Now Reading
Das neuen Album von Fink „Bloom Innocent – Acoustic“ ist frisch veröffentlicht

Das neuen Album von Fink „Bloom Innocent – Acoustic“ ist frisch veröffentlicht

Mit seinem neuen Album „Bloom Innocent – Acoustic“, das heute veröffentlicht wurde, präsentiert Fink obendrauf das Video zu dem wunderschönen Album-Closer, „My Love’s Already There“.


Die üppige, eindringliche akustische Neuinterpretation seines gefeierten 2019er Albums „Bloom Innocent“, „Bloom Innocent – Acoustic“, wurde in den JRS-Studios in Berlin aufgenommen – wo der in Cornwall geborene Musiker jetzt lebt – mit Fink (Gesang, Akustikgitarre, Klavier, Perkussion, Ebow, Cajon, Daf, Fender Rhodes, Effekte) und den Bandmitgliedern Tim Thornton (Akustikgitarre, Perkussion, Klavier, Backing Vocals) und Guy Whittaker (Akustikbass, Perkussion, Effekte, Backing Vocals).

„Es ist mir eine große Freude, heute eine weitere Platte über den Äther zu jagen.“, verkündet Fink. „Jedes Lied hat eine Reihe potentieller Leben, und so gingen ich und die Jungs mit dem Album „Bloom Innocent“ in ein Studio und gaben ihnen ein zweites Leben, in ihrer wirklich ursprünglichen Form, vor all dem Schnickschnack und Streichern und Hörnern und Trommeln: nur die Lieder, wie sie in der reinen Form sind, live gespielt von nur uns dreien. Alle Versionen des gesamten Albums wurden in wenigen Tagen im vergangenen Jahr in Berlin aufgenommen, einige in einem schicken Studio, andere nur bei mir zu Hause, wo die Lieder geschrieben wurden. Wir hoffen aufrichtig, dass ihr diese Versionen annehmt und sie zu einem Teil eures akustischen Lebens werden!“

„Für diesen speziellen Anlass präsentieren wir zudem einen der schönsten Tracks mit einem Video zu „My Love’s Already There“ – handgemacht von Mentrix und mir zu Hause. In diesen seltsamen Zeiten ist es erstaunlich, was man mit einem grünen Bettlaken, ein paar Reißzwecken, ein paar Tagen YouTube-Tutorials und einigen wirklich coolen und großzügigen Künstlerfreunden auf Instagram erreichen kann. Beim Dreh waren wir bis aufs Äußerste inspiriert von 90er Jahre-MTV – und es bringt den Begriff DIY wirklich zu seinem legitimsten Fazit – aber wir alle lieben es und hoffen, dass ihr es auch mögt.“.

„Bloom Innocent“, das im Oktober letzten Jahres veröffentlicht wurde, ist Finks siebtes Album und wurde, wie auch der Vorgänger von 2017, „Resurgam“, mit dem legendären Produzenten Flood (U2, Depeche Mode) koproduziert. Mit den Singles „Bloom Innocent“ und „We Watch The Stars“ (das bei BBC 6 Music-Moderatorin Lauren Laverne eine „While You Were Sleeping Track Of The Day“-Premiere feierte), erhielt das Album 8/10 von Mixmag, das schrieb: „Als einer der unterschätztesten Pop-Arbeiter, wäre Fink – zuverlässiger und regelmäßiger Lieferant vielschichtigen Downtempo-Folks und sanfter Elektronika – in einem Paralleluniversum die Nummer eins.“, während das Magazin Mojo schrieb, dass Finks „…ernsthafte emotionale Intensität Bon Iver-Fans ansprechen wird.“.

See Also

Im Jahr 2020 feiert Fink sein 20-jähriges Karrierejubiläum und hat einen unkonventionellen und eklektischen Weg durch seine äußerst erfolgreiche Musikkarriere beschritten. Er begann als DJ und Produzent/ Remixer mit einem Brotjob bei einem großen Label, veröffentlichte im Jahr 2000 das elektronische Album „Fresh Produce“, bevor er zur Gitarre wechselte und 2006 sein erstes Album mit seinen Bandkollegen Tim Thornton und Guy Whittaker, „Biscuits For Breakfast“, aufnahm. Seitdem veröffentlichte Fink die Studioalben „Distance And Time“ (2007), „Sort Of Revolution“ (2009), „Perfect Darkness“ (2011), „Hard Believer“ (2014), „Resurgam“ (2017) und im letzten Jahr „Bloom Innocent“. Er schrieb, nahm auf und produzierte für verschiedene Künstler, die mehrfach mit Platin ausgezeichnet wurden (darunter John Legend, Bonobo und Amy Winehouse), wurde von Künstlern wie Justin Vernon, Colin Stetson, DJ Tennis und Ricardo Villalobos geremixt und seine Musik wurde in einigen der beliebtesten Filme und Fernsehsendungen der Welt verwendet, wie z.B. „Better Call Saul“, „Selma“, „12 Years A Slave“, „Dear John“, „Collateral Beauty“, „Mission: Impossible“, „Blacklist“, „House M.D.“ und „The Walking Dead“ oder „303“.


Presse: Ninja Tune Deutschland / Foto: Nina Paul

Scroll To Top