Schwedische Songwriterin meldet sich mit ›Excorsim‹ zurück
Fünftes Solo Album als schonungslos direkter Katalysator sehr persönlicher Erfahrungen
Exklusives Deutschland Konzert im April in Berlin

Fünf Jahre nach ›Demand The Impossible!‹, dem Album, das ihr in ihrer Heimat Schweden den Durchbruch brachte und auch international einiges Aufsehen erregte, kehrt Jenny Wilson in 2018 mit ›Exorcism‹ zurück – ein Album, dessen Titel bereits vorgibt, dass hierauf alles andere als leichte Themen verhandelt werden. Ein schonungslos direktes Werk elektronischer Soundscapes, dem das äußert seltene Kunststück gelingt, seinen Hörer zu gleichen Teilen zu verstören, zu bewegen, zu inspirieren und aufzurütteln. ›Exorcism‹ erscheint am 23. März. Am 26. April kommt Jenny Wilson für ein exklusives Konzert nach Berlin.

Ohnehin nicht gerade als Protagonistin leichter und unbeschwerter Musik bekannt, ist Jenny Wilson auf ihrem neuesten Werk gleich mehrere Schritte in Gebiete vorgedrungen, die nicht nur ihre Hörer fordern: »Dies ist das Schwerste, das ich je gemacht habe. Auf so vielen Ebenen!«

Bereits die erste Single ›RAPIN*‹ dreht sich um Wilsons eigene Erfahrung eines sexuellen Übergriffs und der auf ihrer Facebook Seite veröffentlichte Songtext läßt wenig Spielraum für universelle Interpretationen. Diese brutale Offenheit mag manchen durchaus überfordern – ist aber gleichzeitig ein wichtiges Statement über die Zeit, in der wir leben. Für diesen Schmerz gibt es nämlich keinen Filter, der ihn irgendwie erträglicher erscheinen läßt.

Für die schwedische Songwriterin, mal als ›skandinavische, etwas poppigere Ausgabe Joni Mitchells‹ beschrieben, bedeutete ihre Musik seit jeher die kathartische
Verarbeitung intimer persönlicher Ereignisse, die sie in packende Songs umwandelt.

›Exorcism‹ macht da keine Ausnahme – im Zentrum des Klangs steht Jenny Wilsons Prophet 6 Synthesizer, dessen wuchtige Analogsounds die Basis für die meisten Stücke bilden und mit pulsierenden Loops, Bleeps, Herzfrequenz-Tönen und brachialen Ausbrüchen sinnbildlich für das Seelenleben der Künstlerin stehen.

Dass hier ein Konzertabend ins Haus steht, der das Prädikat ›besonders‹ tatsächlich verdient hat, ist allein schon der bisherigen Intensität des Schaffens Jenny Wilsons zu verdanken – bei der exklusiven Show zu diesem aufwühlenden neuen Album dürfte man sogar von einer ›life changing experience‹, mindestens aber von einem extrem intensiven Konzerterlebnis ausgehen, das einen nachhaltig beschäftigt. Und genau darum geht es.


Do, 26.04.18

Berlin, Ritter Butzke Club


 

 

Presse: Karsten Jahnke Konzertdirektion GmbH
Foto: Oskar Omne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.