Neues Label, tolle Singles, ein begeistert aufgenommenes Album und jede Menge Live-Dates. Mit „Oh Oh“ feierte eine der großartigsten schwedischen Indie-Popbands aller Zeiten dieses Frühjahr ein Comeback. Mit dem neuen Material kehren die Shout Out Louds zu ihren musikalischen Wurzeln zurück: warmer, melancholischer Indie-Pop.

„‘Oh Oh‘ war eine Art Trigger für dieses Album“, erklärt die Band. „Als der Song fertig war, spürten wir, dass wir uns auf die Energie und das Gefühl fokussieren konnten und sollten. Wir wollten zu unseren Wurzeln zurückkehren, zu unserem Zusammenhalt und unserer Art von Handwerk. Wir erinnerten uns daran, dass wir eine Band sind, die sich gegenseitig mag und sehr gern zusammen spielt. Der Rest ist uns ziemlich unwichtig.“

Das bislang letzte Album der Band, „Optica” erschien 2013 und konnte sich – wie bereits der Vorgänger „Work“ 2010 – in den Offiziellen Deutschen Albumcharts platzieren. Die Bandpause nutzten die Musiker u.a. zur Familiengründung und für die Verwirklichung diverser Solo- und Nebenprojekte. Sänger Adam Olenius veröffentlichte einen Solo-EP, Keyboarderin/Sängerin Bebban Stenborg ein Album mit ihrer Band Astropol und Bassist Ted Malmros nahm Musik mit seinem Duo A Nighthawk auf. Irgendwann kam dann allerdings der Zeitpunkt, die Shout Out Louds erneut zu kickstarten.

Der Großteil des neuen Albums wurde in einem kleinen Kellerstudio in Stockholm mit Produzent Fredrik Swahn aufgenommen. Er ist Mitglied der Band The Amazing und arbeitete jüngst mit der französischen Künstlerin Melody‘s Echo Chamber. „Die Arbeit mit Fredrik gab uns großartige Energie und machte uns als Band besser“, so die Shout Out Louds. „Er brachte es sogar fertig, dass wir jetzt bessere Freunde sind als vorher, keine Ahnung, wie das überhaupt noch möglich war. Wir hatten großen Spaß und kehrten gleichzeitig zu dem Kern unseres Schaffens zurück. In ‚Oh Oh‘ geht darum, dieses Gefühl zu erhalten: nie deinen Traum aus den Augen zu verlieren.“

Am 22.September erschien endlich der langersehnte Longplayer „Ease My Mind“, welcher auf dem ersten Teil der Tour im Oktober fulminant von den Fans gefeiert wurde. Im Frühjahr kehren die Schweden für weitere Auftritte zurück nach Deutschland.

Hier könnt ihr SHOUT OUT LOUDS 2018 LIVE erleben:

18.04.18 Magdeburg, Moritzhof
19.04.18 Münster, Sputnikhalle
20.04.18 Karlsruhe, Substage
27.04.18 Frankfurt, Batschkapp
28.04.18 Dresden, Beatpol
29.04.18 Bremen, Modernes


Presse:
Konzertbüro Schoneberg Foto: Emma Svensson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.