Eine Gitarre wird klangvoll, rhythmisch und mit viel Gefühl gezupft, ruft Bilder einer Sommerbrise am Meer oder einem Spaziergang durch eine mediterrane Altstadt hervor: gleich die ersten Takte der neuen Akustik-Version von „South of the Border“ nehmen einen gefangen.


Und ebenso geht es weiter, als Ed Sheeran zu singen beginnt „She got the mmm, brown eyes, caramel thighs / Long hair, no wedding ring, hey“. Und die geheimnisvolle Schöne – gesungen von Camila Cabello – geht auf Eds Avancen ein: „Ven para acá quiero bailar, toma mi mano / Quiero sentir tu cuerpo en mi, estás temblando“. Anders als in der bekannten Single-Version ist Rapperin Cardi B in der neuen Akustik-Version nicht mit von der Partie. Die knisternde Begegnung zwischen Ed und Camila hat damit umso mehr Raum zur Entfaltung.

„South of the Border“ ist ein Song von Ed Sheerans aktuellem Album „No.6 Collaborations Project“, das vergangene Woche für einen Grammy in der Kategorie „Best Vocal Pop Album” nominiert wurde – eine weitere Anerkennung für sein Mitte Juli veröffentlichtes Werk, das sich allein in den ersten fünf Wochen weltweit über 2 Mio. Mal verkaufte und in zahlreichen Ländern auf #1 der Charts katapultierte (DE #2 und Gold-Status). Im UK hat das Album bereits Platin-Status und ist das erste von Sheeran mit drei #1-Singles in den Charts: „I Don’t Care“ (with Justin Bieber), „Beautiful People“ (feat. Khalid) und „Take Me Back To London“ (feat. Stormzy).

Auch in Deutschland waren die bisherigen Singles sehr erfolgreich, so erreichte „I Don’t Care“ #2 in den Single-Charts und stand 8 Wochen auf #1 der Airplay Charts, „Beautiful People“ #5 der Single-Charts und #2 im Airplay und „South of the Border“ rangiert aktuell auf #11 im Airplay. Das offizielle Musikvideo – eine furiose Spionagegeschichte – wurde bereits über 40 Mio. Mal angeschaut, der Song steht bei über 320 Mio. Streams. Mit 70 Mio. monatlichen Hörern bleibt Ed Sheeran zudem der meistgehörte Künstler auf Spotify. Seine im Spätsommer abgeschlossene „÷“-Welttournee fand Eingang in die Geschichtsbücher als erfolgreichste Tour aller Zeiten (8,9 Millionen verkaufte Tickets, 775 Millionen US-Dollar Umsatz).


Presse: Warner Music Central Europe