Now Reading
Das Gefühl wieder Live auf der Bühne zu stehen: Eivør verzaubert das Konzerthaus Dortmund gleich mehrfach

Das Gefühl wieder Live auf der Bühne zu stehen: Eivør verzaubert das Konzerthaus Dortmund gleich mehrfach

Auf diese Momente haben viele monatelang gewartet, nun wird es Schritt für Schritt langsam wieder ermöglicht- Livemusik bzw Konzerte.

Das Konzerthaus Dortmund ist auch diesen Schritt gegangen und hat unter Auflagen diese Woche die ersten Livekonzerte mit Publikum ermöglicht. Gestern durfte so eine der großen Namen aus Färöer mit gleich zwei Konzerten das Konzerthaus begeistern. Eivør ließ es sich nicht nehmen und hat nach fast 6monatiger „Verspätung“ ihre Musik mit den Anwesenden geteilt.

Mit Herz, Talent und der Mystik Skandinaviens

Die Musikerin aus Färöer, wohnhaft in Dänemark, kam nicht alleine. Zusammen mit ihrer Band Mikael Blak (Bass und Celesta), Mattias Kapnas (Klavier und Keyboard) und Per Ingvaldur Petersen (Schlagzeug und Samplings) hat sie neben vielen älteren Songs auch diverse Stücke von ihrem kommenden Album „Segl“ mit im Gepäck. Jeder einzelne Track wurde frenetisch gefeiert und aufgesaugt. Man merkte den Anwesenden an, dass alle hungrig auf Livemusik sind und wenn diese auch noch mit so viel Herz, Humor, Talent und der Mystik Färöers gespickt ist, dann konnte dieser Abend nur ein voller Erfolg werden.

Über „Let It Come“ bis Trøllabundin

Eivør Pálsdóttir hat die richtige Mischung aus schon bekannten und unbekannten Songs eingeapckt. So eröffnete sich auch gleich den Abend mit drei Stücken von ihrem kommenden Album „Segl“ und schon diese kamen beim Publikum hervorragend an und haben direkt das Eis gebrochen. Zur Überraschung oder mehr Freude hat die Sängerin auch mit „The Last Kingdom“ einen Track der gleichnamigen Serie auf ihre Setliste gesetzt. Überhaupt war die Liste eine perfekte Mischung und als sie dann las erste Zugabe dann noch ihren Erfolgshit „Trøllabundin“ zum Besten gab, da hatte sie alle Herzen im Konzerthaus Dortmund für sich gewonnen.

Nach den Livestream Konzerten ist nun vor den Livekonzerten

See Also


Ihre Fans haben lange gewartet und auch die Künstlerin, aber es hat sich mal wieder bewiesen, dass Konzerte mit Publikum doch bei jedem das Herz etwas mehr erweitert. Konnte man bei den Livestream Konzerten schon in die ersten Stücke reinhören, so fühlte man gestern im Konzerthaus Dortmund das richtige Gefühl dazu.

Großes Lob dafür an das Konzerthaus Dortmund, die übersichtlich die Hygienemaßnahmen umgesetzt haben und natürlich auch an Eivør Pálsdóttir und ihrer Crew, die es trotz aller Reiseschwierigkeiten es sich nicht nehmen ließen, wieder live auf einer Bühne zu stehen und dann eine Konzertatmosphäre gestalten, von der man noch lange schöpfen kann.

Scroll To Top