Now Reading
Asbjørn kündigt Zusammenarbeit mit der Second-Hand-Modemarke VinoKilo an

Asbjørn kündigt Zusammenarbeit mit der Second-Hand-Modemarke VinoKilo an

Der dänische Queer-Pop-Künstler Asbjørn kündigt Zusammenarbeit mit der Second-Hand-Modemarke VinoKilo an. Als Kick-Off veröffentlichen sie bereits jetzt zusammen die Playlist A VINOKILO PRIDE by Asbjørn.

VinoKilo ist eine nachhaltige, umweltfreundliche Alternative zu Fast Fashion. Das Unternehmen mit Sitz in Mainz gibt ausrangierter und bereits geliebter Kleidung ein neues Leben. Die Kleidungsstücke, die in Textildeponien auf der ganzen Welt zurückgelassen werden, durchlaufen einen akribischen Recyclingprozess und werden dann bei speziellen Pop-up-Events, die in europäischen Großstädten organisiert werden, und online auf vinokilo.com wieder in den Konsumkreislauf gebracht.

Asbjørn kommentiert: „VinoKilo und ich wollen beide etwas Nachhaltiges schaffen, etwas, das uns von normativen Erwartungen und Stereotypen befreit. Wir wollen zeigen, dass es unendlich viele Möglichkeiten gibt, ein Mann, eine Frau – oder einfach nur ein Mensch – zu sein.“

Indem VinoKilo Kleidung ein zweites Leben schenkt, will das Unternehmen Mode für jedermann zugänglich machen und sie zu einer ersten Wahl anstelle von Fast Fashion machen. Nicolò, der Creative Director von VinoKilo sagt: „Vintage ist für alle, die ihr Herz mit anderen verbinden können und Stil/Outfit als ein Statement sehen. Genauso war Musik schon immer ein Dreh- und Angelpunkt für die unterschiedlichsten Gemeinschaften. Musik kennt keine Grenzen, keine Entfernungen und keine Vorlieben, sie ist eine Kunstform, die dazu gedacht ist, Beziehungen zu schaffen, Emotionen zu erzeugen, eine Botschaft zu teilen und alle zusammenzubringen. Deshalb verkörpern Künstler wie Asbjørn perfekt die Werte von Vinokilo.

Seit seinem 2012 erschienenen Debütalbum „Sunken Ships“ ist Asbjørn ein Aushängeschild des Unkonventionellen. Seine offenen Texte bieten Aufklärungsunterricht in Radiolänge, verpackt in experimentelle, aber hochgradig ansteckende Pop-Produktionen. Diese bescherten ihm sowohl bereits Lob von seiner Heldin Lykke Li als auch Bekanntheit über die Grenzen seines Heimatlandes Dänemark hinaus. Asbjørns atemberaubende Visuals für sein zweites Album „Pseudo Visions“ sammelten Millionen von Views auf YouTube und festigten seinen Status als einer der aufstrebendsten und zukunftsweisenden Künstler Skandinaviens.

See Also


Auch sein im Oktober 2021 erscheinendes, drittes Album „BOYOLOGY“ wird von einer Reihe miteinander verbundener Videos begleitet, die sich, in Asbjørns eigenen Worten, „wie ein queerer Coming-of-Age-Kurzfilm anfühlen“. Seine nächste Single „Remember My Name“ wird am Freitag, den 16. Juli, über Embassy of Music und Body of Work veröffentlicht.

Asbjorn fügt hinzu: „Ich möchte, dass meine Musik ein Ort ist, an dem meine Fans sich selbst und einander frei erkunden können. Ein Ort, in dem Männlichkeit und Weiblichkeit eine Spielwiese sind, und in dem deine Identität deine ist und nur deine. Meine Songs sind wie komplizierte DNA-Stränge; ich imitiere einen Beat von Michael Jackson, klaue aber die Akkorde aus einem traurigen Lykke Li-Track. Ich nehme ein verstaubtes, altes, ungestimmtes Klavier auf, aber autotune meine Vocals so weit es geht. Alle Komponenten einzeln sind nichts Neues, aber nur ich würde sie so zusammenstellen; so wie ein Vintage-Outfit.

Scroll To Top
Translate »