Wenn sich Wincent Weiss ankündigt, stehen die Fans kilometerweit Schlange. So auch am gestrigen Samstag für das Konzert in der Dortmunder Warsteiner Music Hall.


Ein Artikel von Dominik Huttner – Bereits seit Nachts und bei minusgraden, campierten die überwiegend weiblichen Fans des Sängers vor dem Industriegebäude auf Phoenix-West. Es ist ein surreales Bild, das sich bereits am Nachmittag abzeichnet, als vor der Halle bereits eine nicht mehr überschaubare Menge an Fans wartet. Alle Anwesenden haben heute ein gemeinsames Ziel! Möglichst gute, oder sogar den besten Platz für ihr Idol sichern. Dass das Konzert von Wincent Weiss dabei seit langem ausverkauft war, wundert hier keinen.

Es sind Songs wie „Musik sein“, „Feuerwerk“ oder „An Wunder“, die die Fans reihenweise ausflippen lassen. Über 20 Millionen Streams haben diese Titel allesamt bei Spotify. Wincent Weiss ist gewiss kein Newcomer mehr und überzeugt seit nunmehr 2 Jahren die deutsche Musikszene. Vom schüchternen Jungen, der damals bei DSDS scheitere ist keine Spur mehr zu sehen. Heute ist der junge Mann ein wahrer Performer und auf „Irgendwas gegen die Stille“ Tour, der Titel seines aktuellen Albums.


Ey da müsste Musik sein – Überall wo du bist
Und wenn es am Schönsten ist – Spiel es wieder und wieder


Der Abend begann überraschend früh, doch angesichts des sehr jungen Publikums war dies vielleicht keine schlechte Entscheidung. Die Fans haben an diesem Abend ein Durschnittsalter von gut 12-14 Jahren, viele sind sogar noch deutlich jünger und mit den Eltern angereist. Dabei ist die Musik von Wincent Weiss nicht immer fröhlich und beleuchtet durchaus auch ernste Themen. Seine Hits dagegen sind allesamt echte Kracher, die auch die jüngere Genration sowie die Eltern anspricht. Eine Win-Win Situation für den jungen Musiker.

Eröffnet wird das Konzert allerdings von Bengio, der im Gegensatz zu Wincent noch am Anfang seiner Karriere steht. Er präsentiert sich selbstbewusst und stellt dem Publikum seine ersten eigenen drei Songs vor. Darunter auch der aktuelle Titel „Fan von dir“ dessen Video er zusammen mit Topmodel Lena Gercke drehte.

Weiter im Programm ging es mit Xavi. Der Musiker veröffentlichte in der Vorwoche seine erste EP „König Dieser Strasse“ (Wir berichteten >HIER<). Ähnlich wie bei Bengio und auch dem Gastgeber Wincent, gibt es vom Newcomer feinste deutschsprachige Popmusik zu hören. Die Songs des Wahlberliners sind dabei schon etwas bekannter unter den Fans von Wincent Weiss und so kann der sympatische Sänger die Menge auch dazu animieren, seine Songs mitzusingen. Als allerdings für den Titel „Für dich“ Wincent zur Verstärkung auf die Bühne kommt, ist der Zauber verflogen und die ersten Reihen verfallen in pure Hysterie. Auch so kann es gehen. Xavi verabschiedet sich mit seinem wohl bekanntesten Titel „Brot & Wasser“ und bewegt das Publikum noch ein letztes Mal zum mitsingen und bewegt auch die Fans in den letzten Reihen.


Feuerwerk und alles ist so schnell vorbei – Asche und Erinnerung ist, was morgen überbleibt
Ist egal, dann halt nochmal – Da ist noch so viel mehr!


Um kurz nach 20Uhr ertönen dann die ersten Takte von Wincent Weiss. Mit Feuerwerk leutet der Sänger sein kommen ein. Die Stimmung in der Warsteiner Music Hall ist wie elektrisiert. Schon lange war die Stimmung in der Halle nicht mehr so angespannt. Tausende Fans warten auf ihr Idol und die lange Wartezeit steckt den allermeisten von ihnen in den Knochen. Als der 25-jährige allerdings die Bühne betritt, sind die Strapazen vergessen und die Fans fangen an, mit ihrem Star zu feiern.

Die Show kann sich sehen lassen und ist so spektakulär wie bei den ganz großen Acts. Da gibt es Lasershows und Feuersäulen und die Bühne teilt sich in mehrere Abschnitte auf. Ja, diese Show ist nicht nur was für die Ohren, auch optisch wird auch dem Konzert des Sängers so einiges geboten.

Schon zu Beginn zeigt sich Wincent Weiss überraschend Fan-nah und klettert ohne Scheu direkt beim zweiten Song in die kreischende Menge, um erst im Publikum und dann am Pult der Tontechnik für seine begeisterten Besucher zu singen. Ingesamt zeigt sich der junge Künstler immer wieder sehr offen, beantwortet Fragen, springt für spontane Autogramme in die Menge, oder beantworten den Videoanruf eines völlig überraschten Fans.

Die Musik kam natürlich auch nicht zu kurz, und so präsentiert Wincent neben seinen aktuellen Songs auch die „älteren“ Titel wie „Unter meiner Haut“, oder aber ganz neue Stücke, die bereits fürs zweite Album produziert wurden. Seine Chartbreaker Musik Sein und Feuerwerk, finden in der Setlist natürlich auch einen Platz und lassen rund 3000 Fans zu einem einzigen Chor werden.

Wer sich eine Show des Sängers ebenfalls anschauen möchte, sollte für die aktuelle Tour die Augen gut aufhalten, denn die allermeisten Termine sind bereits restlos ausverkauft. Jedoch kommt der Sänger bereits im nächsten Jahr, mit neuer Musik erneut auf Tour und spielt diesmal noch größere Hallen. In Dortmund werden wir den talentieren Musiker dann in der Westfalenhalle begrüßen dürfen.


Autor: Dominik Huttner Foto: Nina Paul