Now Reading
Júníus Meyvant – Heute neue Single, im November neues Album

Júníus Meyvant – Heute neue Single, im November neues Album

Wir freuen uns, heute das lang erwartete zweite Album „Across The Borders“ von Júníus Meyvant ankündigen zu dürfen.
„Across The Borders“ erscheint am 09. November via Record Records / Broken Silence.

Zeitgleich zur Ankündigung des Albums, gibt es mit der Single „High Alert“ den ersten Vorgeschmack auf das, was man von der neuen LP erwarten kann. Trotz der wahrgenommenen optimistischen Art von „High Alert“, erklärt Júníus selbst, dass es eine dunklere Seite der Herkunft seiner Texte gibt: „‘High Alert’ is about one-dimensional self pitying talk amongst grown human beings, it’s the old cliche that you get kicked out and you get lost in desperation and self pity. One day you have it all and the next day you’re looking over your shoulder because of a paranoia of wrong doings.“

„The song started with me playing along to the drum loop and out of that came the guitar riff, making it this one a rock tune. In the studio we then added the cinematic 70’s horn section.“

Aufgenommen im renommierten Hljóðriti Studio am Stadtrand von Reykjavik und gemischt von Guðmundur Kristinn Jónsson (Ásgeir, Erlend Oye, Hjálmar), umfasst das reich orchestrierte Album eine breite Palette von Klängen und ist voll charmanter und gefühlvoller Melodien. Auf den elf Tracks wird die natürliche Wärme von Júníus Meyvants Gesang durch eine volle Saitenpartie und ein Blechbläserensemble ergänzt und verstärkt, wodurch eine herzliche Wand aus glückseligem Sound entsteht. „Across The Borders“ zeigt den feinsten Pop von Júníus Meyvant.

Unnar Gísli Sigurmundsson, geboren und aufgewachsen auf den Westmännerinseln vor der Südküste Islands, veröffentlicht seit 2014 Musik unter dem Namen Júníus Meyvant. Unnar wurde in einem musikalischen und religiösen Haushalt in Heimaey (der größten Insel des vulkanischen Archipels an der Südküste Islands) groß, wobei die mikroskopisch kleine Population der Insel (nur viertausend Menschen) und wilde, raue Natur ihm als Kind einen großartigen Spielplatz boten.

See Also

Als kleiner Junge verbrachte Unnar so die meiste Zeit mit skaten und malen. Er dachte schon früh darüber nach, seine Energie in Musik zu bündeln, bis er endlich als Jugendlicher eine kaputte Gitarre im Haus seiner Eltern fand. Sein musikalisches Gespür zündete sofort und ließ Unnar rund um die Uhr an seinen Ideen basteln.


Presse: Verstärker Medienmarketing GmbH

Scroll To Top