Now Reading
Halloweens & „Maserati Anxiety Designed EP“: Ein Geschenk an Vaccines Fans

Halloweens & „Maserati Anxiety Designed EP“: Ein Geschenk an Vaccines Fans

Kein halbes Jahr nach dem ersten Album Morning Kiss at the Acropolis legen Halloweens mit einer EP nach. Maserati Anxiety Designed EP erschien Ende August und auch diese EP, wie so viele andere Veröffentlichungen auch, würde es ohne Corona wahrscheinlich gar nicht geben. 

Ein Artikel von Carla Rosocha – Justin Young und Timothy Lanham haben sich erneut außerhalb The Vaccines zusammengetan und es enstand diese Platte mit sechs Retro-Synth-Pop-Tracks. Der gleichnamige Song zum Titel der EP leitet das Ganze ein, I hate how quickly you can change your mind, singt Young mit seiner melodramatischen Stimme.

Divinity Pools fühle ich leider gar nicht, der unregelmäßige Rhythmus am Anfang und hinweg durch den Song funktioniert für mich einfach nicht. Lights on Baby ist einer der überzeugendsten Songs und könnte wahrscheinlich so in einem Film der 70er-Jahre vorkommen. 

Gekonnt scherzhaft beginnt Alligator Jackie: Alligator Jackie – why so snappy?. Hier zeigen die beiden was sie am Besten können: Verspielte, clevere Texte, die zum Schmunzeln bringen. Das Highlight der EP ist zweifellos Lonely Boy Forever. Durch flimmernde Akkorde und den Refrain entsteht direkt ein Ohrwurm: I’ll be your lonely boy forever, Forever and ever and ever and ever.

Mit Maserati Anxiety Designed EP bringen Young und Laham mit verspielten Texten und 70er Jahre Synthie-Klang ein kleines Geschenk für alle Vaccines-Fans. Leider ist die EP nicht so anspruchsvoll wie das Vorgängeralbum. Vielleicht soll sie das aber auch gar nicht sein. 

Scroll To Top