GLEICHBERECHTIGUNG, VIELSEITIGKEIT UND KÜHNHEIT – PRIMAVERA SOUND 2019
JETZT MIT MEHR ALS 50% FRAUEN IM LINEUP: Solange, Tame Impala, Cardi B, J Balvin, Erykah Badu, Future, Janelle Monáe, Nas, Rosalía uvm.


„The New Normal“ lautet das Motto des Primavera Sound 2019, die „neue Normalität“, das ist die Idee, auf der die 19. Ausgabe des Festivals in Barcelona basiert. Vom 30.05. – 01.06.2019 wird diese außergewöhnliche Edition im Parc del Fòrum in Barcelona stattfinden. Nichts weniger als ein Wendepunkt und wir hier bei City Slang freuen uns sehr, auch im nächsten Jahr wieder deutscher Kommunikationspartner für das mediterrane Festival mit Meerblick zu sein und somit auch Teil dieses großen Ganzen.

Gender Equality im Lineup, Vielseitigkeit und das Bestreben, ständig Risiken einzugehen, dabei mit dem Hier und Jetzt connected zu sein, das sind die zentralen Konzepte des Primavera Sound 2019. Es ist der bisherige Höhepunkt in der langjährigen Geschichte des Festivals. Heute wurde ein einzigartiges, wildes und überzeugendes Lineup angekündigt, mit 226 Namen aus den unterschiedlichsten Genres, von Metal bis Reggaeton, über Pop, Hip Hop, Jazz, Elektronik, bis hin zu Trap und Indie-Rock. Und ganz wichtig dabei das Motto „The New Normal“: über 50% des Lineups besteht aus Künstlerinnen!

Wir freuen uns über die Rückkehr von Solange zum Festival, die bei ihrem letzten Primavera Auftritt neue Maßstäbe setzte; die psychedelischen Pop Vorreiter Tame Impala präsentieren ihr lang erwartetes neues Album; Cardi B, die unbestrittene Queen des amerikanischen Hip-Hop; der kolumbianische J Balvin, der wichtigste Vertreter der neuen Reggaeton-Welle; Erykah Badu die Mutter des modernen Souls; Future, der Fahnenträger der amerikanischen Trap; Janelle Monáe, bewaffnet mit ihrem politisch aufgeladenen Pop; Hip-Hop Ikone Nas; und natürlich Rosalía die wichitigste Pop Künstlerin des Jahres die auch obendrein noch aus Spanien kommt. James Blake vervollständigt das Lineup an der Headliner Front zusammen mit Interpol und der schwedischen Künstlerin Robyn mit ihrem Comeback-Album nach achtjähriger Stille.



Primavera Sound 2019 Q&A:

Warum gerade jetzt Gender Equality im Lineup? Weil wir es vor Ewigkeiten hätten tun sollen. Ein Blick auf vergangene Lineups zeigt, dass wir trotz des Fortschritts noch einen Schritt weiter gehen mussten. Wenn die Hälfte unseres Publikums weiblich ist, warum sollte es nicht auch die Hälfte des Lineups sein? Warum kann es keine Gleichheit in Zeitplänen, Stilen und Bühnen geben? Es war nicht leicht gegen die Trägheit anzukämpfen, die seit vielen Jahren weitergegeben wurde. Aber wenn die Zukunft weiblich ist, warum noch länger warten? Wir fangen genau hier an und beschleunigen den Wandel, um ein Lineup aufzubauen, das nicht die Ausnahme sein sollte, sondern das wir zur Norm machen wollen. Aber lasst uns nicht vergessen, dass dies nur ein Lineup und nur ein Festival ist. Was zählt, ist alles andere.

