Wer gestern das Wetter nutzen wollte, begab sich nach Nordrhein-Westfalen und stoppte kurz vor der Niederländischen Grenze in Bocholt. Denn dort lud zum wiederholten Male das ‚Bocholter Open Air‘ zum Tagesfestival in die Stölting Arena am Hünting ein.

Hut ab, für das diesjährige Line-Up, bestehend aus Johannes Oerding, Max Giesinger und Revolverheld, die ihre Fans in Scharen mitbrachten und zum Feiern aufgelegt waren! Deutschpop par excellence.

Bei allerbestem Wetter, mit Temperaturen über der 30 Grad Marke, war das feiern zwar fast ein bisschen anstrengend, die grandiose Laune war trotzdem von der ersten bis in die letzte Reihe spürbar und hielt die Gäste nicht vom tanzen ab.

Auch für das leibliche Wohl wurde an zahlreichen Gastronomieständen gesorgt, sodass es den Besuchern an nichts mangelte. Wenngleich es wünschenswert gewesen wäre, die Wartezeiten zu verkürzen, um die Temperaturen erträglicher zu machen. Getanzt und gelacht wurde trotzdem bis tief in die Nacht.

Eröffnet wurde das Showspektakel durch Singer/Songwriter Joel Baker. Der sympathische Brite, ging schon mit Größen wie Ella Eyre oder Saint Raymond auf Tour und überzeugte das Publikum unter anderem durch eigene Interpretationen aktueller Chart-Hits.



Mit Verhältnismäßig wenig Pause, schlossen die Sets aufeinander auf, und Johannes Oerding konnte zeigen, weshalb er zurecht schon knapp 10 Jahre erfolgreich im Business unterwegs ist. Selbstverständlich hatte der Wahlhamburger auch die Hits seiner neuesten Platte „Kreise“ dabei.

Die Mitte der drei Main-Acts nahm Max Giesinger für sich ein unter schöpfte Showtechnisch richtig aus den Vollen. So gab es nicht nur den ersten Lamettaregen des Abends, nein der Entertainer (bekannt geworden durch das Format „The Voice“ in 2012) wagte sogar den Sprung ins Publikum, und sang kurzerhand inmitten der Menge weiter.

Last but not least, schlossen Revolverheld das Set ab und präsentierten kraftvoll und voller Feierlaune einen Hit nach dem anderen, aus mittlerweile 16 Jahren Bandgeschichte. Kracher wie „Spinner“ und „Freunde bleiben“ waren natürlich ebenso dabei wie der aktuelle Song „Immer noch fühlen“, aus dem jüngst erschienenen Album „Zimmer mit Blick“.

Dass sich der Einlass deutlich verzögerte und die anreisenden Menschenmassen teilweise kilometerweit darauf warten mussten ins Stadion zu kommen, war an diesem Tag wohl der einzige Wermutstropfen.

Der Stimmung tat es jedenfalls keinen Abbruch, sodass die Besucher des Bocholter Open Airs bis zur letzten Sekunde mit ihren Stars feierten, mitsangen und -tanzten. Ein gelungener Abend der natürlich auch im nächsten Jahr dazu einlädt, erneut zurück nach Bocholt zu kommen.



Autor und Foto:
Dominik Huttner