Now Reading
BLOODHYPE zeigen uns im Video zu „Delicate Creature“ die heiligen Hansa Studios

BLOODHYPE zeigen uns im Video zu „Delicate Creature“ die heiligen Hansa Studios

Mit „Delicate Creature“ lenkt das Berliner Indie-Kollektiv BLOODHYPE die Aufmerksamkeit auf sich und auf ihr nahendes Debütalbum. Im Musikvideo zur neuen Single gibt uns die Band Einblicke in die legendären Hansa Studios.


Die Geschichte lehrt uns: In Zeiten von Unsicherheit und Leid gibt es eine Sache, auf die man sich verlassen kann: Es entsteht außergewöhnliche Musik. Das Berliner Quartett BLOODHYPE ist – wie alle Musiker – mit einem zuvor unbekannten Szenario konfrontiert. Nach zwei Sommern voller Festivals, Support-Tourneen und ihrer ersten ausverkauften eigenen Tour 2019 ist die Zukunft von Live-Musik 2020 komplett in der Schwebe – und BLOODHYPE versuchen die Zeit, in der sie nicht auf der Bühne stehen können, im Studio zu nutzen.

Nach dem schillernden, 80s-inspirierten „Violent Heart“ kommt nun der Uptempo-Song „Delicate Creature„. BLOODHYPEs Song zum Krisensommer, getränkt in bittersüße Melancholie und Sehnsucht.

Das Gitarrenriff, scharf und kühl wie ein INXS Eisdolch, schneidet durch den Post-Punk-esquen, treibenden Bass und bereitet die Bühne für die großen Synthesizer-Arpeggios in den Refrains. Die Stimme des Frontmanns Elmar Weyland schwebt wehmütig über der neonfarbenen Szenerie, während er über eine Welt von toxischen Beziehungen, Highs und Parties singt – ein unmögliches Dreieck, aus dem er nicht entkommen kann.

Berlin hat über die Jahre schon so einige Krisen gesehen – Womöglich hatte das einen Einfluss auf die Künstler, die wir heute mit der Stadt assoziieren: David Bowie, U2, Depeche Mode, Brian Eno und neuerdings Chvrches. Alle haben in den Hansa Studios gearbeitet, wo BLOODHYPEDelicate Creature“ und das dazugehörige Video aufgenommen haben.

See Also



Presse: Community Promotion / Photocredit: Maximilian König

Scroll To Top