Die Pop-Singer-Songwriterin Ingrid Michaelson veröffentlichte heute das Musikvideo zu ihrer Debütsingle „Missing You“ von Stranger Songs – einem einzigartigen Album, das vom Popkulturphänomen von Netflix, Stranger Things, inspiriert ist. Unter der Regie von Daniel Carberry (Bruno Mars, Usher, Justin Briber) wurde das farbenfrohe Musikvideo in einem Shot gedreht.


Das Konzept von „Stranger Songs“ hat die Fantasie der Fans erweckt. Die Lead-Single „Missing You“ ist vom Liebesdreieck Nancy / Jonathan / Steve inspiriert und hat bereits eine Million Streams überschritten – Ingrid hat damit 3 Millionen monatliche Hörer bei Spotify eingefangen. „Missing You“ wurde gemeinsam mit Jesse Thomas (Louis Tomlinson, Martin Garrix) geschrieben und von Sam de Jong (Marina, Little Mix, CYN) produziert.

Die Idee zu „Stranger Songs“ entstand 2017, als Ingrid „Christmas Lights“ schrieb, ein Gedicht, das auf der Beziehung zwischen Joyce Byers und ihrem Sohn Will basiert. Dieses Gedicht entwickelte sich zu einem Lied und löste eine Phase der Kreativität aus in der Ingrid das Album zwischen November 2017 und dem Frühjahr dieses Jahres in Brooklyn, Los Angeles und Nashville schrieb und aufnahm. Es gab ihr auch die Möglichkeit neue Wege zu beschreiten und einen zeitgemäßen Sound zu genießen, der von einem Geist der Achtziger geprägt ist.

Jeder der 11 Songs auf „Stranger Songs“ wurde zuerst von einer einzelnen Szene oder einem übergreifenden Thema aus der Show inspiriert, bevor er zu vollendeten Kunstwerken heranwuchs, von denen jeder eine Geschichte erzählte, die auf vielen Ebenen geschätzt werden kann.

Nach vier Billboard Top 20-Alben, unzähligen Song-Platzierungen in „Grey’s Anatomy“ bis hin zu einer Google-Anzeige und dem gemeinsamen Schreiben des Cheryl Cole-Hits „Parachutes“ legt Ingrid Michaelson die Messlatte konstant hoch. Sie kündigte kürzlich an, dass sie eine musikalische Adaption des Bestseller-Romans „The Notebook“ entwickeln wird, aus dem später ein beliebter Film mit Ryan Gosling und Rachel McAdams wurde.


Presse: DediKATed PR / Foto: Official Website Ingrid Michaelson