Now Reading
Bedroom-Blues: UK-Produzent Joe Hertz kündigt Debütalbum mit Single „Trippin´“ an

Bedroom-Blues: UK-Produzent Joe Hertz kündigt Debütalbum mit Single „Trippin´“ an

Londons Up-and-Coming Joe Hertz, einer der vielseitigsten Produzenten in Großbritannien, veröffentlicht mit „Trippin´“ feat. Ryahn einen Vorgeschmack auf sein Debütalbum „Current Blues“, das im Juli über Juicebox Recordings / AWAL erscheint. Das 13 Tracks umfassende Projekt enthält Gastbeiträge von einigen der interessantesten neuen Künstler*Innen Englands, darunter Soulsänger Collard, Multi-Instrumentalist Sam Wills, R&B-/Soul-Sängerin Pip Millett, Barney Artist und YonYon. Zuvor erschien die soulige Single „Fight Or Flight“ featuring IYAMAH.


Vergleiche mit SG Lewis und Mura Masa

Der in Brixton geborene Joe Hertz wurde dank seines Talents gefühlvolle Elektronik mit optimistischem R&B zu verbinden, seit einem frühen SoundCloud-Hype im Jahr 2014 zu einem Liebling der Bedroom-Produzenten-Generation. Kritiker vergleichen ihn zurecht mit SG Lewis und Mura Masa. Billboard beschrieb seine bahnbrechende EP „Night / Daze“ (2017) als „eine Sammlung beruhigender Gegenmittel gegen den Alltagsstress“ und Complex stellte fest, dass sie „sowohl Talent als auch Kreativität in Hülle und Fülle versprüht“.

Sohn von BBC-Tastemaker Pete Tong

Als Sohn des legendären DJ Pete Tong, dem von der Kritik gefeierten BBC Radio 1- DJ und Tastemakers, ist die sorgfältige Suche nach außergewöhnlichen Talenten für eine inspirierende Zusammenarbeit schon immer das Herzstück seiner Kunst. Er hat eine wesentliche Rolle in den frühen Karrieren von Künstler*Innen wie Pip Millett gespielt.

Joe ist mit legendären Figuren der Clubszene aufgewachsen, legte schon in jungen Jahren gerne auf. Als Teenager schlich er sich in die Londoner Club-Instanz Fabric, um Jungle- und DnB-Raves zu erleben. Neben einer tiefen Verbundenheit zur britischen Tanzkultur hatte er zuhause auch Zugang zu den neuesten HipHop- und R&B-Platten aus den USA. In jeden neuen Track baut Joe ein einzigartiges Stück London ein und entwickelte so seinen eigenen, einzigartigen Sound.

See Also

Tiefe Verbundenheit zur britischen Tanzkultur

Auf Spotify erreicht der Engländer monatlich rund eine Million Hörer, über alle Plattformen hinweg vermerkt er 100 Millionen Streams. In den letzten 12 Monaten hat er außerdem für das aufstrebende Popstarlet Amber-Simone und die gehypte Funkband Franc Moody produziert. Nun ist es an der Zeit, sein Debütalbum zu veröffentlichen.


Presse: SureShot Promotions / Foto: Harvey Pearson

Scroll To Top