Now Reading
„Kick The Ladder“: Fufanu-Frontmann Kaktus Einarsson mit erster Solo-Single

„Kick The Ladder“: Fufanu-Frontmann Kaktus Einarsson mit erster Solo-Single

Mit der gleichnamigen Single kündigt der isländische Produzent, Songwriter und Fufanu-Frontmann Kaktus Einarsson sein langersehntes Solo-Debüt „Kick The Ladder“ für den 21. Mai via One Little Independent Records an. 

Wie so viele Isländer blickt auch Kaktus trotz seines doch eher jungen Alters von 28 Jahren auf eine beachtliche und langjährige musikalische Karriere zurück. Aufgewachsen im idyllischen Reykjavík, war er mit gerade einmal 10 Jahren bereits Teil des experimentellen Elektro-Acts Ghostigital. Seine Band Fufanu feierte internationale Erfolge, eröffnete für u.a. Radiohead, Red Hot Chilli Peppers und Blur, deren Mastermind Damon Albarn zu ihren wohl größten Fans zählt und es sich nicht nehmen ließ, eigenhändig ihre Single „Ballerina In The Rain“ zu remixen und sie als Support einzuladen.

Mit „Kick The Ladder“ eröffnet Kaktus Einarsson nun ein weiteres musikalisches Kapitel und wagt sich an den Geniestreich, seine Erfahrungen in den Bereichen Contemporary, Klassik und Pop auf Basis seines Händchens für Produktion und Songwriting zusammenzubringen. Entstanden ist dabei ein tiefgreifendes, melodisches Album mit einem expansiven, innovativen Sound, dessen Quintessenz der Titeltrack hervorragend einzufangen weiß. Wie die meisten anderen Tracks auch, ist „Kick The Ladder“ ein “…love letter to my environment, and my surroundings”. Beides Bereiche, die Kaktus – gerade auch als frischgebackener Vater – sehr wichtig sind. Vor allem das Konzept dessen, wie wir als Gesellschaft mit unsere Umwelt umgehen – sei es nun persönlicher oder umwelttechnischer Natur.

„Kick The Ladder“ – sowohl Album als auch Single – wurde auf Island geschrieben und hat mit Hilfe des experimentellen französischen Pianisten Thibault Gomez seine soundtechnische Reife entwickelt, bevor es dann in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Elektro-Komponisten Kurt Uenala in New York fertiggestellt wurde. Über den langen Weg zum finale Sound sagt Kaktus: “I was using my knowledge of extended playing techniques and the contemporary repertoire, and getting them into my pop music.We replaced synths with acoustic sounds that are familiar, but unfamiliar in many ways. It’s all organic, there are no artificial effects: we created all the effects with this one instrument, the grand piano. We tried it for every situation. To build up tension and suspension in songs and sounds we would scratch, e-bow and regular bowing the strings inside of the piano for example, and even play with brooms on the belly of the grand piano. Used it even as a drum machine!” 

Scroll To Top
Translate »