Wir schwärmen noch immer vom letztjährigen Melt. Doch die Zeit vergeht so schnell, dass die nächste Ausgabe schon vor den Toren Ferropolis‘ steht. Noch gut 12 Wochen, dann wird der Asphalt von Gräfenhainichen wieder zum heißesten Plaster für ausgelassene, durchtanzte Nächte. Das Line-Up ist bereits vollständig und sticht, wie immer, durch seine ganz eigene, einzigartige Zusammensetzung von Bands, Acts und DJs zusammen. Einen kleinen Einblick bekommt ihr schon bei uns.


Ein Artikel von Anna Fliege – Zwar eröffnet der Großteil des Geländes erst am Freitag, doch das Herz des Melts pulsiert bereits am Donnerstag um 20 Uhr und wird damit bis Montags um 12 Uhr nicht aufhören. Die Rede ist natürlich vom legendären Sleepless Floor, ein Ort, der auf jeder gut sortierten Bucketlist nicht fehlen darf. In diesem Jahr ist der Kurator der Eröffnungsparty niemand Geringes als Multitalent Bonobo. Unter dem Motto „Bonobo pres. Outlier“ legt neben dem Künstler aus Leeds zudem KiNK, Mano Le Tough, Perel und Sally C auf.

Weitere Highlights für den Sleepless Floor gefällig? Honey Dijon am Freitag, Kollektiv Turmstrasse und die Adana Twins nacheinander am Samstag und Ellen Allien als fulminanter Abschluss in der Nacht von Sonntag auf Montag.




Ab Freitag 15 Uhr geht dann endlich das Spetakel los – und das hat es ganz schön in sich. Auf der großen MELT Stage, an der am Abend die Sonne hinter einem der großen Kräne untergehen wird, ist die bunte Tüte an Konzerten fast zu schön, um wahr zu sein. Indierock im Doppelpack gibt es erst von Cari Cari aus Österreich und später von Giant Rooks aus Hamm, die gerade ihre neue EP „Wild Stare“ veröffentlicht haben. Und weil er ein wahrer Ehrenmann ist, holt RIN seinen ausgefallenen Slot im letzten Jahr (der liebevoll von Yung Hurn vertreten wurde) nach und bringt Ferropolis zum Springen. Beim großen Headliner des ersten Abends handelt es sich um R&B-Queen Jorja Smith, die seit Veröffentlichung ihres Debütalbums „Lost & Found“ im letzten Jahr eine Märchenkarriere hingelegt hat. Vollendet wird der Tag auf der MELT Stage mit einem Duo, das zum Melt dazugehört wie sonst kein anderer: Modeselektor reißen um 01:30 Uhr (nur metaphorisch) die Hauptstage ab.

Doch auch die anderen Bühnen lohnt es sich zu besuchen. Wir werden das North London-Duo IDER am Gremmin Beach höchstwahrscheinlich vom See aus betrachten. Später, wenn es dunkel wird, tanzen wir uns die Seele zu HVOB, dem allseits beliebten Wiener Electro-Duo, aus dem Leib. Am Big Wheel beehrt uns Helena Hauff in der Nacht.




Gleich vier hochkarätige Wortakrobaten-Namen teilen sich am Samstag die große MELT Stage: Da wäre Tua mit seinem neuen selbstbetitelten Album. Das schwedische Wunderkind und Sadboy Yung Lean, der seinen einzigen Deutschland-Gig beim Melt spielen wird. Die österreichischen Superstars von Bilderbuch, die seit ihrem letzten Ferropolis-Besuch 2017 gleich zwei neue Alben veröffentlicht haben. UPDATE 17.07.19: Und Grime-Superstar Stormzy, der spontan für den inhaftierten A$AP Rocky als Headliner einspringt!

Aber das ist längst nicht alles. Am Strand werden die wildesten Tanzmoves bei Monolink, Octavian, David August und Four Tet ausgepackt, während man noch schnell rüber zum HIGHSNOBIETY SOUNDSYSTEM rennen muss, um einen Blick auf Slow Thai zu erhaschen. Leon Vynehall und Charlotte de Witte stehen als unsere Big Wheel-Highlights auf dem Zettel.




