Greta Van Fleet sind auf dem Vormarsch und definitiv eine der Bands, die man in diesem Jahr nicht verpassen sollte.


Ein Artikel von Dominik Huttner – Pioniere des Rock-Genres, mit einer ordentlichen Portion Musik im Blut, kehren nach dem Überraschungserfolg aus 2017 nur ein Jahr spät mit neuem Album zurück. Die angekündigte Tour zum Album ist – wie sollte es auch anders sein – bereits lange ausverkauft.

Seit gestern ist die „Anthem Of The Peaceful Army“ erhältlich und ein wahrer Knaller. Schon das 6-minütige Intro weckt eines jeden Fan-Herz. Gut 2.5 Millionen monatliche Hörer können nicht täuschen und finden sich in der Musik des Quartetts wieder, die so schön „alt“ klingt. Greta Van Fleet holen 70s/80s Rock zurück ins hier und jetzt, legen ihre eigene Note drauf und liefern damit die Überraschung der letzten Jahre.

Dass die drei Brüder und ihr guter Freund, dabei gerade einmal um die 20 Jahre alt sind, macht die Sensation noch spezieller. Doch die 4 verbindet die Liebe ihrer Eltern zur Musik. Die gute alte Vinyl-Sammlung im Elternhaus ist die Geburtsstunde der heutigen Band und Grundstein für ehrlichen Rock‘n‘Roll.

Wer weichgespülten Minimalismus erwartet, sollte vielleicht lieber weitersuchen. GvF bieten auch mit dem brandneuen Album ein Gefühl, das in der heutigen Zeit bereits ausgestorben schien. Guter US-Rock wie wir ihn von AC/DC, Guns N’ Roses, Slash, Wolfsmother und Co. kennen, scheint zurück. Vielleicht nicht so episch wie die Urväter des Genres, aber keinesfalls unbedeutend.

Anthem Of The Peaceful Army ist ein Lebensgefühl, ein Stück Musikgeschichte das zurückkehrt. Greta Van Fleet wecken neue Lebensgeister und heben sich komplett vom aktuellen Business ab, machen ihr eigenes Ding und sind genau deshalb so erfolgreich. Wer Mitte der 90er geboren ist und verstehen möchte, wozu die eigenen Eltern mit hoher Wahrscheinlichkeit gefeiert haben, sollte sich das Album nicht entgehen lassen.



Autor: Dominik Huttner Foto: Universal Music