Noch nicht so lange ist es her, dass Robin Pecknold und seine Fleet Foxes ihr Drittlingswerk „Crack-Up“ veröffentlichten, doch seit der Veröffentlichung des Debüt-Albums der Folk-Helden ist bereits eine Dekade vergangen. Zu diesem Anlass veröffentlicht Nonesuch die Jubiläums Box „First Collection 2006-2009“.

Die neue Edition wird Inhalte aus den Anfangstagen der Band beinhalten, so zum Beispiel auch das selbstbetitelte Debüt auf 12″ Vinyl, als auch die Sun Giant EP auf 10″ Vinyl. Außerdem die ersten Vinyl Veröffentlichungen der sehr limitierten Version der zuvor selbst veröffentlichten The Fleet Foxes EP auf 10″ Vinyl und ebenso B-Sides & Rarities auf 10″.

Das Set komplettiert ein 32-seitiges Booklet mit Show Flyern, Lyrics und Artwork aus der Anfangszeit. Die special Edition wird auch als CD sowie digital veröffentlicht.



Jüngst haben die Fleet Foxes zum Opener ihres 2017 erschienenen Albums „Crack-Up“ namens „I Am All That I Need / Arroyo Seco / Thumbprint Scar“ einen Kurzfilm veröffentlicht, der passend zum Track leicht surreal daher kommt.

Der Clip entstand unter der Regie von Sean Pecknold – Bruder von Frontmann Robin Pecknold – auf 35-mm-Film. Ein einsamer Mann und ein roter Kubus sowie eine weite Felsenlandschaft, die karg und öde ist – gespickt mit Kuben in knalligen Farben, die den Weg in loser Folge säumen.

„Mit dem Film wollte ich den Kampf innerhalb des Songs mit einer Figur visualisieren, die versucht, aus ihrem Haus zu entfliehen und einen noch flüchtigeren, mythischen Ort zu erreichen, nur um von dort durch den Einsatz eines geheimnisvollen roten Kubus wieder an den Anfang zurückgebracht zu werden“, sagt Sean Pecknold zum Video. „Zu Beginn des Films ist es, als hätten wir es mit einem Mann zu tun, der ermüdet von einem wochen-, monate- oder sogar jahrelangen Kampf erschöpft ist. Es hat dieses frustrierende Element der Wiederholung, als er versucht, die metaphorischen Endziele zu erreichen und jedes Mal scheitert. Es ist etwas, womit ich mich identifizieren kann und ich hoffe, dass es anderen auch so geht.“


Presse: Warner Music Group Germany Holding GmbH