Now Reading
Im Wortwechsel mit CONAN GRAY

Im Wortwechsel mit CONAN GRAY

Conan Gray hat sich in den vergangenen Monaten zum internationalen Superstar gemausert. Sein Debütalbum „Kid Krow“ war ein voller Erfolg, seine Hitsingles „Heather“ und „Maniac“ aus den Charts diesen Jahres nicht wegzudenken. Im Wortwechsel spricht Anna mit Conan allerdings über ganz andere Dinge.

Schaut man gerade aus dem Fenster, in die Nachrichten-App oder auf die Welt als Ganzes, möchte man schreiend im Kreis rennen. Popmusik ist da etwas, das mich beruhigt und ablenkt. Ich empfehle jedem, eine Notfall-Popmusik-Playlist griffbereit zu haben. Auf meiner findet sich ein Name nicht nur einmal: Conan Gray.

Dass ich also die Gelegenheit habe, in einer Zeit mit dem Sänger zu sprechen, in der ANXIETY mit wasserfestem Marker auf meiner Stirn geschrieben ist, scheint total legitim. Und worüber ich mit ihm sprechen möchte, ziemlich schnell klar.

Conan, um ehrlich zu sein, wenn ich aus dem Fenster schaue, auf die Welt oder die Nachrichten, ist es im Allgemeinen nicht so… schön. Also dachte ich, wir ignorieren das für ein paar Minuten und reden über Komfort und Gemütlichkeit und schöne Dinge. Es ist die perfekte Zeit, um sich zu Hause einzukuscheln.

Conan: Das klingt perfekt!

Was ist der gemütlichste Ort auf der Welt, den du dir vorstellen kannst?

Conan: Das ist eine gute Frage, weil mir sofort mehrere Dinge in den Sinn gekommen sind. Der gemütlichste Ort der Welt ist meine kleine Koje auf Tour. Es ist so gemütlich, weil der Tourbus nachts ruckelt und vibriert. Da schlafe ich so schnell ein. Es ist so dunkel und so ruhig. Man hört nur das Summen des Tourbusses.

Auch wenn ich mit meinen Freund*innen zusammen bin und wir zu Hause in Texas auf der Couch kuscheln, ist es so gemütlich. Und natürlich mein Bett.

Ich glaube mein Bett ist auch mein Lieblingsort. Am besten mit einem Laptop, auf dem Netflix läuft. Was sind deine liebsten Feel-Good-Filme und -Shows?

Conan: Eine meiner liebsten Rom-Coms aller Zeiten ist „Selbst ist die Braut“ mit Sandra Bullock und Ryan Reynolds. Ich liebe diesen Film so sehr, den habe ich bestimmt schon 500 Mal geguckt. Den „Hannah Montana„-Film habe ich auch hunderte Male gesehen, ich bin süchtig danach! Und die Serie „Gilmore Girls„.

Ich muss „Selbst ist die Braut“ unbedingt mal wieder gucken! Aber es gibt kein Binge Watching ohne was leckeres zu essen. Was ist dein Comfort Food?

Conan: Abgesehen von der japnischen Küche meiner Mutter, die offensichtlich das ultimative Komfort Food macht, würde ich sagen, ich liebe Milano Double Dark Cookies. Ich könnte buchstäblich eine ganze Tüte auf einmal essen. Ehrlich gesagt habe ich das schon gemacht, da gibt es kein Halten, ich liebe sie so sehr.

Und gibt es auch ein Getränk? Das wird meiner Meinung nach immer ziemlich unterschätzt.

Conan: Einfach einen heißen Kaffee. Ich bin geradezu kaffeesüchtig. Ich liebe jede Art von Kaffee zu jeder Zeit. Wenn du mich fragen würdest: „Hey, möchtest du eine Tasse Kaffee„, würde ich ja sagen. Es ist mir egal, welche Tageszeit gerade ist. Ich liebe Kaffee, es ist so wohltuend.

Natürlich die naheliegendste Frage: Welche Alben geben dir das beste Gefühl?

Conan: Uh, „1989“ von Taylor Swift. „Heroine“ von Lorde. Und…[Conan überlegt] wie wäre es mit „Golden Hour“ von Kacey Musgraves?

Ohja! Conan, ich glaube wir haben exakt die gleichen Feel Good-Alben. Die nächste Frage stelle aus einer Mischung aus Neid und Neugierde heraus: Ist der Taylor Swift Cardigan so gemütlich, wie er aussieht?

Conan: Der Taylor Swift-Cardigan fühlt sich wie eine echte Umarmung von Taylor Swift an. Es ist einfach eine großartige Sache, die ich für den Rest meines Lebens in Ehren halten werde.

