Während vielerorts vom „legendären“ Coachella erzählt wird, bleiben wir lieber den heimischen Festivals treu und schwärmen bereits voller Vorfreude für die diesjährige Ausgabe des Lollapalooza in der schönen Hauptstadt. Aufgrund des enormen Erfolgs, wird das zweitägige Festival auch in diesem Jahr wieder im Olympiastation bzw. Olympiapark stattfinden und bekommt damit auch Zuspruch aus den Reihen der Fans. Seit Mitte April ist nun auch das Line-Up vollständig und gibt damit genug Anlass, den Urlaubsplan zu überdenken und das zweite Septemberwochenende für einen Trip nach Berlin zu blocken!


Ein Artikel von Dominik Huttner – Für viele ist Berlin die angesagteste Stadt Deutschlands. Hier werden Trends geboren und Karrieren gestartet. Urbane Vibes treffen auf hochmodernen Zeitgeist. Welche Stadt könnte also besser zu einem Festival passen, das für Diversität und Internationalität steht und die größten Acts der Welt unter einem Dach vereint. Das Lollapalooza ist der Place-To-Be und hat sich in den letzten Jahren zu einem der angesagtesten Festivals für Popmusik entwickelt.

Internationale Top-Acts

Und bereits der Samstag beginnt mit hochkarätiger Besetzung. So findet sich im Programmplan unter anderem Newcomerin Billie Eilish, die in diesem Jahr einen kometenhaften Auftrieb erlebte und jüngst mit ihrem Debütalbum „When we all fall asleep, where do we go“ jegliche Charts stürmte. Beim Lollapalooza dürfen wir uns also auf einen der raren Auftritte der mysteriösen Künstlerin freuen. Weiterhin gibt es am Sonnabend auch noch Top-Acts wie TWENTY ØNE PILØTS, Alan Walker oder die Swedish House Mafia zu bewundern, zu denen wir sicherheitshalber gleich noch ein Ersatzpaar Tanzschuhe einpacken sollten.



Deutsche Superlativen

Wer es ein wenig lokaler, aber nicht minder exklusiv mag, findet im Line-Up auch eine grandiose Auswahl an nationalen Acts. So wurde mit Marteria und Casper jüngst das „1982“ Duo bestätigt, welches neben den eigenen Open-Airs in diesem Jahr also auch das Berliner Festival beehrt. Und auch Dendemann dürfte für viele Besucher ein Grund zur Freude sein, gilt doch sein 2018 veröffentlichtes Album „da nich für“, als eines der besten deutschsprachigen Werke des letzten Jahres. Mit Scooter bekommen wir weiterhin auch einen Act für alle Freunde der elektronischen Tanzmusik geboten.



Who run the world? Girls!

Wer sich nun denkt, dass es erstaunlich viele Männer im Programm gibt, bekommt recht. Doch neben viel Testosteron gibt es glücklicherweise auch jede Menge Frauenpower! So sind mit Alli Neumann, Mia Morgan und Amilli nicht nur drei deutsche Acts am Start, nein auch diese Riege der starken weiblichen Acts wird erfreulicherweise weiter ausgebaut. Aus dem hohen Norden reist Sigrid an, die uns in diesem Jahr ihr Debütalbum „Sucker Punch“ präsentierte und mit Courtney Barnett gibt es feinsten Rock aus Down-Under.



Sunday-Funday

Wer sich noch mehr Spaß gönnen möchte und sich auch für das Sonntagsprogramm des Lollapalooza entscheidet, macht alles richtig. Denn statt Ruhetag, bietet das Festival auch hier die volle Ladung bester Unterhaltung. Bei einer Fahrt im Riesenrad kommt nicht nur der Kreislauf in Schwung, nein, man kann auch in aller Ruhe das Gelände bestaunen und sich Gedanken über den Tagesplan machen. Folgende Acts sollte man beim zweiten Tag auf keinen Fall außer Acht lassen:

The Faim, sind der heißeste Exportschlager der Südhalbkugel und begeisterten uns bereits im letzten Jahr mit dem Hit „Summer is a Curse“. Nach ihrer Clubtour durch Deutschland ist es umso erfreulicher, die Australier auch zum Lollapalooza wieder begrüßen zu dürfen. Weiterhin sollte man sich Rex Orange County nicht entgehen lassen, der eine bunte Genre-Mischung aus Indie, Neo-Soul und Hip-Hop mitbringt und damit einen idealen Act für das Festival darstellt.



Mit Pauken und Trompeten…

Man muss keine Sorge haben, dass der zweite Festivaltag weniger spektakulär wäre als der erste. Nein, auch für den Sonntag hat sich das Lollapalooza die Crème de la Crème herausgesucht, um bis zur letzten Minute beste musikalische Unterhaltung zu garantieren. Mit Kings Of Leon und Khalid bekommen wir in diesem Jahr zwei internationale Highlights geboten die sowohl die älteren als auch jüngeren Zuschauer begeistern dürften. Eine weniger weite Anreise haben Kraftklub, die als deutscher Headliner den Sonntag vollenden und so richtig auf den Putz hauen werden.



Klein aber oho!

Natürlich hält auch der Sonntag einige Geheimtips bereit, für die es sich ebenso zu begeistern lohnt. So bekommen für mit Granada absoluten Ohrenschmaus aus Österreich und eine klare Empfehlung für alle Fans von AnnenMayKantereit, Faber und Co., die auch auf ruhigere Töne stehen – während Larissa Rieß alias Lari Luke mit ihren Turntables alles zum kochen bringt und ein DJ Set für alle tanzwütigen bereit hält.



LOLLAPALOOZA 2019

6Lack, Alan Walker, Alli Neumann, Allie X, Amilli, Bart B More, Bausa, Big Joanie, Billie Eilish, Claptone, Courtney Barnett, Dendemann, Dean Lewis, Don Diabolo, Eauxmar, Eli, Eno, Gramatik, Granada, Gryffin, Harleighblu, Higher Brothers, Hozier, Hugel, Ilgen-Nur, Ilira, Khalid, Kings Of Leon, Kraftklub, Korantemaa, Kungs, Laoise, Lari Luke, Lilla Vargen, Loopers, Loud Luxury, Lxandra, Marteria & Casper, Martin Garrix, Matoma, Mia Morgan, Olli Schulz, Pale Waves, Parcels, Pip Blom, Princess Nokia, Querbeat, Rita Ora, Rex Orange County, Roosevelt, Scooter, Serpentwithfeet, Sigrid, Skiy, Steiner & Madlaina, Swedish House Mafia, The Coronas, The Faim, Tom Walker, TV Noise, Twenty One Pilots, UFO361, Underworld, Whenyoung


Autor: Dominik Huttner Foto: Lollapalooza Berlin | Stephan Flad