Now Reading
Das Warten hat sich gelohnt – Escape The Fate auf ″This World Is Ours“ Tour in Köln

Das Warten hat sich gelohnt – Escape The Fate auf ″This World Is Ours“ Tour in Köln

Das Erste, was an diesem Abend auffällt, ist der Parkplatz vor der Kölner Kantine, der voll ist mit Autos aus allen Himmelsrichtungen. Die Band Escape The Fate ist nicht alle Tage in Deutschland, und wenn Sie es dann doch hierhin schaffen, nimmt Ihre Fangemeinde jeden Kilometer auf sich, um Ihre Lieblingsband live zu sehen. Vor der Konzertlocation steht passend dazu, schon eine lange Schlange von Menschen. Aus den Reihen der Wartenden höre ich, wie davon erzählt wird, dass man schon drei Stunden hier steht und wartet. Bei Minusgraden und Schnee hört sich das nicht ganz so angenehm an, aber was tut man nicht alles für seine Lieblingskünstler.


Ein Artikel von Lisa Schulz – Als Opener steht heute die Band The World Over auf der Bühne, dessen Frontfrau Tiaday an diesem Abend absolut abliefert. Vom Shouten übergehend ins Singen und wieder zurück, dabei über die Bühne springend, ist alles dabei. Großen Applaus erntet dann auch Bassist Juan, als er im verhaltenen Deutsch zum Publikum spricht. Man merkt, dass das Publikum dank The World Over langsam warm wird.

Während der Umbaupause ertönt plötzlich Whitney Houstons „I Wann Dance With Somebody“ aus den Boxen, und was sich erst vollkommen fehl am Platz anfühlt, wird schließlich von der Menge lauthals abgefeiert. Kein Wunder also, dass die Stimmung schon ausgelassen ist, als die Vorband Slaves um halb 9 Ihr Set beginnt. Da ich die Band einige Jahre höre, ist das hier schon ein Highlight des Abends und auch dem Rest der Menge scheinen die Jungs bekannt zu sein, werden doch Songs wie „True Colors“ und „Warning From My Demons“ mitgesungen. Die Post-Hardcore Band aus Kalifornien hatte im Januar dieses Jahres die EP „Revision“ released, auf der bereits zuvor veröffentlichte und zwei brandneue Songs, als ruhigere Akustikversionen enthalten sind.

Als der Mainact des Abends, Escape The Fate die Bühne betritt, rückt die Masse noch mal ein Stück näher zusammen. Im Hintergrund schmückt an diesem Abend ein Banner mit dem Artwork des 2008 erschienenen Albums „This War Is Ours“ ebendiese.

Die US-Amerikanische Rockband aus Las Vegas wurde 2003 von Sänger Ronnie Radke und Bassist Max Green gegründet. Ihre Hochphase hatten Sie in der Zeit, als noch alle mit schwarz gefärbten Haaren (bei mir mit pinken Strähnen), Vans Checkerboard und „Fuck Me I’m Famous“ T-Shirts rumgelaufen und bei emopunk.net angemeldet waren. Nachdem Ronnie 2012 die Band verließ, trat Craig Mabbitt an dessen Stelle.

Als Escape The Fate, allen voran Sänger Craig, die Bühne der Kantine betreten, bricht das Publikum in lautes Jubeln aus – schließlich hat man genau für diesen Auftritt so lange in der Kälte gewartet.

See Also

Die Band schafft es während Ihres Auftritts nicht, das breite Grinsen auf Ihren Gesichtern zu verstecken. Zu groß ist die Freude über die mehr als positive Resonanz des Kölner Publikums. Escape The Fate spielen alte und neue Songs, Hits wie „Ashley“, „The Flood“ und „This War Is Ours“ – das Publikum zieht mit, tanzt, schreit und singt jedes Wort im Einklang mit. An diesem Abend ist alles dabei, ausgelassene Stimmung, Crowdsurfing und sogar das Personal am Tresen hat sichtlich Spaß. Nachdem der letzte Song des Abends „One For The Money“ gespielt wurde, tönt Queens „We Are The Champions“ aus den Lautsprechern. Escape The Fate lassen es sich nicht nehmen, mit Ihren Fans mitzusingen und Fotos als Erinnerung an dieses mega Konzert zu machen.


Foto: Lisa Schulz

Scroll To Top