Auf dem Reeperbahn Festival 2018 überraschten Friska Viljor mit einem Auftritt unter dem Decknamen Shotgun Sisters und sorgten damit für große Freude bei Ihren Fans. Nach zwei Jahren Pause sind die Indierocker endlich mit neuer Platte und dazugehöriger Tour zurück. Mit „Broken“ knüpfen Sie an den vergangenen Erfolg an und sind sich auch nach zwölf jährigem Bandbestehen treu geblieben.


Ein Artikel von Lisa Schulz – Fast jeder kennt das machtlose Gefühl nach einer Trennung, egal ob die Beziehung zwei Jahre oder gar zwei Jahrzehnte überdauert hat. Von jetzt auf gleich wird der gesamte Alltag, all die kleinen Gewohnheiten und Abläufe, über den Haufen geworfen. Man findet sich alleine wieder und muss sich und sein Leben wieder ganz von vorne organisieren und aufbauen.

Aus diesem Gefühl heraus ist auch das neue Album des schwedischen Duos Friska Viljor entstanden. Sänger Joachim Sveningsson hat, nach der Trennung von seiner Lebensgefährtin, zwei schwere Jahre hinter sich und verarbeitete genau diese, daraus resultierenden Gefühle der Ohnmacht, der Suche nach dem Sinn und dem langsamen Weg zurück zum glücklich sein, auf dem am 11.01. erscheinenden „Broken“. Dabei herausgekommen sind dreizehn Songs, die eine Symbiose aus Lebensfreude und Melancholie eingehen.

Broken“ beginnt mit der Vorabveröffentlichung „Unless You Love Me“ als absoluten Ohrwurm, um dann in das emotionalen Instrumentalstück „Is It Over“ mit herzzerreißendem Sound überzugehen. Man hört jedem Stück die darin versteckten Emotionen an und wird von Sveningssons Stimme und den dazugehörigen, ausdrucksstarken Melodien mitgerissen. Hier wird von Gefühlen gesungen, die allseits bekannt sind und somit direkt, mitten ins Herz treffen. Hervor stechen hierbei die eher sanften, langsamen Stücke „Lights Out“ und „Regrets“, wie auch der etwas schnellere, lebensbejahenden Titel „All Is Good“ und der Song „Mistakes“, indem die Zeile „I will be just fine“ genau das ausdrückt, was am Ende einer jeden Trennung auf einen wartet. Nämlich die Einsicht, dass alles irgendwann doch wieder Sinn macht und genug schöne Dinge und Erlebnisse auf einen warten.

Broken“ ist ein wunderschönes Album zum Mitfühlen, in Erinnerungen schwelgen und Mut schöpfen. Denn wie Friska Viljor es in „Mistakes“ so schön besingen:

„I guess I will be alright“



FRISKA VILJOR live

14.01. Hamburg – Uebel & Gefährlich (ausverkauft)
15.01. Berlin – Astra
16.01. Münster – Sputnikhalle
17.01. Köln – Gloria
18.01. Wiesbaden – Schlachthof
19.01. AT-Linz – Posthof
20.01. AT-Vienna – Flex
21.01. AT-Salzburg – Rockhouse
22.01. AT-Dornbirn – Conrad Sohm
23.01. CH-Bern – Bierhübeli
24.01. CH-Winterthur – Salzhaus
25.01. München – Theaterfabrik
26.01. Dresden – Beatpol
27.01. Rostock – M.A.U. Club


Autorin: Lisa Schulz / Photocredit: Friska Viljor