Das Programm von Hurricane und Southside ist um etliche Namen reicher: Mit Rise Against und The Killers gesellen sich zwei weitere Rock-Headliner zu den fünf bereits bestätigten Top-Acts an der Spitze des Line-ups. Zusätzlich bestätigt Veranstalter FKP Scorpio heute zahlreiche weitere Künstler, die dem vielseitigen Musikangebot des Zwillingsfestivals in Scheeßel und Neuhausen ob Eck neue Facetten verleihen.


Wie vielleicht keiner anderen Band ist es Rise Against gelungen, harte Riffs mit sanglichen Melodien zu versöhnen: Ihr Sound aus Melodic Punk und Hardcore funktioniert so gut, dass auch Menschen, die normalerweise einen Bogen um härtere Spielarten machen, voll auf ihre Kosten kommen. Tatsächlich geht es den vier Vollblutmusikern aus Chicago um das große Ganze: Ihre Musik ist zwar perfekt dramaturgisiert, wäre ohne die Aussagen ihrer politischen und sozialkritischen Texte aber nicht komplett. Auch ihr kommerzieller Erfolg, energetische Live-Shows auf den größten Bühnen und Millionen von Fans auf der ganzen Welt haben so nichts daran geändert, dass Rise Against mit ihrer Musik vor allem für ihre Werte einstehen wollen.

Auch The Killers haben ihres Erfolgs zum Trotz nie den Aktivismus vergessen, der ihrem Indie-Rock von Beginn an seine Energie verliehen hat. Zwischen ihrer Gründung über eine Zeitungsannonce in Las Vegas und der Einladung Barack Obamas ins Weiße Haus liegt ein kometenhafter Aufstieg, der die vier Mitglieder aus Nevada zu einer der größten Rockformationen des 21. Jahrhunderts gemacht hat. Umjubelte Auftritte in mehr als 50 Ländern und Shows in Venues wie dem Madison Square Garden oder dem Wembley Stadium haben der Band einen legendären Ruf eingespielt, der nur allein mit mehreren Nummer-Eins-Alben nicht zu erklären wäre. Fans von vielschichtigem und hochwertigem Rock können in Scheeßel und Neuhausen ob Eck selbst erleben, warum man die Anhänger von The Killers nicht als Fans, sondern als „Victims“ bezeichnet.

Den Indie-Veteranen von Mando Diao eilt ihr Ruf ebenfalls voraus, gemeinsam mit The LumineersJimmy Eat WorldFoals, Of Monsters And Men und Nothing But Thieves bereichern sie das Line-up mit unterschiedlichsten Spielarten des Rock. Noch härtere Klänge liefern die Metalcore-Giganten Killswitch Engage aus Massachusetts, Bad Religion aus der Punk-Metropole Los Angeles, Millencolin aus Schweden und die deutschen Punk-Garanten von Turbostaat. Bei den Schweden von Blues Pills ist der Name Programm, während The Dead South für mitreißenden Folk und Bluegrass stehen. Gut gemachten Pop-Punk bringen Neck Deep aus Großbritannien mit, und auch Mayday ParadePupBrutus und Flash Forward haben ihre Gitarren dabei, die beim unverwechselbaren Stilmix von Skindred noch durch Reggae-Sounds ergänzt werden.

Für starke Stimmen und intensive Songs stehen der irische Singer-Songwriter Dermot Kennedy und Thees Uhlmann & Band gleichermaßen. Mit LP und Tones And I stehen zwei weitere großartige Musikerinnen auf der Bühne, und auch Georgia und JC Stewart werden zeigen, warum sie als Ikonen des Songwriting gehandelt werden. Nur beim Hurricane ist außerdem das Indie-Pop-Trio Helgen zu hören.

Freunde des gesprochenen Wortes kommen mit der jüngsten Veröffentlichung natürlich auch auf ihre Kosten: Direkt aus Berlin-Schöneberg stürmt die Hiphop- und Trap-Formation BHZ ins Line-up. Kelvyn Colt hat sich jüngst mit nachdenklicheren Tönen Respekt verschafft, während man die Jungs der Antilopen Gang niemandem mehr vorstellen muss.

Für das Hurricane Festival wird am Montag, 2. Dezember, ein limitiertes Kontingent an Tagestickets in den Verkauf gegeben. An diesem Tag tritt für beide Festivals auch die nächste Preisstufe in Kraft (Details unten). Weitere Bands für beide Festivals werden demnächst veröffentlicht.  Alle Infos und Tickets auf hurricane.de und southside.de.


Presse & Photocredit: FKP Scorpio