Was länger währt, ist umso durchdachter! Helgi Jonsson meldet sich nach 8 Jahren mit einem eigenen Album zurück. „Intelligentle“ hat genau wie sein Vorgänger „Big Spring“ wieder viel Potential eine Platte mit Herz und Verstand zu werden.


Ein Artikel von Nina Paul – Helgi Jonsson hat sich aber nicht nur einfach eine Pause gegönnt. Nein, ganz im Gegenteil. Wenn er nicht mit seiner Frau, der dänischen Musikerin Tina Dico, unterwegs war, hat er auch mal eben die Posaune auf den Platten von Sigur Rós und Boy, Damien Rice und Philipp Poisel eingespielt. 2016 veröffentlichte er dann noch eine sehr gefühlvolle EP „Vaengjatak“ und dies alles in Eigenregie.

2019 kommt nun „Intelligentle“ (via BMG Rights Management GmbH). 12 Tracks, die auf eine Art ambivalent wirken und dabei nur so an melodiöser Ausgeklügelheit glänzen. Mal erscheinen die einzelnen Songs sehr locker, dann wieder auch mit einer Schwere im Gemüt. So überrascht es auch nicht, dass jedes einzelne Stück auf dem Album umspielt in seiner eigenen Sound- und Gefühlswelt ist.

Sind es mal Songs zum Träumen, dann sind es wieder auch Songs zum Nachdenken. Mit Klavier und Drums, seinem Spiel mit der Stimme (bis in die Kopfstimme) wird so ein perfekter Atmosphärensound präsentiert. Mit „Lofa Mér“ gibt es auch direkt einen fast 5 miütigen radiotauglichen Einstieg, welcher auch als erster Vorbote zum Album schon kräftig punkten konnte.

Mit „Intelligentle“ als Titeltrack gibt es zudem auch einen feinen und verspielten Song zu hören. Was ich mir aber immer wieder gerne an isländischen Künstlern lobe, dass sie keine Scheu haben in ihrer Muttersprache Tracks für den internationalen Markt zu performen. Mit der Ballade „Brudkaupslag“ gibt es so einen sehr gefühlvollen Song zu hören, der wirklich nur auf ein Minimum reduziert ist, aber so umso mehr im Text ausstrahlt. Einfach nur Helgi Jonsson und seine Gitarre. „Lyfta“ präsentiert sich dagegen schon wieder etwas tanzbarer und zeigt mehr Positivität. Ein Stück, was auch seine Individualität wiederspiegelt und Hoffnung macht, dass es bis zum nächsten Album nicht wieder 8 Jahre braucht.

Helgi Jonsson hat mit „Intelligentle“ in seiner Singer- Sonwritermanier eines auf jeden Fall wieder geschafft, seine Musik mit Herz und Verstand zu verknüpfen und dies alles in wohlklingende Melodien zu verpacken.



17.04.19 – Black Box Gasteig (München)
21.04.19 – Columbia Theater (Berlin)
22.04.19 – Neues Schauspiel (Leipzig)
23.04.19 – Laeiszhalle (Hamburg)

Foto: Jacob Mark