Vier große Leuchtbuchstaben ragen über der kleinen Bühne: F-I-N-N. Eine vier-köpfige Band betritt eben diese.

Im Klub des Dortmunder FZW spielen am heutigen Abend  noch FLASH FORWARD und Headliner des Abends, die Alex Mofa Gang. Doch bevor es hier laut und schwitzig wird, bevor hier hemmungslos getanzt wird, als wäre am morgigen Tag schon Wochenende und nicht erst Mittwoch, eröffnet FINN das Konzert auf eine sanfte Art und Weise, die nach wenigen Klängen unter die Haut geht.

Als Einstiegssong hat FINN den Track „Norden“ ausgewählt, dieser handelt vom nach Hause kommen, vom „alles beim Alten“-Heimatgefühl, von Vor- und Keinstädten, vom Dorfleben. „Und wenn ich dann Zuhause bin ist alles wie immer, mein Kopf ist aus, mein Herz ist auf und alles ist wie immer„. Ich fühle mich nur zu gut verstanden, befinde ich mich doch gerade selbst in meiner eigenen Heimatstadt, in deren Vororten ich all das nur zu gut kenne.

Der sympathische Sänger und Wahl-Berliner erzählt hier und da kleine Anekdoten, dann greift er wieder zu seiner Akustikgitarre und spielt seine Songs, die Band begleitet ihn. Songs wie „Königin der Dramen“ (unten gibt es dazu ein wunderschönes Video), „Regenmädchen“ und „Es tut mir leid (von Liebe und Hoffnung und Realitität)“ stecken voller Emotionen, sie handeln von großen Gefühlen, von Abschieden und Neuanfängen, sie berühren sicherlich nicht nur mich hier im Raum. Die Beschreibung auf seiner Homepage „Entschleunigt, offen und ehrlich“ fasst genau das zusammen, was man hier gerade eine halbe Stunde erleben durfte.

Als besonderes Schmankerl hält der kleine Merchandisestand am Eingang eine kostenlose Tour-EP des Sängers bereit, die es auch wirklich nur auf Tour gibt und die man sich nach dem Konzert mitnehmen und auf dem Heimweg direkt anhören darf. Wem das noch nicht reicht oder wer diese Chance leider verpasst, kann dank des Albums „Wie Weit„, welches im Februar 2017 erschien, trotzdem der schönen Musik lauschen, die Augen schließen und für einen Moment alles um sich herum vergessen – so habe auch ich das Konzert genossen.

FINN war in der Vergangenheit bereits Support von FIL BO RIVA, Faber und Emma6, nun tourt er mit der Alex Mofa Gang bis Ende Januar durch die Klubs der Nation, am 26.Januar spielt er außerdem fast um die Ecke, in Münster, ein Solokonzert im Hot Jazz Club. Ist man Fan von guter Singer-Songwriter-Musik, schönen Akustik-Gitarren-Klängen und einer rauen Stimme mit Gänsehautfaktor , wird man im Handumdrehen auch Fan von FINN werden, ganz sicher!

Zu finden ist er unter anderem auf Facebook, Instagram und YouTube, sowie seiner Homepage.

Auf Tour mit der ALEX MOFA GANG
13.12.17 Wiesbaden – Schlachthof Wiesbaden
15.12.17 Kassel – Kulturzentrum K19
16.12.17 Cottbus – BEBEL
18.01.18 Karlsruhe – Substagecafé
19.01.18 Dresden – GrooveStation Dresden
20.01.18 Berlin – Lido Berlin
25.01.18 Stuttgart – Goldmark’s
26.01.18 Münster – Hot Jazz Club *
27.01.18 Hannover – LUX – Concerts
*Solo Show

 

Autorin: Anna

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.