Verdammte Axt, es ist wirklich Ende Juni. Gerade noch haben wir Silvesterraketen-Reste vom Bordstein gefischt, heute stecken wir mittendrin im Jahr, die Festivalsaison läuft auf Hochtouren und es ist bereits so viel gute Musik erschienen, dass wir kaum hinterherkommen.

Zu allem Übel haben wir uns auch noch dazu entschieden, jeweils 5 Alben und 5 Songs, die wir in den letzten 6 Monaten besonders ins Herz geschlossen haben, auszuwählen? NUR 5? Ich könnte 55 nennen! Zur Feier der 10. Ausgabe von „Noch eine Kolumne…“ heute also: unsere Halbjahresbilanz.


Annas Top 5 Alben:


Sturm & Dreck“ das Album, das wir wohl auch in meinen Jahresabschlusscharts noch am selben Platz wieder finden werden. Weiterhin finden sich zwei fabulöse Debütalben von den Berlinern SIND und dem Wahlberliner Sam Vance-Law, der meiner Meinung nach das genialste Konzeptalbum veröffentlichte. Drangsal eroberte bereits mit der ersten Singleauskopplung erneut mein Herz und The Vaccines zeigten mit „Combat Sports„, was guter, zeitgenössischer Indierock ist.

Album direkt bestellen? Einfach auf den Albumtitel klicken!

1. Feine Sahne Fischfilet – Sturm & Dreck
2. SIND – Irgendwas mit Liebe
3. Drangsal – Zores
4. The Vaccines – Combat Sports
5. Sam Vance-Law – Homotopia


Dominiks Top 5 Alben:


Kurz nach Release seines zweiten Albums, hatte ich das große Vergnügen, George Ezra zum Interview treffen zu dürfen. In Vorbereitung auf den Wortwechsel, habe ich mich intensiv mit seinem zweiten Album auseinandergesetzt und es lieben gelernt. Ebenso erging es mir mit Scenic Route To Alaska, deren Album ich in Vorbereitung auf die damals anstehende Tour in Endlosschleife hörte. Welshly Arms überzeugen mich immer durch ihre unbändige Kraft in den Songs. Und als bekennender Fan guter Popmusik, durften die neuen Alben von Justin Timberlake und Shawn Mendes in meiner Top 5 natürlich nicht fehlen.

Album direkt bestellen? Einfach auf den Albumtitel klicken!

George Ezra – Staying at Tamara’s .1
Scenic Route To Alaska – Tough Luck .2
Welshly Arms – No Place Is Home .3
Justin Timberlake – Man of the Woods .4
Shawn Mendes – Shawn Mendes .5


Annas Top 5 Songs:


Four Out Of Five“ meiner Auswahl (den konnte ich mir nicht verkneifen) schreien geradezu nach dem größten UK-Indie-Revival aller Zeiten. All unsere Helden aus den frühen Jugendtagen kehrten in den letzten Monaten mit Songs und Alben zurück. Manche davon in altbekannter Manier, manch einer auf im neuen Gewand. Aus der Reihe tanzen Leoniden, die gerade ganz frisch ihren Song „Kids“ veröffentlicht haben und damit direkt in der Top 5 gelandet sind – weil geil.

1. Editors – Magazine
2. The Wombats – Turn
3. Leoniden – Kids
4. Florence + the Machine – Big God
5. Arctic Monkeys – Four Out Of Five



Dominiks Top 5 Songs :


Das bisherige Jahr könnte musikalisch kaum besser laufen. Gefühlt ALLE Acts kehren aus einer Pause zurück, uns erwartet ein grandioses Album nach dem anderen und allesamt werden von den jeweiligen Künstler durch neue Songs angekündigt. Darüber hinaus schließen sich wahnwitzige Künstler-Kombinationen für überaus unerwartete Kollaborationen zusammen und bescheren mir einen wunderbaren Start ins Jahr. Kann es noch besser werden?

Bastille – Quarter Past Midnight .1
Dua Lipa feat. Calvin Harris – One Kiss .2
Imagine Dragons feat. Kygo – Born To Be Yours .3
Maroon 5 feat. Cardi B – Girls Like You .4
Florence + the Machine – Hunger .5



Autoren: Anna Fliege und Dominik Huttner Photocredit: Pixabay.com | ulleo