Now Reading
Alice Phoebe Lou kündigt ihr neues Album „Glow“ an

Alice Phoebe Lou kündigt ihr neues Album „Glow“ an

Alice Phoebe Lou widmet sich auf „Glow“ (VÖ 18.03.2021) der Liebe, Gefühlen und der Erfahrungen der letzten Monate.

Unweigerlich beeinflussten die letzten Monate die neuen Songs der südafrikanischen Songwriterin, die mittlerweile in Berlin lebt. Sie war nach einem aufregenden Jahr 2019 mit über 100 Shows auf der ganzen Welt sowie dem Release ihres gefeierten Albums Paper Castles mit drastischen Veränderungen und Kontrasten konfrontiert, die nicht nur durch die Pandemie bedingt wurden:

„Ich habe noch nie so viel Zeit alleine an einem Ort oder sogar in der Stadt, in der ich lebe, verbracht. Ich war damit konfrontiert, im Jahr 2020 alleine zu leben. Freundschaften haben sich verändert oder sind verflogen. Ich dachte über das Verlieben, den Kummer und den Herzschmerz nach. Als eine Person, die Beziehungen und die Verbindung zu anderen über alles stellt (oft auch über meine eigenen Bedürfnisse), bin ich dankbar, dass ich mich dazu bewegt habe, mich mit mir selbst auseinanderzusetzen und ein bisschen zum Einsiedler zu werden. Ich musste mich anpassen und schnell lernen. Ich rasierte meinen Kopf. Hatte einen Ego-Tod. Und fing an, Songs direkt aus meinem Herzen heraus zu schreiben, ohne die Wörter zu bearbeiten, so dass sie cooler klingen, und mich davon abhalten, mich selbstbewusst zu fühlen, wenn es darum geht, meine Schwachstellen auszudrücken.“

Der ursprüngliche Plan, das Album im Herbst in Kanada aufzunehmen, platzte ein paar Tage vor dem Abflug. Also fanden Alice Phoebe Lou und ihre Verbündeten Ziv Yamin (Keys, Drums) und Daklis (Bass) in den Castle Studios nahe Dresden eine passende Alternative und ließen den kanadischen Produzenten stattdessen einfliegen. Ihre „Liebesbeziehung zur Aufnahme auf Band und zum analogen Prozess“, die mit den Songs „Witches“ und „Touch“ in den vergangenen Monaten begann, prägt auch den Sound von „Glow“: „Als mein Freund und Produzent Dave Parry von Loving zum ersten Mal mit Castle Studios sprach, um sich auf unsere dreiwöchige Aufnahme vorzubereiten, fragte er nach den ältesten Mikrofonen, Verstärkern und Equipment. Und das wirst du hören. Die Wärme und Körnigkeit des Equipments und der Aufnahmetechniken des letzten Jahrhunderts erwecken meine Songs, die sehr viel von dieser Zeit und dem Momentum haben, zum Leben.“

Inhaltlich greift sie in den neuen Stücken ein Thema auf, das auf Paper Castles und ihrem Debütalbum Orbit bisher weniger zentral war:

See Also


„Mein neues Album “Glow” ist ein Crooner. Die meisten Songs sind Liebeslieder, hier und da mit einer Punk-/Grunge-Nummer versehen. Früher habe ich es vermieden, Liebeslieder zu schreiben. Ich hielt dieses Thema für übertrieben oder trivial. Ich dachte, ich müsste mit einem Song “etwas sagen”. Aber dieses Album strömte einfach aus meinem Herzen und meinem Unterbewusstsein. Nichts stand der verliebten Natur der Songs im Weg. Ich habe in diesem Jahr angefangen, Dinge sehr intensiv zu fühlen und versucht zu verstehen, was meine Songs den Zuhörer*innen vermitteln sollen. Ich habe realisiert, dass ich die Menschen einfach fühlen lassen möchte, statt denken; sehr tief fühlen lassen. Das Gefühl sollte dabei universell, altersübergreifend und unabhängig vom eigenen Hintergrund sein. Manchmal sind Liebe, verlorene Liebe und die Art, wie diese Herzensangelegenheiten eine Person beeinflussen, die am stärksten empfundenen Gefühle der Welt. Besonders, wenn man sie auf verletzliche oder naive Weise artikuliert, wenn man sich ohne zu viel Ego hinstellt und es einfach so sagt, wie es sich anfühlt; wenn man so ehrlich zu sich selbst ist, wie man es ertragen kann. (…) Dieses Album ist ein Ventil, ein Ort, an dem ich Dampf ablassen konnte. Ich habe meine persönlichsten Gefühle, Erfahrungen und Erkenntnisse hineingegeben und stehe völlig nackt vor dir, um dich zu ermutigen, dich selbst an diesen Ort in dir zu begeben.“

Die Möglichkeit das Album vorzubestellen und die ersten Tourdaten ab Mai 2021 findet ihr auf www.alicephoebelou.com

Scroll To Top