Now Reading
Courtney Barnett kündigt ihr neues Album „Things Take Time, Take Time“ an

Courtney Barnett kündigt ihr neues Album „Things Take Time, Take Time“ an

Alt-Rock-Superstar Courtney Barnett hat ihr drittes Studioalbum „Things Take Time, Take Time“ angekündigt, das am 12. November 2021 bei Marathon Artists erscheinen wird. Es ist eine Klangcollage aus sehr persönlichen Schnappschüssen in einer besonders freudigen Zeit ihres Lebens und sie nimmt damit endgültig und selbstbewusst ihren Platz in der Reihe der einflussreichen und bahnbrechenden Singer-Songwriterinnen ein. Es beginnt eine aufregende neue Phase für eine Musikerin, die sich auf dem Höhepunkt ihres Schaffens befindet.

Beim Video zum jetzt erschienenen Eröffnungssong des Albums „Rae Street“ führte W.A.M. Bleakley Regie und begleitet die in verschiedene Rollen schlüpfende Courtney Barnett durch den Tag.
„Rae Street“ setzt wunderschön den Ton des kommenden Albums, ein sanftes Essay im Midtempo, das detailliert das Alltagsleben einer kleinen Gemeinde skizziert und es der halsbrecherischen Geschwindigkeit der modernen Gesellschaft gegenüberstellt, besonders im Refrain: „time is money; and money is no man’s friend“. Und doch ist es keine Hetzrede, geschweige denn egoistisches Grübeln; in Barnetts Händen wird der klagende Text intensiv, auffallend lebendig, ein Werk von erstaunlichem Lyrismus, das stille Handlungen und Beobachtungen nutzt, um die Art und Weise aufzubrechen, in der das menschliche Bedürfnis nach Verbindung oft inmitten des weißen Rauschens verloren geht.

Es gab einen guten Grund für Barnetts einzigartig kometenhaften Aufstieg in den letzten Jahren. Sie ist nach wie vor davon getrieben, das Undokumentierte mit akribischer Detailgenauigkeit zu dokumentieren. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kleinigkeiten und Eigenheiten des Lebens in all ihrer peinlichen und doch ergreifenden Pracht aufzuzeichnen und in ihre Musik einzuweben – ihre Songs sind höchstpersönlich, doch immer wunderschön, dass sie nicht anders können, als beim Hörer tief zu wirken. Das bringt uns direkt zu ihrem dritten Album „Things Take Time, Take Time“.

Geschrieben über zwei Jahre und aufgenommen gegen Ende 2020 und Anfang 2021 zwischen Sydney und Melbourne mit der Produzentin und Schlagzeugerin Stella Mozgawa (Warpaint, Cate le Bon, Kurt Vile), ist das Album ein weiterer sicherer Sprung nach vorne für Barnett; ein Durchbruch, aber nicht in der Art und Weise, wie man es vielleicht erwartet hätte. Courtney Barnett befindet sich in ihrer kreativsten, entspanntesten und ja, glücklichsten Phase – ein exquisiter Einblick in ihre private Welt und folglich ihre bisher schönste und intimste Platte, mit Songs, die sich ungeniert mit Liebe, Erneuerung, Heilung und Selbstfindung beschäftigen.
 
In seiner Gesamtheit ist „Things Take Time, Take Time“ ein atemberaubender, glänzender Einblick in Courtney 2.0 – nicht weniger skurril und scharf beobachtet, aber dafür rhythmischer, detaillierter und überschwänglicher. Dies ist Courtneys Welt – voller Seltsamkeit, Geschäftigkeit und unbestreitbarer Wärme des Lebens – und man möchte tief eintauchen und einige Zeit in ihr verbringen.
Scroll To Top
Translate »