Ich hatte solche Angst, dass mich jemand sehen und denken könnte, ich sei alles andere als gewöhnlich.

Was für ein Übergang zur nächsten Frage, die ein bisschen ernster als die vorherigen ist: Was bedeutet es für dich, dich mit Kleidung wohl zu fühlen, ohne dich verstecken zu müssen?

Conan: Ich glaube, dass ich als Kind Mode als Mittel genutzt habe, um mich zu integrieren, weißt du? Ich hatte solche Angst davor, herauszustechen und anders zu sein als andere Leute. Ich hatte solche Angst, dass mich jemand sehen und denken könnte, ich sei alles andere als gewöhnlich.

Aber als ich älter wurde, wurde Fashion zu einer Möglichkeit, zu mir selbst zu finden und mich zu der Person zu entwickeln, die ich wirklich bin. Und heutzutage ist Mode einfach eine andere Art und Weise, auszudrücken, wie ich mich Tag für Tag fühle. Manchmal möchte ich mich adrett und wie ein Schuljunge kleiden. An manchen Tagen möchte ich Röcke tragen, an anderen ein Shirt mit vielen Löchern. Es hängt ganz davon ab, wie ich mich fühle. Mode ist für mich eine so schöne Ausdrucksweise.

Total, Mode ist so viel mehr als einfach nur etwas anzuziehen, um nicht nackt zu sein. Ich liebe, wie man damit Gefühle und Umgebungen mit seiner Kleidung ausdrücken kann. Das ist so wichtig.

Conan: Absolut. Ich denke, dass Mode im Grunde genommen ein Spiegelbild deiner Persönlichkeit ist. Und wenn man sich einmal die Erlaubnis gegeben hat, das zu verkörpern, wird es für einen selbst zu einer so mächtigen Sache.

Musik hat eine ganz besondere Art zu heilen und zu verändern und zwingt einen dazu, die Person zu werden, die man verdient.

See Also


Genauso wie Musik! Das bringt mich auch schon zur Frage: Inwiefern ist es für dich ein Wohlgefühl, Musiker zu sein?

Conan: Oh Gott, Musiker und Songwriter zu sein, ist wahrscheinlich einer der einzigen Gründe, warum ich heute hier bin. Wenn ich dieses Ventil nicht gehabt hätte, um meine Gefühle beim Aufwachsen ausdrücken und verarbeiten zu können, wüsste ich nicht, was ich getan hätte.

Als ich zwölf Jahre alt war, machte ich eine wirklich schwere Zeit durch. Ich hatte eine ziemlich schwierige Kindheit, und wusste nicht, wie ich mich ausdrücken sollte oder wie ich mit meinen Gefühlen umgehen sollte, außer dass ich einfach nur sauer und sehr wütend auf die Welt war.

Als ich anfing, Lieder zu schreiben, gab mir das ein Ventil. Es gab mir Frieden und eine Stimme auf eine Weise, die von anderen gehört werden konnte und mit der ich andere Menschen in bestimmten Situationen trösten konnte.

Es war also ein so lebensverändernder Moment, als ich anfing, Songs zu schreiben. Musik hat eine ganz besondere Art zu heilen und zu verändern und zwingt einen dazu, die Person zu werden, die man verdient. Musik war für mich der ultimative Trost.

Wow, so eine schöne und ehrliche Antwort, vielen Dank. Okay, meine letzte Frage: Grad ist hier das Wetter ziemlich bescheiden, ich weiß nicht, wie es bei dir aussieht. Was ist das Gemütlichste, was du grad so machst? Neben all den Dingen, über die wir schon gesprochen haben.

Conan: Meine Güte, ich liebe dieses Interview, denn ich blühe im Herbst richtig auf. Ich bin im Dezember geboren, also bin ich so etwas wie ein Winterbaby, und das ist für mich grad einfach das beste Interview aller Zeiten.

Also, gemütliche Sachen die ich gerne mache, wenn es kälter wird. Um ehrlich zu sein, wahrscheinlich ein Haufen Freunde zusammenbringen und einfach Zeit mit Menschen verbringen, die man liebt, Filme anschauen, Puzzles machen, kochen. Oh, Kochen ist das Beste! Etwas Warmes, eine Suppe, Nudeln, etwas backen. Weißt du, das Beste, was man im Herbst backen kann, ist Bananenbrot. Ach du meine Güte!

Ich liebe es, wenn das Wetter so wird. Ich glaube, ich neige dazu, ein bisschen glücklicher zu sein, wenn die Stimmung der Außenwelt etwas ruhiger ist. Denn dann fühle ich mich innerlich ein bisschen mehr mit mir selbst im Einklang [lacht].

Scroll To Top