Now Reading
„I’m Sorry“ : RIIVA spricht in ihrer neuen Single von Gewalt gegen Frauen & dem Sexualisieren des weiblichen Geschlechts

„I’m Sorry“ : RIIVA spricht in ihrer neuen Single von Gewalt gegen Frauen & dem Sexualisieren des weiblichen Geschlechts

Leider ist es noch Gang und Gebe, dass wenn das männliche Ego verletzt wird, die Frau dafür verantwortlich gemacht wird. Sie trägt das schlechte Gewissen mit sich, muss den gekränkten Stolz spüren und wird dabei noch sexualisiert. Letzteres passiert so häufig und ist RIIVA so häufig passiert, dass die Idee für ihre neue Single „I’m Sorry“ entstand.


Ich habe es als meine Pflicht gesehen diesen Song zu schreiben, habe es allerdings lange vor mir hergeschoben, bis auf einer Party das Fass zum überlaufen kam. Ich wurde von mindestens 3-4 Männern an der durch mein Crop-Top bedingten, einzig nackten aber sehr kleinen Stelle meines Oberkörpers, schamlos und unangemessen berührt. Es schien für sie harmlos, da es während einer Umarmung oder während eines freundschaftlichen Gesprächs passierte. Ich fühlte mich nach dem Abend jedoch furchtbar und habe mir gewünscht ich hätte etwas anderes getragen. An diesem Punkt habe ich gemerkt, dass ich viel zu oft geschwiegen habe. Das wollte ich jetzt ändern.“

Zu ihrer neuesten Single „I’m Sorry“ veröffentlicht RIIVA diesmal ein halbanimiertes Lyric Video. Darin nimmt sie den Hörer mit in die vertraute Welt des „World Wide Web“ und zeigt die Macht der männlichen Gesellschaft über die Frau und ihr Wohlbefinden. Ein junger Mann stellt sich in einem gameähnlichen Interface auf seinem PC Bildschirm verschiedene Frauentypen zusammen. Dabei entscheidet er über die Outfits, Körperproportionen, Haare und Gesichter der Frauen, welche er sich in Detailarbeit selbst auswählen kann.

Neben bloßer Willkür werden vor allem Outfits und Looks festgelegt, die ihm besonders gut gefallen, in welchen sich die Frauen jedoch nicht immer wohlfühlen. Er berührt sie mit seinem Cursor ohne jegliche Scham und scheint das Unwohlsein der Frauen kaum zu bemerken. Damit spielt RIIVA auf ein Problem unserer Gesellschaft sowohl im Internet als auch im realen Leben an.

Eine Welt in welcher Frauen, männlicher Gewalt, Willkür und Sexualisierung genauso machtlos ausgesetzt sind, wie in diesem Computer Spiel. Frauen sollen sich einem männlich geschaffenem Ideal fügen. Fallen sie aus der Reihe, sind sie selbst an den degradierenden Konsequenzen Schuld: Sind sie „zu sexy“ dürfen sie sich nicht beschweren sexuell belästigt zu werden, sind sie nicht „weiblich genug“, sind sie unattraktiv oder keine richtigen Frauen. Im Laufe des Videos beginnen sich die Frauen jedoch zu wehren und springen aus dem Computerbildschirm, um den Mann am PC zu konfrontieren.

RIIVA möchte mit diesem Video Frauen Mut machen für sich und ihre Rechte einzustehen. Sie sollen den Wert ihres Aussehens, ihrer Individualität und ihrer Kleidung nicht an einer männlichen Idealvorstellung messen, sondern die Macht zurückerobern, ihren Selbstwert unabhängig davon zu bestimmen.

See Also



Presse: Closer Pleasures / Photocredit: Moritz Schinn

Scroll To Top