Mit One Direction wurde er 2011 weltberühmt, nun veröffentlicht Louis Tomlinson endlich sein langersehntes Solo-Debüt „Walls“.  Im Wortwechsel spricht er über die Arbeit am Album, die anstehende Tour und seine Neujahrsvorsätze.

Ein Artikel von Anna Fliege – Louis prägnante Stimme fühlt sich fast ein bisschen vertraut an, als sie mich am Telefon begrüßt. Unzählige Male ist sie mir schon in Songs, Interviews und Fernsehauftritten begegnet.

Hinter dem 28-Jährigen liegt ein aufregendes Jahrzent. Was mit seiner Teilnahme bei der britischen Castingshow X Factor begann, führte ihn in die erfolgreichste Boyband aller Zeiten, unzählige Male um den Globus und zu dem Menschen, der er heute ist. Nach vier Jahren steht sein erstes Soloalbum, das den Namen „Walls“ trägt, in den Startlöchern.


Louis, wie gehts dir? Nur noch zwei Wochen, bis „Walls“ endlich rauskommt!

Louis Tomlinson: Sehr gut, wir haben mit den Proben angefangen. Ich freue mich sehr, dass das Album bald erscheint und ich damit auf Tour gehen kann.

Wie verbringst du denn die Zeit bis zum Release? Ich kann mir vorstellen, dass es sehr aufregend ist.

Louis Tomlinson: Bevor dieses Jahr begonnen hat, hätte ich auf jeden Fall gesagt, dass ich die Aufregung spüre. Aber jetzt, wo das Release immer näher kommt, werde ich entspannter und freue mich auf die Veröffentlichung. Ich glaube, so geht es jedem, der sein erstes Album rausbringt.

Aber ich bin auch erleichtert! Erleichtert, endlich an diesem Punkt zu sein. Es hat 4 Jahre gedauert und ich freue mich, weiterzukommen. Mit dem nächsten Album anzufangen, auf Tour zu gehen, all das. Natürlich freue ich mich, dass die Leute das Album bald endlich zu hören bekommen.



Magst du verraten, was hinter dem Albumtitel steckt?

Louis Tomlinson: Es hat damit angefangen, dass „Walls“ mein Lieblingstrack auf dem Album ist. Und ich fand, dass es ohnehin ein Titel ist, der zum Nachdenken anregt und Raum für Interpretation lässt. Man kann visuell viel damit machen. Ich bin sehr glücklich damit.


„Ich möchte die Leute etwas fühlen lassen.“


Als ich wusste, dass wir miteinander reden, habe ich mir sofort folgende Frage notiert: One Direction hat dein öffentliches Image maßgeblich geprägt und wahrscheinlich hat die Presse auch ihren Teil dazu beigetragen. Ich frage mich aber, wie du selbst von anderen Leuten gesehen werden möchtest. Insbesondere von neuen Fans, die mit dem Album sicherlich kommen werden?

Louis Tomlinson: Ich glaube das Wichtigste für mich ist, als guter Texter gesehen zu werden. Als jemand, der nicht nur Songs schreibt, sondern damit auch Gefühle übermittelt. Das ist meine Intention. Ich möchte keine peinliche Stille in meinen Songs. Ich möchte die Leute etwas fühlen lassen.

Aber lass uns die Directioners nicht vergessen. Ich habe glaube ich noch nie eine so loyale und liebevolle Fanbase erlebt. Bekommst du viel davon mit, was sie beschäftigt und worüber sie online reden?

Louis Tomlinson: Ja, ich glaube, dass ich schon viel davon mitbekomme. Wir waren schon immer mit so einer tollen Fanbase gesegnet. Ich kriege viel davon mit, worüber sie online reden und spüre die Präsenz dieser loyalen, engagierten Menschen.

Nicht mehr lang bis zu deiner ersten großen Solotour. Und die ist ganz nach dem Motto „GO BIG OR GO HOME“, hm? 50 Tourdates – das ist verrückt, Louis! Freust du dich schon?

Louis Tomlinson: Ohja, ich freue mich so sehr! Ich wiederhole mich, aber: Das ist genau das, worauf ich hingearbeitet habe. Die Veröffentlichung von „Walls“ ist das eine, aber auf Tour zu gehen ist nochmal etwas ganz anderes. Die Leute sehen, ihre Reaktionen auf die Songs live mitbekommen – Konzerte sind für mich eine ganz besondere Erfahrung.

Das habe ich mit One Direction schon erlebt, aber ganz allein war ich ja noch gar nicht auf Tour. Deshalb bin ich sehr aufgeregt und voller Vorfreude.



Gibt es ein Konzert, auf das du dich besonders freust? Ich kann mir vorstellen, dass dein Hometown-Gig in Doncaster bestimmt besonders wird?

Louis Tomlinson: Definitiv. Ich habe viel Zeit meines Lebens dort verbracht und die Venue in Doncaster habe ich oft besucht, hätte aber nie gedacht, dass ich dort mal eine Soloshow spielen würde, deshalb freue ich mich umso mehr darauf. Das wird etwas ganz Besonderes!

Kannst du schon verraten, was uns auf der Tour erwarten wird?

Louis Tomlinson: Im Hinblick auf die Show haben wir noch keine finalen Entscheidungen getroffen, aber wir wollen auf Schnickschnack und zu ausgefallene Elemente verzichten. Ich möchte mich auf die Musik und die Band fokussieren.

Meine letzte Frage ist dem Jahresanfang geschuldet. Hast du gute Vorsätze für 2020? Und damit meine ich nicht, dass du ein fabelhaftes Album veröffentlichen und damit auf eine große Tour gehen wirst – ich glaube, das können wir schon abhaken.

Louis Tomlinson: Zwei andere Sachen habe ich mir tatsächlich noch vorgenommen! (lacht) Ich möchte mich wieder mehr mit Fußball beschäftigen und selbst spielen. Und zum anderen meine Gitarre wieder häufiger in die Hand nehmen, das habe ich in letzter Zeit vernachlässigt.

Ich hoffe du findest bei deinem riesigen Tourplan überhaupt Zeit dafür!

Louis Tomlinson: Für die Gitarre auf jeden Fall, das sollte auf Tour kein Problem werden.



LOUIS TOMLINSON LIVE

16.03.2020: Berlin, Columbiahalle


Autorin: Anna Fliege / Photocredit: Sony Music