Die schönsten Momente sind die, in denen man kurz die Zeit und alles um einen herum vergisst. Kein Blick auf die Uhr oder das Handy, sondern einfach nur auf das gerade passierende Ereignis fixiert sein. So einen Moment haben Clap Your Hands Say Yeah (CYHSY) am 16.07.2018 im Kölner Gebäude 9 geschaffen.

Das Gebäude 9 ist dafür bekannt, dass man sich vor den Konzerten noch entspannt ein paar Biere mit Freunden trinken und die warme Sommerluft genießen kann. So auch an diesem Abend, denn der Vorplatz der Location ist schon ab halb 8 leicht gefüllt und wird mit der Zeit immer voller. Das Publikum ist eine bunte Mischung aus Mitte 20 bis Ende offen und schon zu Anfang sehr entspannt drauf.

Obwohl kein offizieller Support angegeben ist, spielt gegen halb 9 der Frankfurter Künstler Pleil ganz spontan ein paar seiner Stücke. Etwas nervös aber sehr charmant sing er alleine mit seiner Gitarre deutsche Songs und heizt die Stimmung schon mal ein bisschen an.

Die Wartezeit bis zu Clap Your Hands Say Yeah ist etwas gestreckt, aber wenn man sich draußen noch gemütlich ein Bier trinkt, auch kein Problem. Um halb 10 betritt die vierköpfige Band um den Frontmann Alec Ounsworth die Bühne. Die drei Musiker, die er heute mit hat, sind nicht die Anfangsbesetzung mit denen er CYHSY 2005 gegründet hat aber es wird noch im Laufe des Abends klar, dass alle drei eine gute Wahl bei der Besetzung waren und zurecht dabei sind.

Alec Ounsworth hingegen ist und bleibt Kern von Clap Your Hands Say Yeah und hat sich in den vergangenen Jahren rein äußerlich kaum verändert. Auch der atmosphärische Sound und seine ungewöhnliche aber starke Stimme sind gleich geblieben, weswegen sich die Halle des Gebäude 9 wahrscheinlich nach und nach immer mehr füllt. Die Musik die am heutigen Abend gespielt wird, ist abwechslungsreich, tanzbar und fesselnd. Man sieht der Band an, dass Sie unglaublich viel Spaß daran hat, hier heute zu spielen und diese Stimmung überträgt sich auch auf da Publikum. Nach jedem Lied ernten CYHSY tosenden Applaus und das Publikum tanzt bis zur letzten Minute zu der gitarrenlastigen Musik.

Clap Your Hands Say Yeah gehören zu den Bands, die auch nach Jahren immer noch Bock drauf haben gute Musik zu machen, weswegen das Konzept auch noch nach dreizehn Jahren funktioniert.

Als Alec sich um 23 Uhr mit den Worten „It was a pleasure to be here, we hope to come back soon.“ verabschiedet, kommt man nicht drum herum zu denken – ja hoffentlich und bitte so schnell wie möglich. Denn die Band hat es an diesem Abend geschafft, einen die Zeit vergessen zu lassen und einfach nur gebannt auf die Bühne zu schauen, zu tanzen und den Moment zu genießen.


Text/Foto: Lisa Schulz