Sie sind längst keine Spartenband einer Subkultur mehr, sondern das Sprachrohr einer ganzen Generation junger Menschen mit politischem Bewusstsein, die nicht nur auf den etablierten Festivals dieses Landes Turnbeutel und Shirts der Gruppe zu ihrer Uniform zählen. Neben ihren Fans spielen Feine Sahne Fischfilet dort selbst eine immer größer werdende Rolle. Jetzt veröffentlichen sie ihr fünftes Album „Sturm & Dreck“.

Ich kann immer noch nicht sing’ und spiel’ jetzt bei Rock am Ring“ – so beginnt der neue Song „Alles auf Rausch“, der musikalischer Mittelfinger an all diejenigen, die Feine Sahne Fischfilet nicht ernst nehmen (ein guter Ohrwurm ist der Song zusätzlich!). Doch schaut man sich den Rock am Ring-Auftritt von 2017 einmal an, bemerkt man zwei Dinge: a.) Monchi kann sehrwohl singen und b.) der riesige feiernde Mob vor der großen Bühne.

Trompetenklänge zur Gitarre sowie ein immer präsentes, den Takt angebendes Schlagzeug und Monchis kraftvolle Stimme mit kraftvollen Aussagen – herauskommt salonfähiger, rauer Punkrock mit Herz und eben das, was Feine Sahne Fischfilet ausmacht. Schnell wurden sie im Laufe ihrer Karriere als die linke Punkrock-Band bekannt, die noch einmal lauter werden, wenn Kritiker sie verstummen lassen wollten. Eine Eigenschaft, die sich die Jungs aus Mecklenburg-Vorpommern nicht haben nehmen lassen, zum Glück!

Sturm & Dreck“ ist der Drahtseilakt zwischen bitterernsten, wichtigen Themen, persönlichen Erlebnissen und der Erinnerung an ein „es ist nicht alles schlecht“-Gefühl, an die guten, manchmal noch so kleinen Dinge im Leben. Der Song „Suruç“ behandelt einen Terroranschlag in der gleichnamigen türkischen Stadt, welchem Sänger Monchi um nur wenige Minuten entkam, seine Erinnerungen verarbeitet er gemeinsam mit seiner Band musikalisch. „Zuhause“ thematisiert die schwierige Situation geflüchteter Menschen und eine Sehnsucht nach dem Gefühl eines Zuhauses, denn „jeder Mensch braucht ein Zuhause!„.

Musikalisch präsentieren sich Feine Sahne Fischfilet von ihrer kraftvollen, vorantreibenden Seite, die ihr Live-Potential in 38:45 Minuten Studiomaterial einfließen lassen. Lieder wie „Schlaflos in Marseille„, „Wir haben immer noch uns“ oder „Zurück in unserer Stadt“ sind mitreißende Mitsingsongs, die auf Platte mindestens genauso gut funktionieren werden wie live und den Hörer mit einem guten Gefühl zurücklassen.

Es ist kein blinder Frust, keine dahergesagten Phrasen, sondern klardurchdachte Zeilen mit wichtiger Message, die auch das fünfte und äußerst gelungene Album der Band ausmacht!

Im Februar und März gehen Feine Sahne Fischfilet auf große „Alles auf Rausch“-Tour:

01.02. Linz – Posthof
02.02. Wien – Arena
03.02. Graz – PPC
09.02. Leipzig – Haus Auensee
10.02. Hamburg – Inselparkhalle
15.02. Fürth – Stadthalle
16.02. München – Tonhalle
17.02. Wiesbaden – Schlachthof (ausverkauft)
22.02. Osnabrück – Hyde Park
23.02. Heidelberg – Halle 02
24.02. Zürich – Dynamo
01.03. Magdeburg – AMO
02.03. Saarbrücken – Garage
03.03. Dortmund – Phönixhalle
08.03. Stuttgart – Im Wizemann
09.03. Köln – Palladium
10.03. Erfurt – Stadtgarten  (ausverkauft)
16.03. Berlin – Columbiahalle
17.03. Berlin – Columbiahalle (ausverkauft)
23.03. Rostock – Stadthalle Rostock

Autorin: Anna

Photocredit: Bastian Bochinski

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

One thought on “Am Zahn der Zeit – „Sturm & Dreck“ von Feine Sahne Fischfilet”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.