„In diesem Sommer gab es einige der größten Festivalshows der Gegenwart. Wir können es kaum erwarten, mit einem brandneuen Album und einer revitalisierten Energie wieder auf die Straße zu gehen. 2020 wird ein riesiges Jahr für Kvelertak und wir freuen uns darauf, alte und neue Fans auf der Straße zu sehen!“ sagen Kvelertak die gerade im Studio waren um ihr viertes Album aufzunehmen.


Dieses Jahr noch soll der bislang unbetitelte Nachfolger der Erfolgsplatte „Nattesferd“, die ihnen auch international den Durchbruch brachte, erscheinen. Damit gehen Kvelertak im kommenden Februar/März auf ausgedehnte Deutschland-Tour.


28.02.2020 Hamburg – Gruenspan
29.02.2020 Köln – Essigfabrik
04.03.2020 Karlsruhe – Substage
06.03.2020 Leipzig – Conne Island
07.03.2020 Berlin – SO36
14.03.2020 München – Backstage Werk
17.03.2020 Wiesbaden – Schlachthof


Allerdings hat sich einiges geändert bei den Norwegern: Vor ziemlich genau einem Jahr gab Sänger Erlend Hjelvik bekannt, dass seine Reise mit seinen Kollegen dem Ende entgegengeht und er bei Kvelertak aussteigt. In aller Freundschaft wohlgemerkt. Ersatz lag nahe und war darum nicht allzu schwer zu finden: Ivar Nikolaisen von der befreundeten Band The Good, The Bad and The Zugly, der schon auf der ersten Platte als Gast mitgesungen hatte.

Dass auch mit dem neuen Mitglied die alte Energie immer noch da ist, konnte man zuletzt im Januar und Februar erleben, als Kvelertak zusammen mit Mastodon und Mutoid Man auf Europa-Tour waren und auch hierzulande überzeugten. Gitarrist Vidar Landa über den Personalwechsel: „Es ist so, als hätten wir mit Ivar das gewisse Extra im Kader. Er hat eine wilde Energie und es ist erstaunlich, seinen Beitrag zur Band zu sehen. Er ist genau das, was wir brauchten. Alle Konzerte mit Ivar waren Killerauftritte!

Seither ist es amtlich, dass das Quintett auf der Bühne immer noch eine chaotische und reichlich raue Truppe ist, die mit ihrem Vollgas-Black-Metal-meets-Rock’n’Roll- Punkrock Maßstäbe setzt. Das wissen auch die Foo Fighters, die Kvelertak dieser Tage ins Vorprogramm bitten, und das legendäre Wacken Open Air, wo die Jungs im Sommer eingeladen sind. Mit immer noch drei Gitarren lässt sich der Sound bis zum Bersten aufpumpen, und die – zurückhaltend formuliert – überaus aktive Show der Band, bei der niemand auch nur eine Sekunde stillsteht, gehört zum Lautesten und Besten was im Genre im Moment im Angebot ist.



Presse: FKP Scorpio / Photocredit: Jonathan Vivaas Kise