Boy Harsher sorgen für den kaputten Soundtrack einer dystopischen Realität, niemand sonst erschafft so intensive und fesselnde Klangwelten wie das Duo aus Northampton, Massachusetts. Augustus Muller entwickelt den Unterbau der Tracks aus präzisen, kraftvollen Beats und sägende Synthies, während Jae Matthews dazu wahlweise ätherisch haucht, singt oder sich auch die Seele aus dem Leib schreit. Diese kathartischen und magnetisierenden Tracks sind eine wirkliche Alternative und avancierten nicht nur in Neo Dark Wave Untergrund Kreisen zu echten kleinen Hits.

Wie sich das für Gegenkultur Akteure gehört haben Boy Harsher mit Nude Club Records ein eigenes kleines Indie Label gestartet und wir werden ihnen dabei helfen. Nach Neuauflage der beiden Vorgängeralben haben sie nun mit „Careful“ ihr neues Album für den 01.02.2019 angekündigt.

Nun erschien mit „Face the Fire“ die neue Boy Harsher Single. Der hypnotische Song verpackt exemplarisch wieder ganz hervorragend das Gefühl völliger Verzweiflung und Isolation in tanzflächenkompatible Abriss Hymnen für die Apocalypse. Im stimmig verzerrten Video erschafft Augustus Muller eine bedrohliche Atmosphäre aus Wehmut, Wut und Paranoia.



21/02 Hamburg, DE – Turmzimmer
22/02 Amsterdam, NL – Melkweg
23/02 St. Maló, FR – Route Du Rock #
24/02 Bristol, UK – Lanes
25/02 Leeds, UK – Wharf Chambers
26/02 Manchester, UK – Soup Kitchen
27/02 London, UK – Electrowerkz
28/02 Lille, FR – L’Aeronef
01/03 Nancy, FR – L’Autre Canal
02/03 Paris, FR – Badaboum
03/03 Lyon, FR – Le Soucre #
04/03 Heidelberg, DE – Karlstorbahnhof
05/03 Berlin, DE – Berghain
06/03 Leipzig, DE – UT Connewitz
07/03 Augsburg, DE – Kantine
08/03 Köln, DE – Artheater
09/03 Brüssel, BE – Botanique

Mit Kontravoid (# ohne Kontravoid)


Boy Harsher gibt es seit 2014, nach ihrer ersten EP „Lesser Man“ (diverse Pressungen 2014 – 2018, Soft Science / Nachtaufnahmen / aufnahme + wiedergabe / Nude Club) und dem zweiten Album “ Yr Body is Nothing“ (diverse Pressungen 2016 – 2018, DKA Records / Nude Club) und der EP “ Country Girl“ (2017, Ascetic House) ist „ Careful“ nun das neue Album, vielleicht noch einen Schritt weiter in Richtung Dunkelheit schreitend.

Auf „ Careful“ geht es um Liebe und was sie einem geben kann: Angst und Freude, Zärtlichkeit und Schmerz. „ Careful“ war ursprünglich als Warnung gedacht – Muller und Matthews fühlten sich, als würden sie ineinander verschwinden. Phasen den Destruktivität und Komplexität der Beziehung, aber auch familiäre Bindungen und ganz persönliche Kämpfe fließen auf dem neuen Album ineinander und spiegeln diese sehr persönlichen Auseinandersetzungen der beiden wider. Als 2017 bei Matthews Mutter Demenz diagnostiziert wurde und sich die ersten Symptome bemerkbar machten, bekam „ Careful“ noch eine ganz andere Bedeutung. Matthews Beziehung zu ihren Eltern war schon immer kompliziert. Ihr Vater starb als sie ein Teenager war und ihre Mutter war Alkoholikerin. Der Verlust des Vaters war abrupt und extrem, das ständige Gefühl und die Trauer darüber die Mutter zu verlieren, fühlte sich wie ein langsames, chronisches Leiden an. „ Careful“ nimmt sich die Zeit, diese Traumata und den Impuls davor zu fliehen, zu untersuchen.

Geschrieben wurde hauptsächlich in Massachusetts, mit einer Handvoll Synthesizern und einem Laptop. Für Muller ist ein minimales Set-Up sehr bedeutend in diesem Prozess. Gemischt wurde in Italien mit Maurizio Baggio von La Distilleria Studio.


Presse: City Slang / Foto: Samantha Casolari