Ursprünglich sollte genau diese Ausgabe von „Im Fokus“ dieses neue Format einweihen. Allerdings kamen die beiden Dudes Marteria & Casper mit 1982 daher, sodass ich den Weg für die beiden und Anna’s Fokus dazu gerne freigemacht habe. Nun aber, feiern wir MOTHER MONSTER. Passend zur Enthüllung der ersten eigenen Show in Las Vegas „ENIGMA“ dreht sich heute alles um Stefani Joanne Angelina Germanotta und der von ihr erschaffenen Kunstfigur „LADY GAGA“.


POKER FACE

Wow, was für ein Knaller. Lady Gaga’s erster Durchbruch in Deutschland und wohl der Titel, der Sie international berühmt machte. Damals schon sorgten die ausgefallenen, ziemlich knappen und vor allem schrillen Outfits der Sängerin für Furore, aber gerade das war es, was den Reiz und das besondere ausgemacht hat. Der Song war ein echter Dauerbrenner und sorgte im Jahre 2008 für Aufruhr und hielt sich 77 Wochen in den Charts.

PAPARAZZI

Der nächste Erfolgshit der Sängerin, der es im europäischen Vergleich in Deutschland sogar aufs Treppchen der Charts geschafft hat. Auf den Tag genau 10 Monate nach dem Release von Poker Face, bekam das Business dieses visuelle Schmuckstück geboten. Besonders auffällig und herausragend sind die aufwändig inszenierten Musikvideos von Lady Gaga, was zu dieser Zeit tatsächlich häufig eine Seltenheit war. Deutlich schockierender, wilder und ein wenig verrückt überraschte uns Lady Gaga mit diesem Song in 2009.

BAD ROMANCE

Der vielleicht bekannteste Song der Sängerin, feierte seine Premiere nur drei Monate nach Paparazzi kam aber ebenso wie die Vorgänger mit einem Knall daher, der für die damalige Zeit unerwartet war. Lady Gaga füllte eine Lücke und bot, was viele vermissten. Surreale, bizarre Unterhaltung und dazu wirklich gute eingängige Popmusik. „Bad Romance“ schaffte es sogar in das GLEE Special und wurde bisher über 243 Millionen Mal auf Spotify gestreamt.

TELEPHONE

Was für eine wahnsinnge Kollaboration! Da schnappt sich Lady Gaga mal eben eine der erfolgreichsten Sängerinnen und haut den gemeinsamen Hit INKLUSIVE wahnsinnig aufwändig produizertem Video raus. Das Video zum Song erzählt eine komplette Geschichte und geht in der extended Version daher sogar über 9 Minuten. Der Song war in Deutschland ebenfalls sehr erfolgreich, erlangte Gold, schaffte es aber „nur“ auf Platz 3 der Singlecharts.

BORN THIS WAY

Erneuter knapper Zeitsprung von einem Jahr. Lady Gaga ist mittlerweile zur internationalen Berühmtheit geworden. Immer wieder schockiert die Sängerin mit den mitunter skandalösen Outfits, mit waghalsigen Auftritten und mit unberechenbaren Veröffentlichungen. Mit dem Song „Born This Way“ aber zeigt sie sich deutlich bodenständiger, aber keineswegs ruhiger. Als Sprachrohr für „Randgruppen“, als Stimme der Schwachen und Unterdrückten, für Minderheiten und zu unrecht ausgeschlossene Etnizitäten, veröffentlicht Sie den Song, der bis heute als Message für Toleranz und Stärke steht und vielen Menschen eine Stimme gegeben hat, die vorher vielleicht glaubten keine zu haben.

APPLAUSE

Neues Album, neuer Stil. Knapp 2 Jahre verschwand die Sängerin mit neuer Musik vom Markt, zeigte sich eher selten und auch die schrillen Outfits wurden weniger, bis sie dann im Jahr 2013 mit ARTPOP eine Art Metamorphose vollzog. Der erste Song des neuen Albums hob sich deutlich von seinen Vorgängern ab, war stilistisch weniger „poppig“ und mehr edgy, ließ die Wurzeln der ausgefallenen Ikone aber immer noch durchblitzen.

PERFECT ILLUSION

Wer hätte damit noch gerechnet. Ganze 3 Jahre nach ARTPOP erschien der neue Song, mit dem Lady Gaga sich phoenixgleich aus der Asche erhob und Kritiker und Fans gleichermaßen überraschte. MOTHER MONSTER ist zurück, hat ihren schrillen Stil aber abgelegt und präsentiert sich in neuem Glanze. Schrille Outfits wichen Lederjacke und Bikerjeans. Lady Gaga ist zurück, besser denn je, kann aber – zumindest in Deutschland – mit den neuen Werken nicht an alte Erfolge anknüpfen.

MILLION REASONS

Die wohl schönste, eingängiste und persönlichste Ballade der Sängerin. Gleichzeitig auch der bisher erfolgreichste Track auf Spotify mit knapp 250 Millionen Streams und das letzte veröffentlichte Musikvideo aus JOANNE. Ein absoluter Stilbruch und überhaupt kein Vergleich zu den Anfängen von Lady Gaga, aber vielleicht genau deshalb so besonders und wunderbar. Der pinke Anzug sowie der pinke Hut wurden zum neuen Markenzeichen der Sängerin und aus Bubblegum-Pop wurde Country-Pop. In Deutschland schaffte es der Song dennoch nur auf Platz 85 der Charts


Autor: Dominik Huttner Foto: Andrea Gelardin & Ruth Hogben