Now Reading
Komplexe musikalische Gedanken auf Färöisch – „Portur“ von Marius Ziska

Komplexe musikalische Gedanken auf Färöisch – „Portur“ von Marius Ziska

Skandinavien und Musik ist ja schon bekannt, aber aus Färöer hat man bislang nocht nicht so viel gehört. Na gut,Eivør oder Konni Kass sind ja schon öfter mal musikalisch aufgefallen. Marius Ziska gehört aber auch zu diesen Namen und genau dieser hat mit seiner Band ein neues Album „Portur“ via Stargazer Records / Broken Silence veröffentlicht.

Marius Ziska wird nun als Band bezeichnet, aber im eigentlich Sinne dreht es sich hierbei um Songwriter Hans Marius Weihe Ziska. So gab es auf den Vorgängeralben überwiegend bzw ausschließlich englischsprachige Songs, so kommt dieses in seiner Mutterspracher daher.

Mit seinem Mix aus Singer-/Songwritermanier und Indie-Pop öffnet er seine Gedanken. Passend dazu heißt das Album „Portur“, was auf deutsch so viel wie „Tür oder Tor“ heißt. Dieses Tor ist die Verbindung ziwschen einer inneren Realität und dem äußeren Konflikt daraus. Maurius Ziska hat somit ein ein Konzeptalbum erschaffen, welches thematisch etwas schwerer erscheinen. So geht es mal um Liebe „Til Kærleikan“, aber dann auch wieder gesellschaftlich-politisch um das Thema Mittelmeer und das Massensterben von Flüchtlingen „Flóttin“. Dem inneren Konflikt daraus und eben einer entstandenen Gleichgültigkeit im Denken. Trotz den inneren Konflikten in einem selber, dennoch weiter zu leben, als würde in der Welt nichts passieren bzw das Schöne zu sehen. Manchmal etwas naiv, wie bei „Góðvarin Mynd“ (dt. „Naives Bild“), mal einfach Rücksichtslos, wie es bei manchen „Mächtigen“ dieser Welt momentan zu beobachten ist, „Vald“ (dt.“Macht“)

Auf 8 Songs gibt es einen Sound, der an die Weite und die Landschaft der Vulkaninsel erinnert. Mit Trommeln, Streichinstrumenten, Flöten und Gitarre wird ein Welt erschaffen, die eher was mystisches und karges an sich haben. Dennoch kann auch gute Laune bei seinen Songs wiedergefunden werden, wie bei „Dansa í Náttini“. Mit elektronisch-akustischen Tönen verprüht dieser Track etwas leichtes und aufforderndes.

Heutzutage in einer Gesellschaft zu leben, nimmt immer mehr an Komplexität zu. Marius Ziska verarbeitet das mit seinen Songs. Textliche Unterstützung von Hans Jacob Kollslíð erhalten, wurde von Produzent Mikael Blak alles in einen unikaten Soundgebilde verpackt.

See Also

„Portur“ von Marius Ziska – Viele Gedanken und Eindrücke in den Sound des hohen Nordens verpackt!


Autorin: Nina Paul / Foto: Høgni Egholm Magnussen

Scroll To Top