Reggaeton? Ja, Reggaeton. Die Welt konzentriert sich auf lateinamerikanische Rhythmen und es ist genau der richtige Moment, sich einem Festival ohne Dogmen zu verpflichten, einem Festival, das freier und vielfältiger ist. Aus diesem Grund ist die Präsenz von J Balvin, einer wesentlichen Figur für die weltweite Expansion des Reggaetons, so wichtig. Er ist ein Künstler, der mit seinem neuesten Album Vibras Barrieren und Vorurteile überwunden hat. Ebenso wichtig ist die Anwesenheit der puerto-ricanischen Königin Ivy Queen, des Pioniers DJ Playero und dem in Panama lebenden Japanese – eine living history des Genres. Dazu gesellen sich noch andere Legenden wie Don Chezina, Hurricane G und Tony Touch.

Ein Lineup für ein jüngeres Publikum? Ja… und nein. Es gibt Idole der neuen Generation wie das enfant terrible Mac DeMarco, die herausragende FKA Twigs, die Vertreter des Pop mit Persönlichkeit Carly Rae Jepsen, Christine and the Queens und Charli XCX, den Soul Erneuerer James Blake, die Diva des kolumbianischen R&B Kali Uchis, der lo-fi Indie-Rock von Snail Mail, der Bühnenwahnsinn von Boy Pablo und viele andere Namen, die die unmittelbare Zukunft exquisiten Pops repräsentieren, wie Sigrid, Clairo und Empress Of. Aber es gibt noch Raum, eine ganze Menge davon, um das erwartete Comeback von Stereolab anzukündigen, ein neues Abenteuer von Jarvis Cocker, für die temperamentvolle Courtney Barnett, den lang erwarteten ersten Festivalbesuch von Guided by Voices, die Titanen des Punk – Jawbreaker, die Rückkehr von Low mit einem ihrer besten Alben, für den Nonkonformismus von Roisín Murphy, dem nüchternen Folk von Kurt Vile & The Violators, dem Klassizismus von Aldous Harding, Justin Vernon und Aaron Dessners Big Red Machine und eine lange Liste mit anderen Namen, die deutlich machen, dass die Liebe der 90er Jahre niemals sterben wird: Suede, Built to Spill, Primal Scream, Liz Phair, Stephen Malkmus & The Jicks… Kann man Vermächtnis und Zukunft kombinieren? Auf jeden Fall!

Was ist mit dem Engagement für Urban Music? Dies gewinnt ebenfalls Boden. Es werden, über die ersten Spanienbesuche von echten Größen des Genres hinaus, Cardi B und Future als Headliner auftreten, sowie andere wichtige Akteure des zeitgenössischen nordamerikanischen Hip-Hop wie Danny Brown, Nas und Pusha T. Ebenfalls zu hören die aufgeladenen Reime von Kate Tempest, Flohio, Slowthai und Loyle Carner aus dem Vereinigten Königreich und Künstler, die die Zukunft des Genres gestalten, wie 070 Shake (supported von Kanye West), explizierter Rap von cupcakKe. JPEGMAFIA, Tierra Whack, Princess Nokia mit ihrem ganz besonderen Emo-Revival und Nathy Peluso und dem erstaunlichen Sticky MA als Vertreter der spanischen Sprache. Aber das ist noch nicht alles, es wird außerdem eine Bühne geben, die ganz der Urban Music gewidmet ist, mit 18 Künstlern, kuratiert vom Meister des spanischen Trap: Yung Beef. Darunter finden sich das Kollektiv Goth Boi Clique, der New Yorker Künstler Rico Nasty, lokale Legenden wie SOMADAMANTINA sowie auch aktuelle Namen wie La Zowi, GOA, Albany und Brat Star.

