Drei Jahre haben deine Fans auf neue Musik von Nina Nesbitt gewartet, und nun ist es endlich raus.


Ein Artikel von Jasmine M’Barek – Nach dem Erfolg der Single „The Best You Had“, die sogar von Taylor Swift geteilt und gefeiert wurde und den melancholischen Songs „Somebody Special“ und „The Moments I’m Missing“ kündigte die schottische Sängerin ihr US Debüt „The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change“ an, welches am 1. Februar 2019 erscheinen wird. Zur Zeit tourt sie als Support mit Lewis Capaldi in Europa. Bei ihrer Show in Köln im Bürgerhaus Stellwerck haben wir sie zum Interview getroffen!


Wovon handelt dein neues Album „The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change“?

NINA NESBITT: Es ist wie ein offenes Tagebuch gestaltet. Nämlich das einer Frau in ihren frühen 20ern, und all den Dingen, die man in der Zeit erlebt. Es ist ein Album das von einer Reise erzählt. Es beschreibt wie man seinen Weg dadurch finden kann.

In vorherigen Interviews hast du bereits verraten, dass du sehr stolz darauf bist da es sich hierbei um ein Album handelt das du schon immer produzieren wolltest. Wie war der Prozess des Kreierens?

NINA NESBITT: Ich durfte unabhängig und nach meinem eigenen Kopf schreiben. Das wollte ich schon immer. Es kam auch ganz ungezwungen, es ist ein Album mit einer Ansammlung an Songs, die ich mag und kreiert habe. Das war eine gute Erfahrung!


„Dies ist das Album, das ich immer machen wollte“


Wie hart siehst du es, als Künstler seinen Weg zu machen, gerade nachdem du das Label Island Records verlassen hast?

NINA NESBITT: Ich wurde wortwörtlich bei meinem alten Label in den Schrank gestellt, also einfach nicht mehr verwendet und auf eine Warteliste gesetzt. Ich habe nur existiert und konnte nichts machen. Unabhängig zu werden hat dazu geführt, das ich noch härter arbeiten wollte und angefangen habe mich nach mehr als Songwriterin zu behaupten. Mit meinem unabhängigen Label kann ich nun selbst entscheiden was ich mache, und das fühlt sich gut an.

Welchen Ratschlag würdest du deinem jüngeren ich mitgeben?

NINA NESBITT: Be patient. Versuche nicht zu schnell groß werden zu wollen. Ich denke, wenn man jünger ist, möchte man so schnell wie möglich älter werden und umgekehrt. Gerade in dieser Industrie ist Reife und Zeit wichtig und deswegen sollte man sich Zeit nehmen zu schauen, was man tun möchte und wie. Man braucht dafür einfach Zeit.

Hast du während der Entstehung des Albums persönliche Rituale für dich gefunden und ausgeführt?

NINA NESBITT: Ich habe meine Zeit in erster Linie aufgeteilt in das Schreiben für andere Artisten und für mich. Tagsüber im Studio für andere, und nachts habe ich in meinem Studio Zuhause gearbeitet. Es war mir wichtig dort zu arbeiten, für mich ist es ein großartiger Platz zum schreiben.


„Das Album ist ein ehrliches Abbild von jemandem in seinen frühen Zwanzigern, und gewährt einen Einblick in das sich ständig ändernde Leben.“


Neben der Musik, was sind deine Hobbys?

NINA NESBITT: Ich habe einen kleinen Hund, Timmy! Ich liebe es mit ihm zu spazieren und zu spielen. Ich verbringe so gerne Zeit mit ihm. Ich koche auch sehr gerne, ich weiß zwar nicht ob ich gut darin bin, aber ich liebe es trotzdem.

Mit wem würdest du gerne mal zusammenarbeiten?

NINA NESBITT: Mit dem Songwriter Max Martin. Er steht wirklich ganz oben auf meiner Liste. Ich liebe einfach alles was er erschafft. Des Weiteren liebe ich Calvin Harris, seine Kollaborationen sind einfach großartig, ich würde gerne mal was mit ihm produzieren, er ist so authentisch!

Meine letzte wichtige Frage ist: Wann können deine deutschen Fans eine Headliner Tour erwarten?

NINA NESBITT: Hoffentlich im Frühling, genau nach der Erscheinung des Albums! Viele haben gesagt, komm nach Europa, und ja, das werde ich machen, ich freue mich so!


Autorin und Foto: Yasmine M’Barek