki
11.03.2020 Berlin, Lido
12.03.2020 Hamburg, Uebel & Gefährlich
13.03.2020 Nürnberg, Club Stereo
14.03.2020 Jena, Kassablanca
18.03.2020 AT-Wien, Fluc
19.03.2020 AT-Salzburg, Rockhouse Bar
20.03.2020 München, Milla
03.04.2020 Lörrach, Between The Beats
16.04.2020 Osnabrück, Popsalon


Presse: Check Your Head / Photocredit: Iga Drobisz