Now Reading
Baby Queen veröffentlich neue Single „Raw Thoughts“: Dreht die Lautstärke auf!

Baby Queen veröffentlich neue Single „Raw Thoughts“: Dreht die Lautstärke auf!

Mit ein paar ungeschönten Gedanken startet Baby Queen ins neue Jahr: Die neueste Single der in London lebenden Singer/Songwriterin heißt „Raw Thoughts“ und erscheint am 13. Januar via Polydor Records. Die in Südafrika geborene Baby Queen, in deren Pass der Name Bella Latham steht, knüpft damit an die grandiosen Erfolge ihrer ersten Singles aus dem Jahr 2020 an, das sie erst im November mit dem Release ihrer „Medicine“-EP besiegelt hatte.

Seit ihrem Durchbruch zwischen den Polen Pop und Antipop unterwegs, lässt die umtriebige Songwriterin auch dieses Mal kein Gras über die Sache wachsen und legt mit „Raw Thoughts“ nur zwei Monate nach dem EP-Statement die nächste ansteckende Synthiepop-Hymne vor – womit für sie zugleich das nächste Kapitel beginnt.

Sie selbst hält „Raw Thoughts“ sogar für den „bislang wichtigsten Song“ ihrer Karriere, „schließlich ist das gewissermaßen der Katalysator, aus dem der Sound von Baby Queen überhaupt erst hervorgehen sollte“, so Bella. „Geschrieben habe ich ihn schon Anfang 2018 (also früher als alle bisherigen Baby Queen-Songs und jegliche Ideen von mir, die je veröffentlicht werden, wie’s aussieht), und er fiel mir damals einfach in den Schoß, wie ein Geschenk des Himmels.

Am Abend davor hatte ich so krass gefeiert wie noch nie, und der Kater am Tag danach war entsprechend hart – richtig schrecklich. Ich glaube sogar, dass ich an dem Punkt erst kapiert hab, was Partymachen eigentlich ist. Ich war einfach noch sehr naiv gewesen, echt unschuldig, und das war also der Moment, an dem sich alles ändern sollte. Kurz davor hatte ich eine schlimme Trennungsphase durchgemacht, und diese Entdeckung des Partylebens fühlte sich wie ein Befreiungsschlag an. Plötzlich besuchte ich Orte, die wir zusammen nie betreten hatten, traf Menschen, die nur ich kannte und machte Dinge, die meiner verflossenen besseren Hälfte kein bisschen gefallen hätten.

Ich glaube, mir gefiel daran besonders die Gefahr. Mir war klar geworden, dass ich sein konnte, wer ich wollte, machen konnte, was ich wollte – obwohl ich insgeheim keinen größeren Wunsch hatte, als diese alte Liebe wieder zurückzugewinnen. Was den Songtext angeht, kotzte ich ihn am Tag danach regelrecht aus. Ich war noch ganz aufgewühlt von der Party, war halb auf dem Comedown, schämte mich auch ein wenig, wo ich doch meine Unschuld so krass betrogen hatte… und deshalb kommen bei ‘Raw Thoughts’ auch ganz viele Gefühle und Stimmungen zusammen: Euphorie trifft auf echte Traurigkeit.

See Also


Es klingt wie der Moment, an dem alles kippt, an dem alles anders wird, denn so war’s ja auch, obwohl mir das damals noch gar nicht klar war. Auch deshalb konnte ich ins Jahr 2021 nur mit diesem Stück starten.“

Scroll To Top