Bleibt uns noch der Sonntag, der vielleicht beste Sonntag des Jahres – zumindest behaupten wir das mal ganz frech. Grund für diese Hypothese haben wir allemal und können diese mit Namen wie Grime-Star Skepta und Genie Justin Vernon aka. Bon Iver ausschmücken. Was eine Wahnsinnsmischung, die sich da am Abend auf der MELT Stage zutragen wird. Zwei Künstler, die sich viel zu selten in Deutschland blicken lassen und dann alle umhauen. Während Skepta das Publikum noch anheizt, wird Bon Iver für Gänsehaut und gebrochene Herzen sorgen.

Vorher beglücken uns auf der Stage Gus Dapperton und die Band Boy Pablo, während drüben am Gremmlin Beach FKJ zaubern wird.Ross From Friends quetschen wir zwischen die beiden Headline-Kandidaten dawischen, um nach dem gefühlvollen Bon Iver-Konzert bei Arca alles rauszutanzen. Die Grande Dame The Black Madonna vollendet das Wochenende ausgiebig am Big Wheel.




MELT FESTIVAL 2019

A$AP Rocky, Adana Twins, Agar Agar, Ama Lou, Angel-Ho, Arca, Auntie Flo, BenjiFlow, Bilderbuch, Bluestaeb B2B Melodiesinfonie B2B S. Fidelity, Bon Iver, Bonobo (DJ), Boy Pablo, Cari Cari, Cashu, Charlotte De Witte, D.Y.A, David August, Denis Sulta B2B Eclair Fifi, Die Achse, DJ Lag, Donna Leake, Dr. Rubinstein B2B Tijana T, Dubfire, Duckwrth, Elderbrook, Ellen Allien, Emma Isabella, Erotik Toy Records, FJAAK (Live), FKJ, Flohio, Four Tet, Giant Rooks, Giant Swan (Live), Gus Dapperton, HAAi, Helena Hauff, Hessle Audio (Ben UFO, Pangaea, Pearson Sound, Shanti Celeste), Honey Dijon, HVOB, Ider, Inga Mauer, ItaloJohnson, James Vickery, JASSS, Jennifer Cardini, Jimothy, Job Jobse, Johannes Albert, Jorja Smith, Kampire, Kaytranada, KiNK (Live), Kobosil, Kollektiv Turmstrasse, Lehar & Musumeci, Lemaitre, Leon Vynehall, Live From Earth Klub (Bauernfeind, DJ Gigola B2B Wolfram, MCR-T), Lyzza (DJ), Magdalena, Magit Cacoon, Mahalia, Mall Grab, Mano Le Tough, Mareike Bautz, Masego, Modeselektor (Live), Monolink (Live), Mor Elian, Moxie, Myss Keta, Nilüfer Yanya, No Vacation, Normal 4 & Bufiman (Live), Octo Octa, Octavian, Oshun, Ozelot (Abdel Hady aka Iceman, Manuel Fischer, Prioleau), Pardon Moi (Live), 박혜진Park Hye Jin, Parra For Cuva, Peach, Peak & Swift, Perel, Rin, Ross From Friends (Live), Sally C, Skepta, Slowthai, Solomun, SRVD (Live), Stephan Bodzin (Live), Sudan Archives, Tereza, The Black Madonna, Tiffany Calver, Tom Trago (Live), Tornado Wallace, TRP, Tua, Vaal, Virgil Abloh, Virginia, Yung Lean
Specials:
Bonobo pres. Outlier: Bonobo (DJ), KiNK (Live), Mano Le Tough, Perel, Sally C; Forest Stage pres. by Paper; Pansy‘s Playhouse; Pornceptual pres. The Secret Garden of PORN; Sensi Stage pres. by Lotenheim; Solomun pres. Diynamic Takeover: Solomun, Adana Twins, Dubfire, Kollektiv Turmstraße, Lehar & Musumeci, Magdalena, Magit Cacoon; The Black Madonna press. We Still Believe: The Black Madonna, HAAi, Jennifer Cardini, Octo Octa; Salon – Zur Wilden Renate Takeover: Alison Swing, Marlon Hoffstadt, Peak & Swift, Sebastian Voigt

Autorin: Anna Fliege / Photocredit: Stephan Flad