Und was ist mit elektronischer Musik? Die ist nach wie vor da. In Zusammenarbeit mit der Gemeine Sant Adrià de Besòs wird das Primavera Bits drei Bühnen bespielen, um die hedonistischste, festlichste und alternativste Seite des Festivals bereitzustellen, sowie ein oder zwei Überraschungen, um das Ganze abzuschließen. Wie üblich werden alle Genres vertreten sein, von Legenden wie Richie Hawtin über neue Säulen der Beats wie Nina Kraviz, Modeselektor, Peggy Gou, Krystal Klear und Helena Hauff sowie den ersten Live-Auftritten von Objekt und Veronica Vasicka. Yves Tumor, begleitet von einer Band und einem neuen Spektakel des deutschen Maestro Apparat. Es wird auch bereichernde Lektionen geben, wie sie von Suzanne Ciani (Pionierin der elektronischen Musik) gehalten werden, herausfordernde, wie die von SOPHIE und Mykki Blanco und Hybriden wie die von Neneh Cherry, Maribou State, Jungle und David August, zusammen mit den neuen Generationen, vertreten von Yaeji, Danny L Harle und RRUCCULLA.

Was bedeutet ein Festival gegen Algorithmen? Im Zeitalter von Big Data sind wir stolz darauf, ein Festival zu sein, das nur dank der unermüdlichen Arbeit des Bookingteams existiert. Nur so kann eine Extrem-Metal-Band wie Carcass mit der millennialen Flamenco-Stimme von María José Llergo, dem militanten Experiment von BEAK>, dem politisch aufgeladenen Punk-Rock von Stiff Little Fingers, Vintage EBM von Nitzer Ebb, dem überraschenden Comeback von Lisabö, Bakar, zwei Konzerten der Dirty Projectors mit der Tradition des kubanischen Künstlers Daymé Arocena, zusammenkommen. Vom Ambient von Tim Hecker & Konoyo Ensemble zu The Messthetics mit Joe Lally und Brendan Canty von Fugazi und vom Post-Hardcore von June of 44 bis zu Lisa Gerrard von Dead Can Dance, die ihre Stimme The Mystery of the Bulgarian Voices leiht, bis hin zu Free Jazz gab von The Necks, von den vier Schlagzeugern von Sons of Kemet XL über die allererste Tour in der Geschichte der Väter des Elektro Cybotron (Juan Atkins und Richard „3070“ Davis) bis zu einer der seltenen Gelegenheiten, den Trompeter Jon Hassell auf der Bühne zu sehen. Und die Expedition geht 2019 in Richtung Japan mit Auftritten von von Wednesday Campanella, dem Garage Quartett CHAI, der asiatischen Legende Midori Takada und dem rebellischen J-Pop von Haru Nemuri. Das gibt es nur beim Primavera Sound.

Wird es weiterhin kostenlose Konzerte geben? Natürlich… Der Eröffnungstag am Mittwoch im Parc del Fòrum ist kostenlos und mit Konzerten von Big Red Machine, dem Post-Millenial Genie Cuco, Dream Pop von Hatchie und den lokalen Melenas und Mow. Und für ein weiteres Jahr wird das CCCB die kostenlosen Abschlusskonzerte am Sonntag veranstalten, an dem Filthy Friends von Peter Buck (REM) und Corin Tucker (Sleater-Kinney), Christina Rosenvinge und Grace Cupido, angeführt werden, darüber hinaus die momentanen Offenbarungen in Urban Music – Pimp Flaco und Solo Astra.

Wie können wir also die Essenz des Festivals erhalten? Zum Beispiel mit dem 12. Auftritt in Folge von Shellac, mit Deerhunter, die beschlossen haben, das Festival am Montagabend im Apolo erneut zu eröffnen, und mit DJ Coco, der in diesem Jahr das Festival am Sonntag im Apolo beenden wird und seinen legendären Slot als Festival Closer am Samstag auf der Ray-Ban-Bühne des Parc del Fòrum an DJ Rosario & Sama Yax abgegeben hat, zwei DJs aus der Primavera Sound-Familie, die diese unwiederholbare Edition des Festivals besiegeln werden.

Noch etwas? Es gibt so viele Dinge am Primavera Sound 2019 Lineup, die noch nicht „normal“ sind, aber wir hoffen, dass diese es von nun an sein werden. Wir sind nicht die Ersten, aber wir wollen auf keinen Fall die Letzten sein. Wir wollen Die Neue Normalität. Also, alle an Bord, es geht los!


Presse: City Slang / Foto: Primavera Sound