Now Reading
beabadoobee & „Our Extended Play EP“: Ein Abenteuer in vier Tracks

beabadoobee & „Our Extended Play EP“: Ein Abenteuer in vier Tracks

Der Bedroom-Pop-Gone-90s-Rock-Star öffnet sich ganz neue Türen.

beabadoobee lässt uns mit den ersten Ergebnissen ihrer Lockdownzeit tanzen. Die „Our Extended Play EP“ entstand gemeinsam mit ihrer Band und ihren Freunden & Labelkollegen Matty Healy und George Daniel von The 1975. Im letzten Lockdown-Sommer schrieben und produzierten sie die vier neuen Songs gemeinsam in Oxfordshire.

Als The 1975-Fan ist das Mitwirken von Matty und George unüberhörbar, schmälert die Euphorie über beabadoobees Talent aber keinesfalls. Es ist das erste Mal, dass sich die junge Künstlerin, die mit ihrem Bedroom-Pop berühmt wurde und auf ihrem letzten Album „Fake It Flowers“ ihren neuem Sound im 90s-Rock fand, mit anderen am Sound zusammenarbeitet. So unterbreitet sie uns mit der neuen EP vier neue, aufregende Facetten.

Our Extended Play“ glänzt auf den vier Tracks mit einer so großartigen Vielfalt, die das Medium der EP wahrlich zelebriert. beabadoobee steigt hier aus dem musikalischen Ring ihres letzten Albums „Fake It Flowers“ heraus und erkundet ihren schon ikonisch gewordenen 90s-Rock-Sound weiter und mutiger.

1. Die Coming-Of-Agefilmreife Mitsing-Hymne „The Last Day On Earth“ (Shoop-doo-doo, shoop-doo, badoobadoo)
2. „Cologne“, eine sinnliche Rock-Nummer, die Bea selbst als „sexy love song“ beschreibt
3. „Animal Noises, eine dramatische Banjo-Geigen-Komposition
4. „He Gets Me So High“, eine pop-punk-esque Gitarrennummer, die eigentlich mal ein The 1975-Song werden sollte und nicht zuletzt dadurch und der überraschenden Matty Healy-Cameo (!!!) punktet
Scroll To Top
Translate »