Now Reading
girl in red veröffentlicht mit „You Stupid Bitch“ einen brisanten weiteren Appetizer

girl in red veröffentlicht mit „You Stupid Bitch“ einen brisanten weiteren Appetizer

Kurz vor dem Release ihres langersehnten Debütalbum „if i could make it go quiet“ am 30. April veröffentlicht girl in red mit „You Stupid Bitch“ einen brisanten weiteren Appetizer.

„if i could make it go quiet“ erscheint via world in red/AWAL und entstand in kompletter Songwriting-Autonomie von girl in red, die das Album gemeinsam mit Matias Tellez co-produziert hat.

Der neueste Streich von Marie Ulven, von Forbes zu den „Top 30 under 30“ gewählt, besticht einmal mehr durch prägnantes Songwriting und unbändige Energie. Schlüssig also, dass „You Stupid Bitch“ auch der Track ist, der die Vorfreude auf ihre ausverkaufte Welttournee 2022 ins Unermessliche steigert: “When live shows are back, I don’t think I’m going to make it out of that moshpit alive!” erklärt Marie. “It’s gonna be crazy!”.

Inspiriert ist „You Stupid Bitch” von einer komplizierten Freundschaft, bei welcher Marie Hoffnung auf mehr hatte: „There’s this line from this movie I love, ‘The Perks of Being a Wallflower’, that goes ‘we accept the love we think we deserve.’ It’s a very heart-breaking line, but it’s really what I was experiencing in this situation, where I was always there for this person who would get their heart broken, and I would just come running. I would drop everything just to be there for them. That person would never see me as anything else than just a friend, even though I feel like I could’ve made her so happy… The core essence of this track is like, I’m obviously here for you, and I want to be with you, but you keep messing around with other people, and you keep getting broken. It’s this really direct, straight forward track.”

Über ihr Debüt verrät girl in red bereits folgendes:  „’if i could make it go quiet’ is an attempt to learn what it’s like to be human; to deal with the scariest parts of myself; to live with the pain of knowing i’m only flesh and bones; to be angry, broken and unforgiving yet still able to wear my heart on my sleeve; i’m shedding light on the darkest parts of my mind and i’m letting everyone in; ‘if i could make it go quiet’ is me simply trying to understand what the fuck is going on.“

See Also


Mit “if I could make it go quiet” ist girl in red bereit für die endgültige Thronbesteigung, die ihre (mittlerweile 2 Mio. Instagram- & 3 Mio. Spotify-) Fans und Kritiker bereits seit 2018 vorausgeahnt haben, als sie mit ihrer Durchbruchsingle „i wanna be your girlfriend“ in den Top 10 Tracks Of The Year der New York Timeslandete. Seither ist die 22-jährige Norwegerin zu einer der Leitfiguren des queeren Indie-Pops, der LGBTQ-Community und der Popkultur im Allgemeinen avanciert.

„if i could make it go quiet“ zementiert ihr Standing als eine der stärksten Stimmen und Persönlichkeiten im (Alternative-)Pop: Jemand, der die oft widersprüchlichen Erfahrungen und Emotionen der modernen Jugend in Worte zu verfassen mag und Hörer*innen obgleich ihrer Unterschiede – sei es nun Alter, Gender oder Sozialisierung – in einer universellen Sprache eint: der Sprache von girl in red.

 

Scroll To Top