Nach einem ausverkauften Auftakt in die neue Saison geht es am 04.04. weiter mit Ja Ja Ja! Diesmal im FluxBau mit dabei: die Schwedin GRANT, die ihr Debütalbum „In Bloom“ präsentieren wird, das isländische Duo JóiPé x Króli, das bereits als „die Zukunft des isländischen Hip-Hop“ gehandelt wird und die norwegischen Newcomer Konradsen, die mit nur bisher zwei veröffentlichten Songs zu den am heißesten gehandelten Nachwuchskünstlern der Szene zählen.

 Mehr Informationen findet ihr im  Facebook Event und unter jajajamusic.com


Die schwedische Künstlerin GRANT debütierte Ende 2017 mit der Single “Waterline” und veröffentlichte im Juni 2018 ihr von der Kritik gefeiertes Debütalbum “In Bloom”. Die hochkarätige britische Musik-Website The Line of Best Fit gab dem Album eine glorreiche 9 von 10 in der Rezension mit den Worten: „As introductions go, its rawness and honesty surpass pretty much anything you’ll have heard before; its blistering surge into a final triumphant chorus always primed and ready to take your breath away no matter how many times you hit repeat.” Ihre erste LP in voller Länge hat eine gewisse Faszination, mit ihrem fesselnden Gesang, die 24-Jährige liefert jeden Text mit einer überlebensgroßen Dringlichkeit und kompromissloser Intimität und zieht den Hörer in ihr privates Universum. Vor dem Hintergrund von üppig strukturiertem Alt-Pop findet GRANT bei “In Bloom” die ganze Stimmung, die sie hervorruft: liebevoll, rachsüchtig, schwerherzig, triumphierend. 2018 war für die junge Schwedin ein riesiges Debütjahr mit mehreren Fernsehauftritten (u.a. bei den Swedish Grammy Awards im Februar 2018), Sommerfestivals, einer Headlinetournee, einer Supporttournee mit Popstar Tove Styrke und zwei Nominierungen für die nationalen Radio P3 Gold Awards + einer Nominierung für die Swedish Grammy Awards.

JóiPé x Króli sind zwei junge Künstler, die sich 2017 mit ihrem Album “Gerviglingur” mit einem Knall der isländischen Hip-Hop-Szene präsentierten. In nur einem Jahr haben sie über 25.000.000.000 Streams auf Spotify gesammelt und ihre Musik wird von allen Altersgruppen geliebt. Ihr zweites Album “Afsakið Hlé” erschien im April 2018 und ist bei weitem ihr persönlichstes Projekt, wo sie über ihre Erfahrungen nach “Gerviglingur”, jedes Gefühl und jeden Moment berichteten. Am 6. Oktober 2018 schrieben und nahmen sie an einem Tag ein Album mit dem Titel 22:40 – 08:16 Uhr auf und die Songs sind nach der Zeit benannt, zu der sie entstanden sind. Ein paar Tage später haben sie es heimlich und ohne Vorankündigung veröffentlicht, und sie selbst haben es immer noch nicht öffentlich erwähnt. Als sich die Nachricht über die Veröffentlichung verbreitete, waren die Leute schnell auf dem Laufenden und das Album wurde in den ersten Tagen etwa 500k mal gestreamt. Diese Jungs scheinen eine endlose kreative Energie zu haben und die Zukunft ist sicher rosig.

Konradsen sind Eirik und Jenny und ein Schlafzimmer in Oslo mit Synths und Pflanzen. Konradsen sind auch Erlend, und Ivar, und Øyvind und Big Bruce. Und der Typ, der dich in einem Café in Kopenhagen inspiriert hat, und die Mutter, die jede Show besucht. Und Sara, und Simen, und Tom, der einmal sagte, dass die Musik wie Familienliebe klang. Und die Musik ist auch wie eine große Familie, mit all den Stimmen und Geräuschen, die das Bedürfnis haben, das letzte Wort zu haben. Im Mittelpunkt des Ganzen: ein sanftes Klavier und eine ambiente Stimme, die alle diese Menschen, die alle zu Konradsen gehören, zusammenbringt.

Ihre Debüt-Single “Never Say A“ wurde am 4. Oktober auf Su Tissue Records (Okay Kaya, Jenny Hval, Broen und Farao) veröffentlicht. Der Track wurde von Tom Carmichael (James Blake/Chance The Rapper, Courtney Barnett, Haim ++) gemischt und von Matt Colton (James Blake, Arctic Monkeys, Flume ++) gemastert.


Do, 04.04.2019

Einlass 20.00 Uhr

FluxBau


Presse: Nordic by Nature